Das Interview mit Askoldom Sapaschnym

Askold Sapaschnyj: die Frau forderte nichts von mir und dadurch hat den Wunsch herbeigerufen, zu helfen.

Beruhmter Dresseur Askold Sapaschnyj – der Vertreter der verherrlichten Zirkusdynastie. Zusammen mit dem alteren Bruder Edgarom hat er «den Zirkus der Bruder Sapaschnych», erfolgreich gastierend in Russland und im Ausland organisiert. Die Bruder fast neraslutschny, wenn die Zeit nicht zu halten, gibt der Askold der eigenen Familie zuruck. Bis zu neulich por bestand sie aus zwei Menschen – Frau Elen und Tochter Eva, die in 2010 kaum mehr Jahres spater den Kunstler wieder geboren wurde wurde Vater. Neugeboren haben als Elsoj genannt.

  • Askold, erzahlen Sie bitte die Geschichte der Bekanntschaft mit der zukunftigen Frau. Wenn Sie mit ihr verstanden haben, was fertig sind, die Eltern zu werden

Zum ersten Mal haben wir uns mit Elen auf den Gastspielen in Minsk getroffen. Uns hat mein Zirkusfreund bekannt gemacht, mit dessen Frau Elen befreundet war. Sie war Studentin damals, lernte an der Universitat auf der Fakultat fur die Auslander, da eine Burgerin Israels ist. Wir fingen an, sich zu treffen, erkannten einander allmahlich. Anlasslich der Kinder habe ich dann, wenn verstanden hat, dass Elen – die Frau nachgedacht, von der ich leben will. Aber die konkrete Planung hat bei uns nach der Hochzeit angefangen.

  • Wollte berichten, wen Elen nach dem Beruf In ihren vielen Massenmedien nannten dressirowschtschizej.

Nein, sie hatte keiner Beziehung auf den Zirkus niemals. Nach dem Beruf sie der Arzt. Hat das Konservatorium beendet, spielt auf dem Klavier. Bis zu diesem Elen hat in der israelischen Armee abgedient, versuchte die Krafte auf den vorubergehenden Arbeiten – im Geschaft, im Cafe, im Modelbusiness. Jetzt beschaftigt sie sich mit der Familie.

  • Wie Sie die Neuheit uber die Schwangerschaft der Frau wahrgenommen haben

Ihnen kann interessant sein:

  • Das Interview mit Alissa Grebenschtschikowoj
  • Das Interview mit Alexander Berdnikowym
  • Das Interview von Ljubowju Tolkalinoj
  • Marina Chlebnikow uber das Gluck der Mutterschaft

Erlebte. Obwohl auf diesen Moment im Leben, einschlielich sich genug reif fur solche Wendung wartete. Ich habe die Last der erhohten Verantwortung empfunden. Eine Sache, wenn du mit den Freunden uber das Kind in der Perspektive einfach uberlegst, und anderes – wenn das Ereignis ist schon geschehen. Es ist der Moment der Umdeutung getreten nur. Wahrend der Schwangerschaft Elen habe ich verstanden, inwiefern es nicht einfach ist fur die Frau, den Kleinen durchzudenken. Wie wir uns aufregten, wenn gingen auf nachst USI! Es ist doch bekannt, dass verschiedene Laster der Entwicklung sein konnen, und die Frage daruber, was, in diesem Fall zu machen, mich periodisch qualte. Zum Gluck ist alles umgegangen.

  • Wenn Elen das Kind erwartete, stieen Sie auf die Gefalle ihrer Stimmung zusammen

Ich wartete dieser «dem Klassiker des Genres»: die Umstellung der Mobel, den Luftzug zu den Salzgurken, – aber nichts solchen ist es geschehen. Elen ist ziemlich emotional, und ich war fertig, ihre Launen zu uberstehen, Mal schwanger sie ist von der Natur gelegt. Aber sie benahm sich zur groten Verwunderung standhaft, es ist nach Mannesart zuruckhaltend. Elen mir sagte, dass sich lauschte, erwartete irgendwelche wesensfremd ihr der Wunsche, aber nichts eigenartig ware es wunschenswert. Wenn wir auf die Hinzufugung ins zweite Mal warteten, ging aller genauso – ruhig.

  • Merkwurdig, Sie sich dass so fur den zweiten Kleinen schnell entschieden haben. Es war Ihr gegenseitiger Wunsch – die Kinder-pogodki

Ja. Bei uns waren keine Streite nicht. Dazu, jeder Mensch in etwas kopiert die Elternfamilie, wenn sie erfolgreich ist. Wir mit Edgarom – pogodki, was im Leben uns nur hilft. Auerdem die Geburt der Kinder nacheinander – in vieler Hinsicht die optimale Variante. Die Etappe der Windeln-Sauglingshemdchen ist es besser, von einem Schwung» zu gehen. Auerdem sind pogodki gewohnlich befreundet und weniger bewerben. Im ubrigen, was ich sagte, man muss gehorig dem Mut Elen zuruckgeben: die zweite Schwangerschaft unter –
Die Reihe ist eine groe Belastung, doch ist die physische Erschopfung von erster noch nicht gegangen.

  • Wer wird Elen mit den Kindern helfen

Wahrscheinlich, das Kindermadchen. Ich mag nicht sehr die nebensachlichen Menschen im personlichen Raum, aber, es scheint, gibt es keinen anderen Ausgang. Uns mit dem Bruder halfen, meine die Gromutter und die Tante aufzuziehen, sie reien und jetzt in den Kampf … Aber die Frau hat sinnvoll bemerkt, dass von ihm schon achtzig und mehrere Jahre entsprechend. Wenn ich mir ehrlich, seiner bis zum Ende – die Gromutter und besonders die Tante bei mir solcher aktiv, energisch nicht bewut war. Jedoch ist die Tatsache vorhanden: uns stort die jungere Helferin nicht.

  • Sie hatten einen Wunsch nicht, bei der Geburt des Erstlings anwesend zu sein

Kategorisch gibt esmich nicht sagte nicht. Infolge des Berufes ist es mich kompliziert etwas, oder zu erschrecken uberhaupt zu verwundern. Aber wenn die Frau feinfuhlig angedeutet hat, dass nicht gegen meine Anwesenheit auf der Geburt ware, ich habe gesagt, dass in den Beziehungen der Moment der Intimitat bleiben soll. Dem Mann gibt es keine Notwendigkeit, den Prozess der Geburt zu sehen. Es ist beim Kopfende postojat moglich, fur die Hand poderschat, wenn, naturlich, die Frau wahnsinnig ist will. Elen fing nicht an, zu bestehen. Gut erinnere ich mich den Tag der Geburt. Bei der Frau sind des Wassers weggegangen, ich habe sie ins Krankenhaus fortgebracht, und spater ist auf die Vorstellung gefahren. Bei uns mit dem Bruder war es drei Aktionen an jenem Tag. In der Pause hat das Telefon, und dort SMS genommen:« Askoldik, komm an, wir warten mit Eva auf dich ». Ich war sehr beruhrt. Uber die Geburt des zweiten Tochterchens habe ich telefonisch, wahrend der Gastspiele in St. Petersburg erkannt. Die Frau hat erzahlt, dass alles gut gegangen ist, es ist sogar leichter, als zum ersten Mal. Aber ich bin fur sie dennoch regte sich auf.

  • Bei Ihren Tochterchen die schonen Namen. Wer wahlte sie

Ich selbst. Wenn auf das erste Kind warteten, fing ich an, die Varianten des Namens im Internet zu suchen, aber hat dort mir nichts gefallen. Und spater ist es plotzlich Mal – eben eingefallen. Als ob es – Eva von oben gekommen ist. Ich wollte, dass der Name nicht allzu gekunstelt ist. Mich zum Beispiel dachte der Vater zuerst, als Oktawianom … zu nennen ich Meine, mir mit solchem Namen wurde um vieles schwerer gelebt. Deshalb beabsichtigte ich, den schonen Namen, aber nicht bombastisch zu finden. Eva – die ideale Variante. Erstens wird mit dem Vatersnamen ausgezeichnet kombiniert. Zweitens gibt es darin den Tribut der Achtung der Nationalitat Elen. Drittens, der Name Eva sehr altertumlich, es betrifft alle Menschen, da so die erste Frau auf der Erde riefen. Der Name des zweiten Tochterchens – Elsa – einfach sehr schon und hell. Es tont gut, dass in der Zirkuswelt die groe Bedeutung hat. Jetzt wei die ganze Welt die Bruder Sapaschnych, aber es ist moglich, dass durch etwas Jahre auf die Arena des Zirkus Schwestern Sapaschnyje hinausgehen werden.

  • Was Sie gefuhlt haben, wenn das erste Tochterchen, Eva gesehen haben

Wahrscheinlich, das Interesse fur die sobstwen. Empfindungen und fur sie wie zum neuen lebendigen Wesen. Ich kann nicht sagen, dass in mir die hellen vaterlichen Gefuhle sofort aufgewacht sind. Schneller liegt die Neugierde – das Klumpchen solcher Zottige. Sie ist mit dem reichen Haarschopf geboren worden, sogar die Arzte verwunderten sich. Spater hat die Warme in der Seele gefuhlt. Und schon auf den zweiten Tag lief ich ins Entbindungsheim mit der Empfindung, dass ich Vater bin. Wenn du tagtaglich siehst, wie dein Kind wachst und andert sich, wirst du an ihm starker und starker befestigt. So kommt die Liebe.

  • Wie sich Ihre Weltanschauung nach der Geburt der Tochter geandert hat

Hat die kardinalen Veranderungen nicht bemerkt. Ich im Prinzip der sehr verantwortliche Mensch, da die Arbeit bei mir gefahrlich und fordernde der standigen Planung. Ebenso wusste ich und mit dem Kind – dass ich die Freiheit mit seinem Erscheinen in irgendwelchem Grad verlieren werde, aber es sind die Spielregeln dies.

  • Auf welche Schwierigkeiten Sie zur kompliziertesten Zeit – ins erste Jahr des Lebens Eva zusammengestoen sind

Ich werde wiederholt werden, ich war zu allem – zu den schlaflosen Nachten, den Problemen, den Krankheiten fertig. Immer bemuhe mich aller, vorzusehen. Es kamen die Nachte vor, wenn Eva stark weinte. Jedoch hat sich Elen wie die prachtige Mutter gezeigt. Selbst stand zu ihr auf, beruhigte. Dadurch nahm sie von mir die zusatzliche Belastung ab. Die Frau wei, wie viel ich arbeite und ich ermude, und mir ist ihre Sorge teuer. Naturlich, manchmal wechselte ich Elen aus, wenn sie wahnsinnig schlafen wollte, ich allen verstehe – ukatschat das Kind, podgusnik, anzuziehen. Aber es schneller die Ausnahme, als die Regel. Die Frau forderte nichts von mir und dadurch hat den Wunsch herbeigerufen, ihr zu helfen. Und jetzt bemuhe ich mich nach Moglichkeit, Elen mit den Kleinen zu helfen.

  • Es existiert die Mythe, laut der der Mann zum Kleinen von den Gefuhlen nur dann durchgedrungen wird, wenn jener beginnt zu sagen. Wie Sie sich zu solcher Behauptung verhalten

Nein, es ist nicht uber mich genau. Der Mensch, uber den Sie sagen, lebt von den Emotionen und wartet, wenn die Situation entstehen wird, die bei ihm eine bestimmte Reaktion herbeirufen wird. Solcher Mann muss horen, dass das Kind als sein Vater nennen wird, auch dann ist er sich bewut: oj, es doch und die Wahrheit mein Kleine! Bei mir aller anders. Ich habe Eva viel fruher als sie liebgewonnen hat der Vater gesagt. Es ist damit, dass ich mich gewohnt habe, sich verbunden um andere – uber die Menschen und die Tiere zu sorgen, – von ihnen die Dankbarkeit nicht erwartend.

  • Als papino unterscheidet sich die Erziehung von maminogo

Elen kann die Schwache in Bezug auf Eva zeigen. Ich beschranke die Freiheit des Tochterchens weniger, aber ist dabei fester. Ich kann sagen gibt es, etwas zu verbieten.

  • Bei Ihnen mit der Frau entstehen irgendwelche padagogische Differenzen

Ich gegen die uberflussige Weichheit Elen. Wir werden zulassen, Eva zieht die Hand, will bis zur Creme erreichen, die man ihr nicht nehmen darf – plotzlich wird offnen, in den Mund wird stecken. Das Tochterchen beginnt, zu weinen, und Elen, statt sagen darf nicht, lauft hinter anderer Creme, die Eva nicht gelingen wird zu offnen. Das heit gibt sie dem Tochterchen, dass jene vom Weinen fordert. Mit mir gehen solche Nummern nicht. Wenn Eva zu mir auf um die Hand angehalten wird, nehme ich sie, aber, wenn sie spater beginnt sich zu erstrecken, werden wir, zur Tastatur zulassen, auf der ich arbeite, lasse ich nicht zu, sie zu beruhren. Eva beginnt den hysterischen Anfall, und ich setze sie auf den Fuboden, dadurch andeutend: mir zu entscheiden, dass es moglich ist, und was verboten sind. Die Frau ist mit meinen Methoden der Erziehung einverstanden und bemuht sich, auf dem Anlass bei den Emotionen nicht zu gehen.

    Ob

  • Sie das Kind bestrafen

Die Kinder bestrafen fur irgendwelche name-rennyje die Handlungen, und Eva noch viel zu klein, um zum Trotz zu machen. Infolge des Berufes habe ich mich gewohnt, die Situationen zu analysieren. Meine Aufgabe wie des Dresseurs, woran zu verstehen das Tier denkt. Das Kind – auch das Objekt der ahnlichen Beobachtungen. Ich kann erkennen, warum macht er etwas. Bis ich sehe, dass Eva mich am Haar zieht, damit namerenno weh zu tun. Sie erkennt die Welt, der Reaktion der Menschen auf die Handlungen einfach. Wenn ich sehen werde, dass Eva speziell schmerzt, so werde ich es verbieten.

    Ob

  • Sie die Erfahrung der Erziehung Sie von Ihren Eltern auf Eva verlegen

Eva noch das Jahr mit klein, bis es, fruh zu machen, aber im Folgenden ich im Begriff bin, vieles der Erfahrung des Vaters und der Mutter zu verwenden. Die Eltern mochten uns mit dem Bruder sehr, aber dabei bezeichneten die Grenzen erlaubt klar, stellten vor uns bestimmte Ziele. Ich halte, es ist richtig. Jetzt ist es viele Eltern viel zu eben, fast gleichgultig verhalten sich zu den Kindern. Gebaren das Kind, und spater meinen, dass es die Umwelt und er selbst groziehen soll. Unsere Eltern haben die wichtigsten, grundlegenden Sachen – zum Beispiel, gelegt, der Begriff, dass der Mann in der Familie dominieren soll und, fur sie haften. Sie ist es anspruchsvoll verhielten sich zu unserer Leistung in der Schule, entwickelten uns – wir hatten Lehrer nach der Musik, der Choreographie, wir lernten die Sprachen. Wenn der Vater bestand, damit wir uns mit der englischen Sprache beschaftigten, argerte es mich sogar ab. Dachte, mir wird genug Arbeit im Zirkus. Das Leben hat vorgefuhrt, dass er recht ist: die Sprachen sind nutzlich gewesen. Sehr will ich, dass meine Kinder etwas Sprachen – die englische Sprache, wie von sich aus verstanden, das Neuhebraische – die Muttersprache der Mutter und andere wissen. Naturlich, die Madchen werden sich mit der Musik und den Tanzen beschaftigen.

  • Wahrscheinlich, Sie wollen, dass die Tochterchen Ihre Zirkusdynastie fortgesetzt haben

Eindeutig. Es ware dumm, sie auf den Willen des Schicksals abzugeben. Die Eltern haben mir geholfen nicht nur, meinen Beruf zu ergreifen, sondern auch, sie liebzugewinnen. Es ist sehr wichtig, wenn im Leben das Angenehme mit dem Nutzlichen kombiniert wird. Naturlich, Eva und Elsy hat Gepack des Wissens und der Fahigkeiten, der ihnen selbst zulassen wird, das Was man gerne macht zu wahlen. Aber ich werde allen machen, damit sie den Zirkus liebgewonnen haben.

  • Welche bei Ihnen die Lieblingsspiele mit Eva

Bis aller genug nesatejliwo. Zum Beispiel, wir jagen nacheinander auf kortotschkach um den Sessel nach. Noch Eva hat gern, in prjatki – mir genug zu spielen, von den Handflachen ein Auge zuzudrucken und, sie zwischen der Finger zu sehen. Sie lacht. Vor kurzem ist bei uns die neue Unterhaltung erschienen: Eva hat auf den Fuboden sosku geworfen, und spater habe ich das Tochterchen auf den Arm genommen und hat vorgefuhrt, wie sosku am meisten zu heben. Es so hat ihr gefallen, dass soska die Anfange ohne Ende, auf den Fuboden … zu fliegen

    Ob es

  • bei Ihnen das Know-How zum Abgang des Kindes gibt

Wohl, nein. Eva lebt nach einem bestimmten Regime, deshalb ich erinnere mich die besonderen Probleme mit ihrem Futtern oder dem Einbetten nicht, zu schlafen. Wenn das Tochterchen in der Nacht aufwacht, gestattet die Frau ihr ein wenig, zu trinken, und schlaft sie wieder ein. So dass keiner neuen Erfindungen.

    Ob

  • bei Ihnen irgendwelche padagogische Fehlschusse waren

Ich sehe die Fehler von der Seite nicht. Eva ist viel zu klein, damit ich sie begangen habe.

  • Ihre Wunsche den zukunftigen Eltern.

Ich mag umnitschat nicht. Ich kann den Rat den Menschen geben, die bezweifeln, ob ihnen der Kleine notig ist. Das Kind – das groe Gluck zu haben. Jedoch muss man zu seinem Erscheinen fertig sein. Es nicht das Spiel. Von Ihnen hangt in vieler Hinsicht ab, von welcher das Schicksal des Sohnes oder der Tochter wird. Deshalb seien Sie maximal verantwortlich.