All posts in Topf

Das Interview mit Alexander Mochowym

Categories: Topf
Kommentare deaktiviert für Das Interview mit Alexander Mochowym

«Ich wurde« ein qualitativerer Vater»

Alexander Mochow– der Verdiente Kunstler der Russischen Foderation, der Preistrager des Theaterpreises Mowe undder Preis der Zeitung Moskowski Komsomolez,wurde ein Preistrager des Fonds der Unterstutzung undder Entwicklung des Moskauer Theaters-Studiosunter Leitung Olegs Tabakowa (des Theaters Tabakdose) mehrmals.

Inden Wanden des Theaters-Studios versucht sich Alexander Mochowals Regisseur erfolgreich, undnochunterrichtet imCollege bei der Tabakdose. Beiihm die junge, schone und talentvolle Frau– Schauspielerin Darja Kalmykowa, die in einem Theater mitdem Mann arbeitet. Undjetzt ziehen sie den Sohn auf.

  • Alexander, wieSiedie Frau kennengelernt haben

Dascha dann war nocheine Studentin der Schule-Studios das Moskauer Kunstlertheater, aberschon spielte imTheaterunter Leitung Olegs Pawlowitscha Tabakowa inder Vorstellung «Gewohnliche Geschichte». Mitdieser Vorstellung sind wir aufdem Gastspiel gefahren, und dortwurden irgendwie die guten Freunde sehr schnell. Beiunswar es nicht der nahen Beziehungen lang, abernach irgendwelcher Zeithabe ich verstanden: es ist meine zweite Halfte, ichwill nebendieser Frau das ganze bleibende Leben sein. Undwir haben verheiratet.

  • WieSie die Neuheit uberdie Schwangerschaft wahrgenommen haben

Ihnen kann interessant sein:

  • Maksim Marinin
  • Das Interview mit Marija Kissel±woj
  • Jelena Bereschnaja: «es Gibt keine Empfindung schoner, als wenn der Kleine dich umarmt»
  • Das Interview mit Alexander Berdnikowym

Zujener Zeit waren wir inder Ehe schon drei Jahre. Das Kind wolltenvon Anfang an, aberergab sich nicht. So dass es wiedas Geschenk von oben war. Erstes, dassichbei der Nachricht, dass ichVater werde,– der Stolz auf sich gefuhlt habe. Bedeutet, michnochogo.! Mir dann waren schon 45Jahre immerhin. Vonder ersten Ehehabe ich Sohn Semen. Oder zu gebaren,nicht zu gebaren ist bei uns mit Daschej wurde nicht besprochen. Naturlich, zu gebaren! Daschki hat viel Einladungen in verschiedene schopferische Projekte zu dieser Zeit, aber wir haben uns oto alle entschieden, zu verzichten. Die Hauptsache – damit aller war in Ordnung mit ihr und dem Kleinen.

    Ob man

  • aufdie schwangeren Launen Ihrer zweiten Halfte Ihnen zusammenstoen musste

Ichwei, dasssich wahrend der Schwangerschaft beider Frau der Organismus umstellt, beginnt, furzwei zu arbeiten. Ja beimir undwar die Erfahrung, deshalb ichverstand, dasszu dieser Zeit die eigenartige Geduld notwendig ist. Daschiny halfen die Eltern uns sehr, sagtenvor, dass auch wie. Aber, im Allgemeinen, die besonderen Launen bei der Frau waren nicht.

  • WieSie sich zurPartnergeburt verhalten

Von Anfang anwollte ich bei der Geburt anwesend sein, wirhaben daruber im Voraus vereinbart. Haben entschieden, dassmich rufen werden, wenn die Geburt anfangen wird. Ichsa imWagen imHof des Entbindungsheimes undwartete auf die Klingel. AberDascha so hat schnell geboren, dass, wenn ichindie Kammer hineingeflogen bin, aller schon geendet hat. Bei mir schnitten dem Kleinen die Nabelschnur durch. Es obmyli, obterlihaben unterdie Lampe eben gelegt, undDascha sa nebenan imEntbindungssessel.

  • UndwasSie gefuhlt haben, wennden Sohn zum ersten Mal gesehen haben

Das Gluck. Sie verstehen, vor mir lag die Fortsetzung mich, das Teilchen meines Fleisches unddes Blutes. Ich gesteheein, konnte von den Tranen nicht festgehalten werden. Ich habe ein ganzes Gamma der vielfaltigen Gefuhle erlebt!

  • WasfurSie bedeutet, Vater zu sein

Sie wissen, der groe Unterschied– Vater inzwanzig funf oderindie Elstern funf zu werden. Wenn mein erster Sohn Semen geboren worden ist,war ichnoch genug jung,verstand vielesnicht, wusste nicht, wie man des Kleinen aufziehen und groziehen muss. Und mit Makarkoj habe ich mich meiner Meinung nach geandert, wurde ein qualitativerer Vater.

  • IhreLebensauffassungen haben sich geandert

Naturlich! Meine Blicke haben sich sehr ernst geandert. Ichhabe solche riesige Verantwortung fur dieses winzigen Mannchens gefuhlt. Dochhangt von uns mit Daschkoj ab, welche er wachsen wird, welcher Mensch wird.

  • Was esfurSie kompliziertest inam Anfang war, bis Makar ganz klein war

Jawar nichts kompliziert! Naturlich,schliefen sich, Makar oft nicht,wie auchalle Kinder, nachden Nachten weinte. Aber inder Seele war die Freude standig, der Jubel … Beiuns mitdem Sohn irgendwie wurde der Kontakt sofort eingestellt. Es kamvor, niemand konnte es ins Bett – weder die Mutter, noch die Gromutter mit dem Grovater legen, er schrie und weinte. Und ich brauchte, den Sohn auf den Arm zu nehmen, wie er hier verstummte. Ich bugelte ihm den Rucken, streichelte das Bauchlein, er beruhigte sich und bald schlief ein. Ubrigens war es ahnlich und mit dem alteren Sohn. Wenn er weinte, legte ich es ich auf die Brust, und beruhigte er sich.

  • Sie halfen der Frau imAbgangdes Kleinen

Ichwar tatsachlich standig nebender Frau unddem Sohn am Anfang nach der Geburt, daverstand, dass ohne mich Dasche sehr schwer ist. Sie doch die junge Mutter, durfte man nicht allen aufihre Schultern aufladen. Makaru schon fast funf. Aberwenn ichzu Hause erscheine, Makarka fliegt zumir mitdem Schrei der Vater, der Vater!». Es schon der gegenwartige kleine Mann.

  • Sie mitDaschej die sehr beschaftigten Menschen. Werhilft Ihnen, den Sohn aufzuziehen

Dascha schonhat seit langem zum Dienst angetreten, spielt imTheater, wird abgenommen. Aberwir haben eine Gromutter, den Grovater und die Urgromutter.Es gibt keine meine Eltern leider schon. Nochhaben wir ein gutes Kindermadchen, mitder Hochschulbildung. Siefuhlt sich bei uns schon anderthalb Jahre, und Makarka mitihr komfortabel.

  • Kommt die Meinung vor, dassoft die Manner zuden Kindern von den vaterlichen Gefuhlen, nur durchgedrungen werden wenn jener beginnen, zu sprechen.Ob man aufSie es bringen kann

Nein, zumir eskann ich, bringennicht. Von Anfang an bemuhte ich mich, dem Sohn moglichst viel der Aufmerksamkeit zuzuteilen, und die Gefuhle seiner bei mir sind sofort aufgewacht, kaum habe ich dieses Klumpchen gesehen. Naturlich jetzt wenn das Sohnchen herangewachsen ist, fing von solche geschoben, mit ihm, sich an viel interessanter zu umgehen.

  • Alspapino unterscheidet sich die Erziehung vonmaminogo

Also,uns immerhin verschiedene Menschen. Jeder vonuns legtins Kind an, wasfur ihn wichtig ist. BeiMakarki, der Ruhm dem Gott, das gegenwartige Mannercharisma,ist er Fuhrer. Der Sohn vonder Geburt inallem zeigt den Charakter, und mir scheint es, dasses richtig ist. Nurwachsen aus den schnellen Hengsten die guten Pferde. Aberfurdiesen Hengst muss man, richtig es einfahren, groziehen,darin die fuhrenden Qualitaten nicht unterdruckend.Ich willnicht, dass der Sohn vom Weichling wachst. Zum Beispiel, ihm sagst du: krieche dorthin nicht hinein, es ist hoch, du kannst fallen. Nein, er hort nicht, klettert dennoch. Daraufhin ist ein halbes Jahr ruckwarts misslungen ist gefallen und hat die Hand zerbrochen. Nichts, es ist zugeheilt. Dafur jetzt wei, wessen darf man nicht … Endlich sein, wir bemuhen uns, es vor den ernsten Gefahren, immerhin er noch ganz klein zu beschutzen, aber gleichzeitig unterrichten wir, fur die Taten zu antworten.

    Ob

  • beiIhnen inder Familie der Differenzanlasslich des Herangehens andie Erziehung des Sohnes entstehen

Jeder Vater, naturlich, will, dass sein Sohn vom echten Mann gewachsen ist, war zumzukunftigen erwachsenen Leben fertig. Die Mutter gibt ihm die Hauptsache– die Liebe, die Liebkosung, warm, die Gemutlichkeit. Dascha– die schone Mutter. Undwenn wir in etwas vorkommensindnicht einverstanden, wir setzen uns und wir besprechen die entstehende Frage. Schlielich kommen wir zum allgemeinen Nenner. Aber an die ernsten Streite anlasslich der Erziehung des Sohnes werde ich mich nicht erinnern.

  • Welche man, sich auf Ihre Weise, die am meisten Hauptqualitaten bemuhen muss, inden Kindern grozuziehen

Es ist die sehr wichtige Frage. Es ist wunschenswert, dass der Sohn vom guten, teilnahmsvollen Menschen gewachsen istund zur gleichen Zeit verstand, fur sich selbst einzustehen. Jetzt geht Makar inden Kindergarten. Unddortkommt jedesvor. Fur uns ist es wichtig, wie er auf verschiedene Situationen reagiert, wie sich mit den Leuten umgeht. Der Vater und die Mutter ihm sagen vor, erklaren, wenn wie es besser ist, zu handeln. Obwohl es sich mir manchmal zurechtzufinden schwer vorkommt. Doch ich vom Geschlecht ganz aus anderer Zeit. Wir wollen nicht, dass Makar erbittert auf die ganze Welt – und der Anlasse dazu genug wird. Ich erinnere mich, wenn ich zur Schule kam, wo alter lernte, so horte von den Lehrern, dass er «der gute, gute Junge» oft. Und mir war es sehr angenehm.

  • Aufwelche Schwierigkeiten inder Erziehung des Sohnes Sie zusammenstoen mussten

Injedem Alter die Schwierigkeiten. Also, wieman moglich ist, zum Beispiel, als die Schwierigkeiten das Erwachsenwerden deines Kindes zu nennenDu verstehst, dasser wachst, erkennt die Welt. Makarist unser Sternchen, unsere Warme. Sogar die Launen des Sohnes uns indie Freude. Abermanchmalunterrichtet er und uns, den Eltern, die Stunden der Padagogik selbst. Irgendwie bin ich vonder Arbeit ermudend gekommen, ausgezehrt undetwas hat dem Sohnals Antwort aufseine Worter heftig gesagt. Makar hatmich angeschaut undhat gesagt: «der Vater, duselb kannst ruhig sagen Ichwerde dich horen. Wenn du mitmir von solchem Ton sagst,hore ich dich nicht. Undmir, dem erwachsenen Menschen, wurde peinlich vor dem Sohn. Wirklich, man darf nicht aufdem Kind die schlechte Stimmung abreien, man muss geduldig und aufmerksam aufseine kleinen Probleme sein, die er riesig halt. So dassichfurmich die Schlussfolgerung gezogen habe:nicht nur wir ziehen die Kinder gro,sondern auchsie unterrichten uns die Stunden.

    Ob

  • Sie die erzieherische Erfahrung Ihrer Eltern aufMakara verlegen

Gewi. Anders undseinkannnicht. Doch kann ich dem Sohn nur ubergeben, was in mir gelegt ist. Auch als sagten, dass das Kind die Schule, die Gesellschaft beeinflusst, ist der Prozente auf siebzig Erziehung er dennoch bekommt die Hauser, in der Familie. Bei Makara die bemerkenswerten Grovater und die Gromutter – ist die Eltern Daschi, bei ihm und die Urgromutter. Der Sohn mag sie sehr, erstreckt sich zu ihm.

    Ob es

  • beiIhnen, papiny, die Spiele unddie Lieblingsunterhaltungen mitdem Sohn geben

Ich kann mit der Erfindungsgabe, abermichimmerhin der Mensch technisch geschoben nicht prahlen. Nachdem Haus tatsachlich allen mache ich selbst. Undder erste Helfer beimir– Makar. Wenn man etwas ordnen muss, – er immer reparieren versucht mir, zu helfen. Wirsammeln mit ihm auch zusammen sehr komplizierte Konstrukteure. Fur Makara ist es eines besser beliebigen Spieles. Nochvergottert er, mitmirden Motorroller zu fahren,furchtet ganz nicht. Die Mutter mit ihm beschaftigt sich mit dem Englische, der Sohn geht indie Sektion karate. Die Energie bis packt ihm aufallen. Jetzt, aufdie Arbeit sehr fruh– in6:30 des Morgens weggehend, sehe ich, wiebeiMakara imRaum das Licht brennt, ich komme, under liest «die Kinderenzyklopadie». Unglaublich, aberdie Tatsache!

  • WieIhr alterer Sohn aufdas Erscheinen des Bruders reagiert hat

Meiner Meinung nach, normal. Beiuns mitSemenom immer waren undes bleiben die guten Beziehungen. Wir mitihm vor allem die Freunde, undist es sehr wichtig. Naturlich, am Anfangnahm er nicht sehr Makarku wieden Bruder wahr. Ich sah, dasser den Kleinenauf den Arm nahmwusste nicht, dassmitihm zu machen. Aberjetzt hat Semen schon der Erwachsene, inder Armee abgedient, lernt, arbeitet, aufviele Sachen fingan, anders zu sehen, deshalb und die Beziehung zum Bruder hat sich geandert. Dazu ist auch Makar herangewachsen. Freilich, bin ich dem alteren Sohn einst oft, bei uns vorzukommen, aber froh, dass sich Makarka zu ihm erstreckt. Und die Eifersucht zwischen ihnen und sein kann – bei ihnen der Unterschied in zwanzig Jahre nicht.

    Ob Sie

  • nochein Kind planen

Wie esheit, vermuten wir, undverfugt der Gott. Wie manKommt Zeit, kommt Rat. solche Sachen denken kann Время покажет.

  • Ihre Wunsche den Vatern.

Ichwollte den Vatern wunschen, dass sie die Freunde furdie Kinder vor allem sind!


Das Interview mit Marija

Categories: Topf
Kommentare deaktiviert für Das Interview mit Marija

Glauben Sie, die Wunsche werden sich erfullen!

Dieses Jahr eigenartig fur Dreidivisibel Olympische Meisterin Marija Kisselewoj. Ihrem Lieblingsprojekt – der Neujahrsshow auf dem Wasser, geschaffen speziell fur die Kinder und die Erwachsenen, erfullen sich 5 Jahre.

Die Premiere der Jubilaumsvorstellung «das Nordlicht Zu retten» wird schon im Dezember stattfinden.

  • Marija, Ihrer Show in diesem Jahr 5 Jahre. Von Jahr zu Jahr bringen auf die Vorstellung als Zuschauer der Beruhmtheit die Kinder, und die Begeisterung des Publikums ist unveranderlich.Welche Rezensionen sich Ihnen am meisten gemerkt wurden

Ins am meisten erste Jahr, wenn wir die Show Russalotschka und der Schatz der Piraten machten», zu uns ist Nonna Grischajewa mit detkami gekommen. Und, die Vorstellung angeschaut, hat sie gesagt: «Sie stellen nicht vor DASS gemacht haben!!!»Meinend, dass unser Projekt – etwas absolut neu, interessant, ungewohnlich, notig, wichtig und gut. Und gerade diese Worter Nonny drangen ins Gedachtnis sehr stark ein. Obwohl es schon funf Jahre gegangen ist, aber erinnere ich mich diese Rezension und ist fur ihn dankbar.Wir verstanden wahrscheinlich wirklich zu jenem Moment nicht, was sich ergeben wird. Aber man wollte etwas eigenartig sehr machen. Es ware wunschenswert, damitsich solche wichtig und notig, wertvoll, qualitativ, ungewohnlich, gefordert, jedes Jahr erneuert, lange existierend nicht die belastigende Geschichte ergeben hat. Jedes Jahr legen wir ins Projekt die Seele an, wir schaffen, wir versuchen, etwas neu zu finden, wir verbinden nessojedinimyje die Sachen fur die Zuschauer, fur ihre begeisterten Antworten.

  • Sie erinnern sich die Empfindungen vor der Premiere der ersten Show Was fuhlten

Ihnen kann interessant sein:

  • Das Interview mit Maksim Leonidowym
  • Das Interview mit Julija Kuwarsinoj
  • Das Interview mit Oksana Fedorowoj
  • Das Interview mit Wladimir Wischnewski

Es war die Aufregung, und es ist normal, wenn du etwas machst, neu, jenen, als du brennst und du bist krank, fur was du in den Nachten nicht schlafst. In erster Linie ware es wunschenswert, damit alles auch den Zuschauer erhalten wurde hat gefallen. Und noch, dass ins erste Jahr getroffen hat und hat beeindruckt. Es war unglaublich angenehm, wie nach der Vorstellung die kleinen Madchen und die Jungen zu sehen kamen zu den Eltern heran und baten, sie in der Sektion der synchronen Seefahrt, der Sprunge ins Wasser, der Akrobatik und anderer Sportarten und der Kunst aufzuzeichnen, die sie in unserem Projekt gesehen haben. Offenbar von solchem, zuganglich fur die Kinder, wenn auch auch dem ungewohnlichen Weg, wir diese Sportarten fur die kleinen Kinder verbreiten.

Jeder findet etwas im Endeffekt. Bei uns sind drei Raume – der Festland, das Wasser und die Luft doch eingesetzt. Und verbindet sich aller harmonisch, was, scheinen wurde, es ist unmoglich, zu verbinden. Und wenn es auf dem Hintergrund des originellen Drehbuches, der Musik, der schonen und ungewohnlichen Dekorationen und der Anzuge, so die Emotionen und die Empfindungen geschieht, die die Zuschauer – sie ganz neu bekommen. Solche Emotionen, die niemals sein kann war es fruher nicht. Es ist wertvoll, es ist teuer!Eben man will zu schenken diese Emotionen den Menschen, mit jedem Jahr immer mehr fortsetzen.

  • Marija, Sie sind sehr beschaftigt der Mensch, Sie haben die Schule der synchronen Seefahrt, die Arbeit, die Kinder. Was, ungeachtet der Beschaftigung, zwingt, fortzusetzen, die Vorstellungen auf dem Wasser schon das Jahr zu machen

Wahrscheinlich, diesen Wunsch, zu schaffen,sich zu entwickeln, zu wachsen. Unsere Vorstellung erscheint in die Neujahrsferien – die Zeit, wenn alle auf die Zauberei warten. Und wir streben, den Menschen diese Zauberei, die Freude, den Feiertag, diese ganz eigenartige Neujahrsatmosphare zu schenken. Sehr bemuhen wir uns, nicht wiederholt zu werden, man will jedesmal unseren Gasten die Uberraschungen machen. Deshalb erganzen wir unsere Vorstellung etwas die ganze Zeit, was verwundern kann. In diesem Jahr haben sich entschieden, die einzigartigen Dekorationen im neuen Format – 3D zu machen. Diesen Dekorationen dankend, wurden sich die Zuschauer wie im Trickfilm erweisen und zusammen mit unseren Hauptfiguren werden tatsachlich weltweit auf der Suche nach dem Nordlicht reisen. Wir die Zeit bemuhen uns, irgendwelche Neuerungen sonst dass beizutragen hat gefallen und wurde sich den Zuschauer gemerkt – zu verbessern. So im vorigen Jahr haben wir die Tricks auf flajborde in allen unseren drei Vorstellungen (in Moskau, St. Petersburg und Kazan vorgefuhrt – die Anm. des Redakteurs), hat den Zuschauer es sehr gefallen, und wir haben uns in diesem Jahr flajbord entschieden, im Programm abzugeben.

  • Ihrer Show auf dem Wasser gibt es gleich, nichts ahnlich in unserem Land, und in der Welt macht niemand – es gibt keine Konkurrenz tatsachlich. Was jedes Jahr zwingt, eine neue Show zu machen, an ihn die Anderungen vorzunehmen, und es ist nicht einfach, das vorjahrige Programm zu wiederholen

Erstens ist man verboten, niemals geschwacht zu werden. Kaum beruhigst du und beginnt, zu scheinen, dass mansich – aller weiter nicht bewegen kann, es ist die Sackgasse, der Weg in nirgendwohin! Ich halte, es ist der falsche Weg. Zum Gluck versteht unsere ganze Mannschaft es. Wir verhalten uns zu uns sehr kritisch, und wir bemuhen uns alle unsere schopferischen Ideen, auf dem genug professionellen hohen Niveau zu verwirklichen. Jedesmal streben wir, sich zu bewegen, auf den Schritt – zwei vorwarts hineinzuschauen. Bei uns geht den Flug der schopferischen Phantasie, die Suche der neuen Formen und der Losungen standig. Und ich bin wirklich glucklich, dass es geschieht, dass es die Mannschaft der Gleichgesinnten gibt, die von unserer allgemeinen Sache brennt. Und jedes Jahr eine und derselbe Vorstellung in einer und derselbe Stadt – uns zu machen ist uninteressant. Wir haben sowohl der Zuschauer auch selbst angewohnt wir meinen, was, anders sein nicht kann. Jedes Jahr bei uns die Premiere! Moskau wird premjernym eine Stadt, wo jedes Jahr die neue Vorstellung vorfuhren, und spater fahrt die Show zu St. Petersburg, und nach – zu Kazan. So dass die Arbeit an der Vorstellung von premjernogo der Vorfuhrung in Moskau noch drei Jahre dauert.

  • Wie sich, wie die Show das Publikum in verschiedenen Stadten – in Moskau ubernimmt, Petebrurge und Kazans unterscheidet

Hatte nicht gesagt, dass es irgendwelchen prinzipiellen Unterschied gibt. Obwohl zu meinen, dass das Publikum in St. Petersburg eine, in Moskau – ganz andere ist, es ublich. In allen Stadten begegnen unsere Shows sehr warm. Fur Kazan, und fur die ganze Republik Tatarstan, wo wir im vorigen Jahr unsere Vorstellung zum ersten Mal vorfuhrten, es war uberhaupt das ungewohnliche Projekt. Erstens verstanden die Menschen nicht, worum es sich handelt. Aber zum Gluck hat die Vorstellung ihnen gefallen, und in diesem Jahr warten mit der Ungeduld auf unsere folgende Vorstellung.

  • Jedes Jahr in der Show – die ergreifenden Neuheiten – von den phanomenalen Anzugen und den einzigartigen Nummern bis zum Sternbestand beginnend.Wie Sie die Ideen fur die Nummern finden

Wir – in der standigen schopferischen Suche. Die Ideen ist sehr viel es, nicht gelingt aller,sofort zu realisieren, aber es kommt so vor wenn etwas die Verkorperung nach dem Jahr-zwei findet. Fur mich Eingebung werden meine eigenen Kinder, die auf diese Vorstellung warten und jedes Jahr fragen: «die Mutter, und was wird im folgenden Jahr»Ich prufe auf ihnen Irgendwelche Ideen, um zu verstehen, ob es den Kindern interessant sein wird… Und die synchrone Seefahrt an und fur sich – solche Sportart, in der man der einfach unerschopfliche, bodenlose Vorrat des Schaffens und der Eingebung, unendlich eben phantasieren kann. Es doch der Sport nur auf 50 %, und auf zweite 50 % -die reine Kunst und die Schonheit wahnsinnig.Die Ideen und die Phantasien konnen sich zu jeder Zeit – von der durchgesehenen Vorstellung oder dem Film, vom gelesenen Buch, von der Musik, der Ausstellung, von irgendwelchem Ereignis im Leben bilden! Sie uberall! Es ist die Emotionen.

  • Ihre Tochter Dascha nahm an einigen Show als Heldin teil. Warum haben sich sie entschieden, einzusetzen Welche bei ihr die Eindrucke blieben In diesem Jahr wird sie teilnehmen

Dascha zwei Jahre nacheinander spielte in den Vorstellungen eine der Hauptrollen –die Spiegelwelt und im «Land der Traume». Ihr hat sehr gefallen! Und jedes Jahr erinnert sie sich und fragt: «und was ich im folgenden Jahr machen werde» Unbedingt, sie wird in premjernom die Vorstellung dieses Jahres «teilnehmen das Nordlicht, aberdiesmal bei ihr nicht die Hauptrolle Zu retten. Dascha wird zusammen mit anderen Madchen aus meiner sportlichen Schule der synchronen Seefahrt auftreten. Erkannt, dass diesmal sie wie gegenwartig sinchronistka auftreten wird, Dascha hat sich sehr gefreut. Die Kinder-Teilnehmer bekommen von der Arbeit im Projekt das Vergnugen, und mir auch gefallt sehr, dass siein diesem schopferischen Prozess leben. In Wirklichkeit ist es – zwei Wochen der Aktionen auf drei Vorstellungen im Tag sehr nicht einfach! Es ist genug schwer eben moralisch. Auf jeder Vorstellung soll sich ein beliebiger Kunstler hingeben: nicht die Arbeit einfach professionell zu erfullen, sondern auch ist – dieses die Vorstellung emotional! Man muss unbedingt bis zum Zuschauer die Weise und die Stimmung denunzieren. Man muss das Gehorige zuruckgeben: sowohl den Kindern, als auch den Kunstlern, sowohl den Sportlern, als auch den Schauspielern, die an der Vorstellung teilnehmen – bekommen sie davon das Vergnugen.Und ich bin dafur ihnen sehr dankbar. Sie verhalten sich zur Show, wie sich dazu, was die Freude bringt, und diese Freude mit den Zuschauer teilen.

  • Die Meister der synchronen Seefahrt treten in jeder Show ergreifend auf. Es waren auch die gegenwartigen brennenden Kerzen auf dem Wasser, und die merkwurdigen Nummern. Wie sich ihre Nummern jetzt unterscheiden werden

Es ist sehr viel Ideen, aber im Voraus will es uber sie, erzahlennicht. Man will die Zuschauer verwundern! Nur ich kann eingestehen, dass ich alle Nummern auf dem Wasser selbst stelle, aber die Ideen teilen wir uns mit unserer ganzen groen schopferischen Brigade. Bei uns wurden schon alle die Fachkrafte auf diesem Gebiet fur soviel der Jahre der Arbeit. Und jedesmal versuchen wir, etwas neu zu finden. Ich hoffe, in diesem Jahr konnen wir auch verwundern, weil die neuen Nummern, die unahnlich sind werden, was fruher waren.

  • Fur die Teilnahme an der Show jedes Jahr laden Sie die Stars – des Sports, des Theaters, des Showbusiness, der Szene ein. Ob leicht sie zustimmen, an solchem grozugigen Projekt teilzunehmen

Genug leicht. Die Menschen sind fertig, zu arbeiten, und es gefallt ihnen. Wir haben auf dem Platz viele Sportler: diese synchrone Seefahrt, die Schwimmer, die Sprunge ins Wasser, die Sprunge auf batute, akwabajk, flajbord, die kunstlerische Gymnastik – die verschiedensten Sportarten. Auerdem – arbeiten die Menschen, die mit uns standig ist – und ihrer nicht wenig! –warten auf diese Vorstellungen sehr, interessieren sich fur den Zeitplan, den Helden, wollen wissen, wozu vorzubereiten, sich. Mit uns arbeiten die Zirkuskunstler, verschiedene Tanzkollektive, die dramatischen Schauspieler standig zusammen. Unsere Sportler wahrend des Projektes wurden die gegenwartigen Kunstler auch und nicht selten spielen die Hauptrollen in der Vorstellung. Und wenn die Zuschauer, denkend, dass vor ihnen der professionelle Schauspieler, sehen, wie er beginnt, die sportlichen Tricks zu machen. Es schuttelt einfach! Und es noch eine Errungenschaft fur uns. Unsere Leute offnen in der Show irgendwelches schopferisches Potential, bereichern die Innenwelt, spater gehen weiter, beginnend, sich auch in dieser Richtung zu entwickeln. Es sich ergibt, wir ermoglichen den Menschen, uns andererseits zu sehen, in uns die neuen Moglichkeiten zu offnen. Dieses prima! Es begeistert okryljajet eben!

  • Wenn uber die Beruhmtheiten zu sagen, wer im Projekt in diesem Jahr wird

In diesem Jahr haben wir in der Show einen marchenhaften Kommentator. Und die Stimme Dmitrijs Gubernijewa ist so bekannt und so gerat in der Weise genau, dass keiner anderen Kandidaturen wir betrachteten. Dima mitdem groen Vergnugen hat zugestimmt! Ich bin allen Sternen dankbar, mit denen wir arbeiteten. Es sowohl Garik Sukatschew, als auch Tanja Lasarewa, Oskar des Kutschers, Iwan Ochlobystin und viele-viele unsere Beruhmtheiten, die Schauspieler, die fuhren, die zustimmten an unserer Show teilzunehmen und lieen die Hauptfiguren verlauten. Mir scheint es, und den Zuschauer, die auf die Tribunen kommen, es ist sehr angenehm, die Stimmen der Lieblingskunstler zu horen, die die Helden der Vorstellung sagen.

Und, was zu uns mit den Kindern jedes Jahr des Sternes kommt ist auch die Einschatzung unserer Arbeit. Ich bin ihnen dafur dankbar, dass sie die Zeit und die Moglichkeit finden, zu uns mit der Familie, mit den teuersten Menschen auf dem Licht, mit den Kindern zu kommen. Sie kommen lachelnd, mit den leuchtenden Augen, und doch dieses wertvollst, wenn du zusammen mit der Familie etwas und verwundern erfreut werden kannst. Und es ist fur uns so wichtig und ist wertvoll, dass wir den Menschen die gegenwartigen lebendigen Emotionen schenken konnen.

  • In Ihrer Show die Tanne erscheint jedesmal aus dem Wasser und jedesmal es trifft die Zuschauer. Und was fahig ist, Sie selbst ins Neue Jahr zu verwundern Was bei Ihnen die Empfindung der Zauberei in die Neujahrsfeiertage am besten schafft

Bei mir vereinigt sich das Neue Jahr mit der Kindheit immer. Es unbedingt die Tanne, den Geruchder Mandarinen, den Schnee, solche zauberhaften Empfindungen aus den einfachen Sachen. Und, naturlich, des Wunsches. Aus irgendeinem Grunde gibt es gerade in die Neujahrsnacht den Glauben und die deutliche Empfindung, dass sich alle gedachten Wunsche – erfullen werden. Einfach es, weil die zauberhafte Nacht, das Neue Jahr ist. Und, naturlich, der Glaube an Vaterchen Frost meiner Kinder – solche, wie bei mir, wenn ich klein war. Meine Eltern brachten fertig, diese Aura der Anwesenheit des Grovaters des Frostes zu schaffen – ich wei nicht, wie sie es machten – aber ich bin in ihn sehr lang glaubte., Weil man jedesmal, den Stunden nur zu lochen brauchte, lief ich zum Tannenbaum und fand unter ihr das Geschenk. Und im Zimmer blieb die Frostluft und die volle Empfindung der Anwesenheit des Neujahrszauberers. Diese Gefuhle blieben bis jetzt, wofur bin ich den Eltern dankbar, und ich werde mich bemuhen, solche Stimmung an den Feiertagen den Kindern zu schaffen.

  • Eine der Weisen die zauberhafte festliche Stimmung zu schaffen, – auf Ihre Show zu kommen. Was Sie den Zuschauer und allen Eltern im Neuen Jahr wunschen konnten

Ich bin allen Zuschauer wahnsinnig dankbar, die auf unsere Vorstellungen kommen! Ich hoffe, bei uns es ergibt, diese Noten der Freude, diese nicht ubergebenen Emotionen und, die marchenhaften Empfindungen von den Projekten zu denunzieren. Man will glauben, dass wir Sie verwundern konnen und ist weiter!Man will Ihnen die Zauberei, der hellen, ungewohnlichen Emotionen und der Erfullung der Wunsche, sehnlichst wunschen, die ist. Und noch, furchten Sie nicht, sich die Wunsche zu denken und, daran zu glauben, dass sie sich erfullen werden!

Der Text – Natalia Rjachowski
Die Webseite des Projektes – elkanavode.ru