Der Charakter des Kindes

Wie das Kind zu lehren, die Schwierigkeiten zu uberwinden, wie ozeiwat die Veranderungen in seinem Verhalten, was, mit dem verwohnten Kind zu machen eben was, mit den Kinderangsten zu machen – der Psychologe erzahlt.

  • Bei der geringsten Schwierigkeit wirft der funfjahrige Sohn die Sache. Im Prinzip, er hat sich klug, schnell das Alphabet gemerkt, halt bis zu 50, wei viel Gedichte auswendig. Aber zeichnet schlecht, mit dem Stuck auch nicht sehr, zu lesen, lernen will nicht, obwohl ich mich irgendwie bemuhe, die Ausbildung in der Spielform zu organisieren. Ob es die Weisen gibt, die Hartnackigkeit in der Uberwindung der Schwierigkeiten grozuziehen Es ist Sokolowa, 23 Jahre, Moskau nett

Die Erziehung der Hartnackigkeit in der Uberwindung der Schwierigkeiten ist eine Aufgabe des Teenageralters, und ihre Errichtung in der vorschulischen Kindheit ist auf den Misserfolg im Voraus verdammt. Leider, das moderne Tempo des Lebens zwingt die Eltern, die Entwicklung der Kinder zu beschleunigen. Obwohl die vorschulische Kindheit eine Etappe ist, wenn das Kind die Umwelt und die Beziehungen der Menschen darin erkennt, auf sich im Spiel verschiedene Rollen anprobierend: des Verkaufers, des Fahrers, des Arztes. Gerade die Spieltatigkeit unter den Altersgenossen tragt zu seiner intellektuellen und emotionalen Entwicklung am meisten bei. Die systematische Ausbildung – die Aufgabe der Schuletappe. Betreffs der Besonderheiten des Verhaltens Ihres Sohnes, so kann es oder isbeganije der Schwierigkeiten, verbunden mit seiner Unsicherheit in sich, oder einfach die Mudigkeit sein. Versuchen Sie, das Regime der Arbeit und der Erholung zu organisieren, die Komplexitat der Aufgaben abzuwechseln, sie zuerst zusammen zu erfullen, dann, dem Sohn anzubieten, am meisten zurechtzukommen, es ist es obligatorisch, unterstutzend. Betonen Sie die Aufmerksamkeit darauf, mit welcher komplizierter Aufgabe er selbst zurechtgekommen ist und es ist viel besser, als in voriges Mal.

Ihnen kann interessant sein:

  • Die Erziehung des Kindes: die Fehler
  • Die Konsultation des Psychologen
  • Wie das Kind zu verstehen
  • Das langsame Kind
  • Die Tochter 4,5 Jahre. War sehr gehorsam bis unter den Einfluss anderen Kindes geraten ist. Aber etwas Monate ruckwarts sie sdruschilas mit einem Madchen aus unserer Gruppe im Garten – jene rauh, larmend. Und das Tochterchen meine wie haben ausgewechselt. Zusammen schreien sie, laufen nach der Gruppe, necken die Kinder. Mein Anjuta nach wie vor benimmt sich die Hauser gut. Aber plotzlich wird das schlechte Verhalten gefestigt werden und wird hinter sich andere Uberraschungen schlurfen Alla Galkin, 40 Jahre, Istra

Das Kind, beginnend, in den Kindergarten zu gehen, begegnet dort unerwartet fur sich die Weisen des Reagierens zu den Situationen und probiertsie auf sich!an. Die Veranderung, die in Ihrem Tochterchen geschah, kann und abargern Sie erschrecken, aber in ihr gibt es auch die Plusse. Erstens ist es ganz nicht obligatorisch, dass das ahnliche Verhalten gefestigt werden wird. Es ist zweitens moglich, dass Ihr ruhiges Tochterchen nicht versteht, die negativen Gefuhle zu auern (die Wut, den Zorn laufend, die Krankung), und, schreiend und andere Kinder neckend, schuttet sie die angesammelten Gefuhle in der genug annehmbaren Weise aus. Die ahnliche Entspannung ist den Kindern oft notwendig. Erlauben Sie ihr manchmal pobessitsja zusammen mit Ihnen, die Zeit deutlich beschrankend, wenn man es machen kann und wenn es verboten ist.

Bei mir zwei Tochterchen – gehen 3 und 4 Jahre, in den Garten nicht. Die Kinder haben den ganzen Sommer bei der Gromutter mit dem Grovater durchgefuhrt. Sie so mogen die Kinder, dass allen ihnen erlauben. Die Gromutter und der Grovater haben die Kinder verwohnt. Wenn wir zuruckgekehrt sind, hat der ununterbrochene Alpdruck zu Hause angefangen. Den ganzen Tag raufen sich oder, oder kaprisnitschajut, uberlassen einander nicht. Wenn wir mit dem Mann etwas verbieten oder geben wir nicht, sofort der hysterische Anfall und die Trane: «Aller, ich fahre von Ihnen zur Oma ab». Der Mann ermudet von diesen Skandalen, beginnt zu schreien und, sich zu argern. Manchmal es ergibt, zu vereinbaren, aber es ist die Seltenheit. Junger wiederholt hinter der Alteren. Ich versuche, zu erklaren, wie man sich fuhren muss, wie man, wie bitten muss die Gefuhle zu auern, aber es ist ohne Schreie ofter horen nicht. Im Allgemeinen, ich wurde verwirrt. Worin mein Fehler Maja Fioletowa, 33 Jahre, die Siedlung Schukowka

Der einzige Fehler, den ich sehe, Ihren Brief, – darin lesend, dass es in der Familie keine einheitliche Regeln gibt, die alle ausnahmslos Erwachsenen in Bezug auf die Madchen beachten wurden. Verschiedene Blicke darauf, was moglich ist, und dass ist verboten, lassen dem Kind nicht zu, zu verstehen, dass die Regeln fur alle identisch sind. Von hier aus und die Versuche, Sie zu manipulieren, doch fahre Ich die Phrase von Ihnen zur Oma ab ist eine gerade Erpressung.

Hier muss man streng, konsequent und unbedingt zusammen mit dem Mann gelten. Wenn es verboten ist, bedeutet es ist verboten. Und es nicht so dass zuerst verboten ist, und spater haben bei jemandem aus den Erwachsenen die Nerven abgegeben, und es war moglich. In solcher Situation wird das negative Verhalten beim Kind gefestigt werden und wird sich steigern. Fordern Sie die Ausfuhrung Ihrer Regeln treten Sie nicht zuruck, bis sie erfullt sein werden. Jedoch fuhrt die vielfache Wiederholung der Bitte oder der Forderung dazu, dass sich die Kinder daran gewohnen und reagieren nur nach jener Wiederholung, nach der die Strafe gewohnlich geht.
Ich empfehle Ihnen andere Ordnung der Handlungen. Die erste Warnung – ermoglichen Sie dem Kind, die Handlungen ohne Strafen einzustellen. Wenn er fortsetzt, Unfug zu treiben, es soll die Strafe folgen. Nach der Strafe muss man unbedingt erklaren, wofur war er bestraft. Wenn diese Reihenfolge unveranderlich wiederholt werden wird, so wird sich wieder einmal der einfachen Bemerkung genug erweisen. Auch bemuhen Sie sich, die Verbote vom ruhigen, ebenen Ton zu auern, Sie sagen den Tochtern uber die Gefuhle wegen ihres Verhaltens. Wenn auch sie verstehen werden, dass Sie verwirren. Und wenn die Mutter keine Stimmung hat – gibt es sowohl der lustigen Spiele, als auch der Wanderungen in die interessanten Stellen: in den Zoo zu Gast in den Vergnugungspark… Die Kleinen werden es schnell verstehen.

  • Sagen Sie vor, wie dem dreijahrigen Kind zu helfen den Angsten, die mit dem Larm des Wassers verbunden sind (der Larm beim Kochen des Wassers in der Teekanne, vom Wasser aus dem Kran, der Pflaumen des Wassers bei der Arbeit der Waschmaschine zu entgehen). Wir bemuhen uns, zu erklaren, zusammen auszuschalten und das Wasser aufzunehmen, mit dem Wasser zu spielen, aber die Angst geht schon der Monat nicht. Der Sohn geht in den Garten, ich habe die Erzieher gefragt, kann, es haben mit etwas erschrocken, der mit dem Wasser verbunden ist Aber gestehen sie ein! Und der Sohn nichts erzahlt. Er verzichtet schon, in den Garten zu gehen, doch muss man dort die Griffe …, Wie waschen zu sein Karina Arsumanjan, 27 Jahre, Krasnodar

Die Kinderangste, die dem Band ahnlich sind, dass Sie beschreiben, verhalten sich von den Psychologen zur Kategorie der neurotischen Reaktionen, die bei den Kindern und der Erwachsenen wegen der starken Emotionen entstehen, abgebend die tiefe Spur in der Seele. Am meisten predraspoloscheny zu ihm die Menschen sensibel. Es kommt vor, dass die ahnlichen Verstoe bei den physisch geschwachten Kindern entstehen, wenn die Schutzfunktionen mit der wachsenden Belastung nicht zurechtkommen konnen. Der oft Kindergarten zeigt sich von eine Art letzten Tropfen, der die Schale der psychologischen Zahigkeit des Kindes uberfullte.

Fur Ihren Fall, bei einer so langwierigen Erhaltung der Angste beim Kind, ihre selbstandige Korrektion ist unmoglich. Es ist die Direktkonsultation des Psychologen (notwendig und es ist als der Kinderpsychotherapeut noch besser), da nur der unmittelbare Kontakt mit dem Kind ermoglichen wird, den ganzheitlichen Begriff uber seinen neuropsychischen Zustand zu machen, den Grund zu verstehen, der die ahnliche Reaktion herbeirief. Solange man beim Kind solcher starke Stress, es nicht zu zwingen braucht, in den Kindergarten zu gehen.