Wie dem Kind die Leselust aufzupfropfen

Die Kinderbucher

Im Buchgeschaft Ihnen zu den Augen wurde das bezaubernde Kinderbuch mit den Marchen oder den Gedichten geraten. Sie kaufen dieses Wunder hier, Sie bringen nach Hause.

Genug oft stoen die Eltern mitden resoluten Kinderstuben zusammenich willnicht!» Fur die verschiedensten Falle. Und keine Argumente helfen, die Situation zu andern. Worin der Grund solchen Verhaltens des Kindes sein kann, wie klein nechotschuchu vom Gegenteil zu uberzeugen

ImBuchgeschaft Ihnen zu den Augen wurde das bezaubernde Kinderbuch mit den Marchen oder den Gedichten geraten. Sie kaufen dieses Wunder hier, Sie bringen nach Hause,sich freuend, wie Ihr kleines Engelchen rjadyschkom sitzen wird, an Sie gemutlich gedruckt geworden, und den zauberhaften Geschichten zuzuhoren. Aber nicht hier war es! Der Kleine in welche dem Marchen nicht zuhoren will. Eben wunscht nicht, die Bilder zu sehen! Und mit den Schreien will ich nicht! Ich werde nicht! Entferne!» Lauft fort. Die bekannte Situation

Ihnen kann interessant sein:

  • Die Kinder bis zu 3 Jahren
  • Die Anpassung im Kindergarten
  • Gib sich zufrieden, gib sich zufrieden, gib sich zufrieden…
  • Ich gehe, zu spazieren

Die Kinderbucher

Aberdoch schreiben in den Buchern und den Zeitschriften uber die Erziehung gewohnlich, dass die Kleinen einfach vergottern, die Kinderbucher zu lesen: gern betrachten die Bilder, horen mamino der Lekture zu, sagen die bekannten Worter vor und sogar erfinden die eigenen Geschichten nach den Bildern. Es erweist sich, was mit Ihrem Kind etwas nicht so

Man braucht,nicht zu erleben! Bei Ihnen der am meisten bemerkenswerte, klugste Kleine auf dem Licht! Und Sie sind eine schone Mutter! Die Abneigung des Sohnes oder dotschurki zu den Buchern die Erscheinung vorubergehend. Und wenn wir versuchen werden, ihre Grunde zu bestimmen und wir werden richtig gelten, aller wird sehr bald auf die Stellen aufstehen.

Wofur uberhaupt dem Kind die Kinderbucher, welchen Nutzen sie dem kleinen Zuhorer bringen Vor allem, die Bucher ist ein bemerkenswerter Boden fur die Entwicklung. Der Knirps bis nicht wei sehr viel, seine Lebenserfahrung ist klein. Aberallerlei Marchen und den Geschichten in maminom die Erfullung zuhorend, erkennt das Kind neu, erlebt im Laufe der Lekture die verschiedensten Situationen, in die die marchenhaften Helden geraten. Auerdem entwickelt sich beim Knirps die Rede besser, er merkt sich die neuen Worter und ihre Bedeutung. Die guten Marchen und die Gedichte entwickeln den Kleinen nicht nur es ist geistig, sondern auch ist emotional. Der Knirps lernt sostradat, uber sajku zuhorend, den die Hauswirtin geworfen hat», bekommt die ersten Stunden der Liebe, den Baren mit der abgerissenen Pfote bedauernd, wird zusammen mit kotikom, abschlagend beim Fuchs der Fahne mutiger sein, und freut sich fur Mascha, obchitriwschuju des Baren. Die Bedeutung solcher Entwicklung ist es schwierig, umzuwerten.

Wenn Sie die Lekture der Bucher das eigentumliche Ritual machen konnen, wird es zum Leben des Kindes eine bestimmte Stabilitat beitragen. Furihn wird es nicht nur die Lekture sehr wichtig sein, sondern auch aller, was es begleitet: zartlich mamin die Stimme, ihre Anwesenheit nebenan, die Empfindung des Komforts und der Sicherheit, der Liebe und der Gemutlichkeit. Das alles bildet beim Kind das sogenannte grundlegende Vertrauen zur Welt – das wichtige Element des psychologischen Schutzes in den Perioden der zukunftigen lebenswichtigen Unordnung …

Undjetzt werden wir zusammen versuchen, sich den Grunden der Abneigung des Kleinen zu den Buchern zurechtzufinden. Siekann genug sein. Abermeistens stecken die Grunde darin, dass … dahinter

Die Kinderbucher:es ist nicht interessant

Sehr kann sein! Furdas kleine Kind in einer beliebigen Beschaftigung ist die Motivation sehr wichtig. Von anderen Wortern, eine beliebige Sache soll ihm interessant sein. Unddie Lekture der Bucher nicht die Ausnahme. Wenn der Knirps systematisch verzichtet, Ihrer Lekture, moglich zuzuhoren, ist ihm einfach nicht interessant, dass Sie ihm lesen. Undwenn Ihnen in der Kindheit, sagen wir, das Buch uber die Reisen Elli und ihrer Freunde nach der Smaragdrunen Stadt unglaublich gefiel, ganz ist es nicht obligatorisch, dass auch Ihren der Knirps dieser Geschichte zuhoren wird, die Atmung verborgen.

Sicher, mit anderen Muttern uber ihre Kinder sprechend, beachteten Sie das, dass jedes Kind, sogar ganz noch klein, die eigenen Praferenzen in den Spielzeugen, den Farben, dem Essen schon hat. Unddie Kinderbucher – nicht die Ausnahme. Bemuhen Sie sich, sich zurechtzufinden, welche Themen gerade Ihren karapusa am meisten interessieren. Jemanden – die Maschine (wobei, oft, nicht nur der Jungen, sondern auch der Madchen), jemandes – swerjata. Ein Kleinen ist es interessant, den Geschichten uber die Natur, anderem – uber die Kinder zuzuhoren, mit dritten – uber jede Technik … Treffen sich die Kleinen, denen die Gedichte nicht gefallen. Und es geben solche, bei denen die Gedichte auf hurra gehen», und, der Prosa sie zuzuhoren verzichten. Mit den Vorlieben des Knirpses zurechtgefunden, wird es Ihnen leichter sein, das Buch auf seinen Geschmack auszuwahlen. Versuchen Sie, experimentieren Sie, suchen Sie – und alles wird sich ergeben!

Die Lekture: das Alter des Kindes

Die Bucher fur die Lekture auswahlend, ist es sehr wichtig, auf das Alter des Kleinen zu orientieren. Moglich, der Knirps verzichtet, Ihrer Lekture zuzuhoren nur deshalb, weil die angebotenen Bucher ihm nach dem Alter nicht herankommen. Das Kind einfach kann nicht verstehen, dass Sie ihm lesen. Undwelchem Sinn zuzuhoren, wenn es nichts klar ist Furdie am meisten kleinen Zuhorer kommen ganz kurz, rhythmisch, einfach nach dem Inhalt die Verschen uber die Spielzeuge, swerjatach, die Maschinen, die liebe Sonne und t bemerkenswert heran. der PunktDas heit daruber, worauf der Kleine im alltaglichen Leben schon zusammenstie. Der Orientierungspunkt – die Gedichte uber die SpielzeugeA.Bartos. Solche nicht verschnorkelten Sujets werden dem Kind klar und nah sein, under wird den Gedichten mit bolschej von der Jagd zuhoren. Auch versuchen Sie, dem Knirps die kurzen Marchen und die Geschichten, die von den einfachen Wortern geschrieben sind, mit dem unkomplizierten Sujet zu lesen. Besonders solche, in die die Heldenein und derselbe Handlungen (Kolobok vielfach wiederholen singt das Liedchen, die Bewohner teremka zahlen sich und t auf. der Punkt).

Furdie am meisten kleinen Zuhorer ist es besser, die Marchen und die Erzahlungen, in die von den Hauptfiguren die Tiere (Kolobok, Teremok, Rukawitschka sind) auszuwahlen. Den Kindern ist alterer, der haben eine bestimmte Erfahrung des Verkehrs mit den Altersgenossen, es konnen die Geschichten und die Marchen nicht nur uber die Tiere, sondern auch uber die Kinder («Mascha und der Bar, das Hauschen Prjanitschnyj, die Ganse-Schwane) schmecken. Undzu 3Jahren, wenn sich die Kleinen in die erfinderischen Menschen und die Fantasten verwandeln, wird die Zeit der ersten zauberhaften Marchen kommen, in die die am meisten unglaublichen Wunder geschehen. Es ist klar, dass die ahnliche Teilung sehr bedingt ist. Aberinsgesamt braucht man, an dieser Reihenfolge festzuhalten. Sie antwortet den physiologischen Besonderheiten des Kindes in jedem konkreten Alter und wird fur Sie Orientierungspunkt in der Auslese der Literatur fur den Sohn oder dotschurki. Obwohl es hier nicht verboten wird, ganz zu versuchen, zu suchen und zu experimentieren.

Wenn der Knirps zustimmt, das Marchen zu horen, aber sitzt neben Ihnen allen die Minute, und spater springt und, der Lekture nicht mehr zuzuhoren wunscht, moglich, der Grund in der ungenugenden Konzentration der Aufmerksamkeit. Undes ist ganz normal! Es auch die Altersbesonderheit Ihres Kleinen. Klein schustrik kann die Aufmerksamkeit auf irgendwelche eine Beschaftigung die sehr kurze Zeit konzentrieren. Gewohnlich, alles etwas Minuten. Undjemand und es ist weniger jener. So ist er veranstaltet.

Naturlich, es kommen die Kinder zu verschiedenem Temperament vor. Es geben die Kleinen, die sich von der fruhen Kindheit durch die Person ussidtschiwostju unterscheiden. Sie konnen langedem Geschaft nachgehen: zu zeichnen, die Bilder zu betrachten, die Puzzles zu sammeln, den Buchern zuzuhoren. Aberwenn Ihr schustrik zu dieser Kategorie nicht gehort, warten Sienicht, dass er stajet ruhig, neben Ihnen zu sitzen und dem Marchen vom Anfang bis zum Ende zuzuhoren. Und darin gibt es nichts furchtbar. Lesen Sie dem Kleinen oft und ponemnoschku. Die Minute am Morgen, die Minute vor dem Tagestraum, die Minute am Abend … Wenn auch fur einmal Sie werden nur ein Verschen lesen. Aber dafur im Laufe vom Tag werden Sie ein ganzes Buch bewaltigen. Befriedigend! Heranwachsend, wird Ihr der Knirps immer mehr ausdauernd werden eben wird den Buchern zuhoren ist und mit dem groen Vergnugen viel langer. Einfach muss man ein bisschen erwarten.

Die Fehler der Erziehung

Findet auch solches statt! Manchmal konnen wir selbst beim Kleinen die Lust zu den Buchern nicht vom ganz richtigen Verhalten nehmen. Vor allem, wenn Sie dem Knirps lesen, halten Sie es neben sich gewaltsam nicht fest. Will und gleichzeitig laufen nach dem Zimmer zuhoren oder, – wenn auch springen bewegt sich!Sie argern sich auf ihn nicht. Fruh wird er oder spat und selbst nicht wollen, sich von der aufregenden Geschichte loszureien. Und wenn den Kleinen neben sich gewaltsam festzuhalten, es wird es vom Buch noch grosser abstoen. Schlielich, das bewegliche Spiel – auch die sehr nutzliche Beschaftigung! Eben es ist noch nicht bekannt, dass es fur den Knirps in diesem Alter wichtiger ist!

Unternehmen Sie die Lekture nicht, wenn das Kind mit irgendwelcher anderer interessanter Sache beschaftigt ist. Sagen wir, sitzt der Knirps auf dem Fuboden und begeistert baut das Haus aus den Wurfeln. Unddie von den hauslichen Schaffen befreite Mutter entscheidet, dass die Zeit gekommen ist, das Buch zu achten. Der Kleine protestiert sturmisch, aber die Mutter ist unbeugsam. Und, moglich, zu anderer Zeit der Knirpshatte mamino das Vorhaben gern unterstutzt. Abergerade ist jetzt das Kind damit beschaftigt, was ihm interessant ist, dass man machen will!Man muss es nicht zwingen. Wenn auch die Bucher und aller, dass mit ihnen verbunden ist, vereinigen sich beim Knirps nur mit den positiven Emotionen! Doch die Minute fur die Lekture aufsuchen es kann und spater, wenn der Bau, die Wahrheit beendet sein wird Moglich, dann wird der Knirps und selbst nicht gegen zusammen mit der Mutter und dem Buch … ruhig eine Zeitlang sitzen

Wenn fruher der Kleine die Bucher gern las, und spater hat plotzlich aufgehort, analysieren Sie die Situation. Kann, Sie perekormili von seiner Lekture, die Bucher fur das Spiel und die Beschaftigungen viel zu oft verwendend Alles mit Ma. Wenn es so die Pause einfach machen Sie. Nach der Zeit wird der Kleine wieder zu den Buchern gern zuruckkehren.

Werden das beachten, wie Sie dem Kleinen und mit welcher Stimmung lesen. Um den Knirps zu interessieren, ist es wichtig, dass auch die Mutter das Interesse erprobt. Wenn die Mutter das Verschen sich unter die Nase monoton brummt, die Lekture wie die bedauerliche Notwendigkeit wahrnehmend,wird kaum es dem Kleinen gefallen.Und wenn die Mutter des Enthusiasmus voll ist, liest das Gedicht oder das Marchen emotional ausdrucksvoll, das Timbre der Stimme je danach tauschend, sagt sajka es oder der Wolf, oder sogar inszeniert das Marchen, dem Kleinen die verschiedensten Handlungen und die Bewegungen vorfuhrend, wird der Chancen den Knirps fur die Lekture viel mehr interessieren.

Ist und noch ein nicht unwesentlicher Moment. Es ist sehr schwer, dem Kind die Liebe zu den Buchern aufzupfropfen, wenn er die lesenden Eltern nicht sieht. Die kleinen Mannchen in allem ahmen den Erwachsenen nach. Manchmal kommt es der Mutter genug einfach vor das Buch in die Hande zu nehmen und, begeistert zu beginnen, zu lesen, wie der Knirpshier wollen wird, zu prufen,als sich mit solchem Interessanten die Mutter beschaftigt. Wenn auch in Ihrem Haus viel Bucher werden! Nichtnetbukow, der Zeichenbretter und ubrig elektronisch tschitalok, und zwar der Bucher. Doch selbst wenn die Mutter jede freie Minute das elektronische Buch begeistert liest, der Kleine wird gadschet mit dem Papieranalogon auf keine Weise verbinden. Er wird einfach nicht verstehen, dass es eigentlichein und dasselbe. Und, obwohl elektronisch tschitalki aller in unser Leben sicherer eingehen, wir werden die traditionellen Methoden der Lekture nicht vergessen, dem Kleinen das gute Beispiel vorfuhrend.

Kann so was dem Kind einfach sein belastigt haben, es sind irgendwelche konkrete Bucher langweilig geworden Besonders, wenn fruher er ihnen wohlgeneigt, und spater plotzlich sauprjamilsja zuhorte. Das hundertste Durchlesen Gefleckt die Huhnchen noch es war ihm interessant. Die Kleinen sind uberhaupt geneigt, auf den oftmalsein und derselbe wohlbekannten Geschichten zuzuhoren. Solche ja sie die Konservativen.Aber auf hundert ersten Male ist von ihm schon nicht ins Vergnugengefleckt. SowohlRepkahat belastigt, als auch dieses Buch-Pappschachtel mit dem Baren auch! Von Zeit zu Zeit bieten Sie dem Kleinen die neuen Bucher unbedingt an. Undalt entfernen Sie fur die Zeit von den Auge weg. Undwenn nach einem Monat oder zwei Sie vom entfernten Regal solche einst beliebt« das Huhnchen Rjabu »wieder erreichen werden, kann sehr sein, dass sich der Kleine uber das Buch freuen wird, wie der alten Bekannten, und wieder das Marchen … gern horen wird

Undnoch kommt esvor, dass der Kleine nicht standig verzichtet, den Buchern, und den Perioden zuzuhoren. Und hier gibt es nichts furchtbar auch. Es kommen die Momente vor, wenn fur die vollwertige Entwicklung dem Kleinen die Bucher notwendig sind. Und spater tritt die Periode, wenn fur ihn das Konstruieren oder das Schaffen viel wichtiger ist. Und kann gerade jetzt dem Knirps man muss laufen, springen, nach dem Seil … klettern Ist es sich ergibt, dass der Kleine irgendwelche Zeit kann ist tscherkat von den Bleistiften nach dem Papier begeistert, spater wird zum Zeichnen das Interesse und jeden Tag verlieren wird bei der Mutter des Plastilins fordern, dann wird das Plastilin werfen und wieder wird zum Zeichnen zuruckkehren. Selb kann und mit dem Interesse fur die Bucher geschehen. Und wenn der Knirps plotzlich weder davon noch von diesem verzichtet, Ihrer Lekture zuzuhoren, scheitern Sie nicht, und einfach machen Sie die kleine Pause. Aller Wahrscheinlichkeit nach, das Interesse fur die Bucher wird mit der neuen Kraft wieder aufflammen.

Die Rate fur die Lekture

Imfruhen Alter braucht man, dem Knirps die langen marchenhaften Erzahlungen mit der Fortsetzung nicht zu lesen. Amnachsten Tag kann der Kleine jenen schon vergessen, woruber Sie mit ihm gestern lasen. Furdie langen Bucher wird die Zeit ein Bisschen spater kommen.Solange es besser ist, die kurzen Geschichten auszuwahlen, die fur einmal gelesen werden. Obwohl, wenn der Kleine den langen Marchen gern zuhort, jener, naturlich, sie uberhaupt nicht zu lesen wird es verboten.

Ermoglichen Sie dem Kind am meisten, die Bucher fur die Lekture zu wahlen. Mag sein, will er nicht der Lekture uberhaupt, und jenes Buch nicht zuhoren, das Sie anbieten. Legen Sie vor dem Knirps etwas verschiedener Bucher, wenn auch vorfuhren wird, die am meisten es interessieren wird.

Bemuhen Sie sich, beim Kleinen die stichhaltige Beziehung zu den Buchern vom fruhsten Alter zu produzieren.Werfen Sie sie nach dem Zimmer nicht auseinander, werfen Sie nach einem Haufen mit den Spielzeugen nicht, selbst wenn es die Bucher-Pappschachteln ist. Wahlen Sie fur die Kinderbucher speziell dem Halbpunkt und legen Sie dorthin die Bucher jedees Mal nach der Lekture zusammen. Gewohnen Sie den Knirps es an, selbstandig zu sein.

Wenn der Kleine Ihnen das Buch selbst gebracht hat und bittet, zu achten, verschieben Sie auf kurze Zeit die Schaffen und erfullen Sie seine Bitte. Nach einigen Absagen kann er zu den Buchern jedes Interesse verlieren.

Wenn das Kind dem Buch nicht zuhoren will, aber gern betrachtet die Bilder, gehen Sie ihm entgegen. Es auch die gute Moglichkeit fur die Entwicklung. Erzahlen Sie dem Knirps davon, was auf dem Bild gezeichnet ist. Man kann das Marchen nach den Bildern von den Wortern wiedererzahlen. Oderdie neue Geschichte sogar zu erdenken. Legen Sie dem Kleinen die Fragen uber die Illustrationen vor und unbedingt antworten Sie auf seine Fragen, wenn sie entstehen werden. Moglich, der Kleine wird beginnen, das Marchen auf die neue Weise wiederzuerzahlen, die Wendungen des Sujets erdenkend. Undes ist auch befriedigend! Wenn auch die Phantasie und die Einbildung entwickelt.

Schaffen Sie zusammen mit dem Knirps die eigenen Buchrituale. Kann Sie immer Sie werden vor dem Traum lesen. Oderwerden das Buch auf den Spaziergang nehmen, umsich auf das Bankchen im Park zu setzen und, die Gedichte uber die liebe Sonne, den Wald, die Farben zu lesen, ptschelkach wird … Und in den Zoo das Buch uber die Tiere passend nehmen. Von einem Wort, fur einen beliebigen Spaziergang kann man das Buch auswahlen.

Wenn der Kleine vorubergehend verzichtet, der Lekture zuzuhoren, versuchen Sie, ihm die Gedichte und die Marchen auswendig zu erzahlen. Kann aus irgendwelchem Grund bei ihm es hat sich die negative Beziehung zum Buch gebildet, aber er wird einfach sein, das Marchen in maminom die Erfullung nicht gegen zu horen. Parallel versuchen Sie nach ein bisschen, den Knirps den Buchern beizulegen. Einfach lesen Sie laut, bis er neben Ihnen spielt. Oderbetrachten Sie die Bilder zusammen, nennend, was auf ihnen gezeichnet ist. Odererzahlen Sie dem Kleinen irgendwelche ganz neue Geschichte nach dem Bild. Allmahlich wird sich der Knirps zu den Buchern mit bolschej von der Liebe verhalten. Es ist wichtig nur, die Bucher in sein Leben allmahlich und ohne Druck einzufuhren.

Die Bucher fur die Kleine

Aber es gibt irgendwelche Besonderheiten der Auswahl der Bucher fur die am meisten kleinen Leser (genauer, der Zuhorer) wahrscheinlich Doch wird dieser Bucher jetzt die Vielzahl verlegt. Undin solcher Mannigfaltigkeit manchmal zu orientieren es kommt sehr kompliziert vor. Hoher haben wir schon ein bisschen dieses Thema betroffen, daruber sagend, dass den am meisten kleinen Zuhorer naher und klarer als Marchen uber tierisch, und die heranwachsenden Kinder die Geschichten uber die Kinder und die Menschen uberhaupt gern zuhoren werden. Aberes gibt auch andere Kriterien der Auswahl der Bucher fur den Kleinen, die man zu beachten braucht. Wenn wir die richtige Auswahl machen werden, wird mehr Wahrscheinlichkeit, dass das Buch dem Kleinen gefallen wird.

Vor allem, man braucht, nicht zu vergessen, dass fur die Kleinen im Buch nicht der Inhalt, und die Form wichtiger ist. Gerade deshalb in den Geschaften so ist viel es jede Bucher-Spielzeuge. Sie kommen der verschiedensten Formen, zu allerlei weichen, piepsenden, donnernden Einschuben, mit den Bandern, bussinkami, den Spionen vor. Es gibt die Bucher-Puzzles, das Buch-Klapper, die Bucher-Kaleidoskope und sogar die Bucher fur das Baden. Aller diese kommen als die am meisten ersten Bucher bemerkenswert heran, etwas mittler zwischen dem Spielzeug und dem Buch seiend.Einerseits, auf den Seiten kann man die Verschen achten, die Bilder zu betrachten. Mitanderem, dem Buch kann man spielen: powosit, wie die Maschine, oder, wenn zu Bett zu bringen das Buch in der Art sweruschki gemacht ist. Auerdem ist es solche Bucher schwer, zu brechen, was sehr aktuell ist, wenn essich um die am meisten jungen Leser handelt. Im fruhen Alter ist es beliebige Bucher, ob die Gedichte oder die Marchen, besser, in der Papperfullung zu erwerben. Ebenwerden wohnenist langer, und den kleinen nicht gehorsamen Fingern wird es leichter sein selbstandig, die dicken Seiten umzuwenden.

Unbedingt blattern Sie das Buch, achten Sie den Text. Wenn es die Gedichte ist, sollen sie einfach, aber dabei inhaltsreich, mit dem Sinn, mit den kurzen Zeilen, dem deutlichen, identischen Rhythmus und den guten, leicht erratenen Reimen sein. Vermeiden Sie, dem Kleinen aufrichtig rifmopletstwo zu lesen. Es ist sehr wichtig mit der fruhsten Kindheit, beim Knirps den Geschmack zur qualitativen Literatur zu bilden. Undwird es mit Hilfe der schlechten Gedichte kompliziert machen. Wenn Sie das Buch mit den Marchen oder den Erzahlungen auswahlen, faulenzen und hier nicht, ein Paar Geschichten zu lesen. Sie wissen, wie niemand anderer, den Kleinen. Sicher wird es Ihnen sofort klar sein, dass dieses Buch ihm gefallen wird, und jene –kaum …

Die Kleinen mogen allerlei Geheimnisse und die Uberraschungen. Indiesem Sinn sind die Bucher mit den Fensterchen gut. Bis die Mutter den Text liest, wird es dem Knirps interessant sein, ins Fensterchen hineinzuschauen und, zu erkennen,wurde wer dort verborgen. Nochkann Ihnen das Buch-Theater nutzlich sein. Sie wird gleichzeitig zulassen sowohl, das Marchen zu lesen, als auch, die Vorstellung auf dem Tisch mit Hilfe der Papphelden zu veranstalten. Von einem Wort, um den Kleinen zu interessieren, sind alle Mittel … gut

Aberdas Wichtigste im Buch fur die Kleinen ist, naturlich, des Bildes. Wenn wir, die Erwachsenen, das Buch lesen, so zeichnen wir sich die Illustrationen zu gelesen innerlich, nach der Beschreibung der Helden und die Lage vorstellend, in der die Handlung geschieht.Dazu sind uns ganz die Bilder nicht notig. Beiden kleinen Kindern ist das bildliche Denken schwach entwickelt., Damit es besser ist, den Sinn des Marchens oder des Verschens zu verstehen, mussen sie die Illustration unbedingt sehen. OhneBilder ihnen ist esnicht interessant. Deshalb, die Bucher fur die Knirpse wahlend, bevorzugen Sie, wo die Bilder nicht weniger 50 einnehmen % vom Text. Im Ideal – 70 %. Auerdem werden die Qualitat der Illustrationen beachten.

  1. Sie sollen dem Alter des Kleinen entsprechen. Furdie am meisten kleinen Leser sollen die handelnden Personen auf den Bildern gro, und die Bilder sein, an den kleinen Details nicht reich zu sein. Damit aller ausserst deutlich und klar war. Furdie Kinder ist hingegen alterer es sind die saturierten Illustrationen, mit der groen Menge der kleinen Details notwendig, die es dem Kleinen interessant sein wird, zu betrachten.
  2. Vermeiden Sie die Bucher mit den abstrakten Illustrationen, die sich bei den modernen Malern nicht selten treffen. Beachten Sie die Proportionen des Korpers der handelnden Personen. Sie sollen nicht verletzt sein. Es sind die Bilder, klar dem Kind nicht verzerrend das reale Bild der Welt notwendig. Damit der Kleine sofort uberlegt hat, dass im Buch, sagen wir, sajka gezeichnet ist, und ist nicht irgendwelche sweruschka» unbekannt.
  3. Bevorzugen Sie die Bucher mit den hellen, saturierten Illustrationen. Wenn die Bilder im Buch viel zu dunkel oder die schmutzige Farbe haben, ist es besser von Kauf solchen Buches, zu verzichten.
  4. Die Bilder sollen gut, mit dem netten, sympathischen Gesichtchen sein. Sogar der Wolf oder der Bar auf ihnen sollen beim kleinen Kind der unangenehmen Assoziationen nicht herbeirufen oder, aggressiv zu sein. Gewohnlich, in die Hande das Buch genommen, empfinden wir welche sofort Jenes die Emotionen. Undwenn die Emotionen nicht allzu positiv, wenn in den Bildern dass Jenes verwirrt unauffindbar, es ist besser, das Buch zuruck auf das Regal zuruckzugeben.
  5. Die Bilder sollen dem Text entsprechen. Wenn es auf der Seite geschrieben ist, dass zu teremku die Maus herbeigelaufen ist, soll sie gerade und auf der Illustration dargestellt sein.Sonstdass erhalten wird: die Mutter liest uber die Maus, und es gibt sie auf dem Bild nicht und!Wir werden den Kleinen nicht verwirren!

Die Illustrationen einiger Maler seit langem des Stahls von der von der Zeit gepruften Klassik und dem Muster, auf das man bei der Auswahl des Buches fur den Kleinen zu orientieren braucht. Der unubertreffliche Maitre der Kinderillustration –W.Sutejew. Er illustrierte sowohl des Marchens Tschukowski, als auch Tschipollino, sowohl Teremok, als auch eine Menge anderer bemerkenswerter Bucher. Die Marchen oder poteschki fur den Kleinen kaufend, suchen Sie die Bucher mit den IllustrationenMalers-Marchenerzahlers J.Wasnezowas. Seine Zeichnungen werden dem Kind helfen, die darstellende Kunst in der klaren Form der hellen, sich gemerkten Gestalten kennenzulernen. Merkwurdig gut, nach der Gegenwarterinnern sich viele Eltern die Kinderillustrationen L.Wladimirskis nach dem Buch «Zauberer der Smaragdrunen Stadt» und «dem Abenteuer Buratino».

Undwenn wir zur Auswahl des Buches fur den Kleinen mit der ganzen Verantwortung herankommen werden, sicher wird jeder von ihnen beim Knirps Superhit!

Was dem Kind zu lesen

Aufdiese musterhafte Liste kann man bei der Auswahl des Buches, das dem Kleinen nach dem Alter herankommt orientieren.

Die Kinderlekture: 1-2 Jahre

  • Die Volksmarchen (Teremok, Kolobok, «das Huhnchen Ist», Repka, Sajuschkina die Hutte», Rukawitschka Gefleckt u.a.)
  • Volkseigen poteschki
  • A.Barto. Die Spielzeuge, Uti-uti, «UberMaschenku» u.a.
  • Alexandrowa. «Mein Bar»
  • W.Berestow. Die Gedichte
  • S.Marschak. «Detki im Kafig»
  • I.Tokmakowa. Die Gedichte
  • L.Tolstoj. «Drei Baren»
  • B.Sachoder. Der Bar-Toptyschka

Die Kinderlekture: 2–3Jahre

  • Die Volksmarchen. «Beider lieben Sonne zu Besuch», die Ganse-Schwane, das Hauschen Prjanitschnyj, «Zwei geizige Teddybaren», «der Kater, den Fuchs und den Hahn» u.a.
  • W.Sutejew. «Die Marchen in den Bildern»
  • S.Prokofjews. «Die Wagen des Marchens»
  • K.Tschukowski. Ajbolit, Mojdodyr, die Fliege-zokotucha u.a.
  • J.Blaginina. Die Gedichte
  • E.Moschkowski. Die Gedichte
  • S.Koslow. «Wiedas Lowenjunge und die Schildkrote das Lied sangen»
  • S.Marschak. Schnurrbartig-gestreift, «das Marchen uber dumm myschonke», «das Marchen uber klug myschonke»
  • G.Oster. «Das Katzchen beim Namen Gaw»
  • S.Perro. Rotkappchen,«der Wolf und sieben Zicklein»
  • G.Zyferow. «Der Sehnen auf dem Licht slonenok», «Parowosik aus Romaschkowo»
  • G.Lagsdyn. Die Gedichte
  • T.Krjukowa. «Der Autoskooter Bip», Parowosik Pych
  • M.Pljazkowski. «Vielfarbig swerjata»