Ich verstand – unser Leben wird sich kardinal andern

Die Gromutter und der Grovater Marija Anikanowoj – die beruhmten Schlittschuhlaufer, die Mutter und die Tante – die Kunstlauferin, und den Vater, Wiktor Anikanow, – der standige Arzt der Auswahlmannschaften des Landes nach dem Eiskunstlauf.

Die Gromutter und der Grovater Marija Anikanowoj – die beruhmten Schlittschuhlaufer, die Mutter und die Tante – die Kunstlauferin, und den Vater, Wiktor Anikanow, – der standige Arzt der Auswahlmannschaften des Landes nach dem Eiskunstlauf.

Marija beschaftigte sich mit dem Eiskunstlauf bis zu 16 Jahren, trat in den Tanzen auf dem Eis auf. Spater ist in ihrem Schicksal die steile Wendung geschehen.In 1995hat sie die Theaterbildungseinrichtung von ihm beendet. Schtschukina und vomselben Jahr arbeitet im Theater Zeitgenossen. Die Schauspielerin wird viel abgenommen. Die breite Beruhmtheit ihr haben die Rollen in den Serien «Zwei Schicksale»-2 gebracht, «Alles wurde im Haus, «die Frau ohne Vergangenheit gemischt, im Film Nocheine Chance u.a.in 2003hat Marija den Schauspieler RAMTa Andrejs Sipina geheiratet. Inihrer Familie wachst kleines Tochterchen Aglaja.

  • Marija, wie Sie den Mann kennengelernt haben

Ist zum Theater gekommen, wo er arbeitet, hat die Vorstellung mit seiner Teilnahme angeschaut, und spater ist fur die Kulissen gekommen, mit den bekannten Schauspielern zu reden. Dortwar auch Andrjuscha. Als auch haben kennengelernt.

  • Als er hat sich Sie fur gewonnen

Von dem, was, sich nicht versuchte mich fur zu gewinnen. Wir trafen uns ganz kurz, schon nach der Woche hat Andrej mir den Vorschlag gemacht, und wir haben verheiratet. Irgendwelches inneres Gefuhl mir hat vorgesagt: wir sollen mit ihm zusammen sein.

  • Sie haben seit langem verheiratet, und das Kind bei Ihnen ist nur ein Jahr ruckwarts erschienen. Die Losung, den Kleinen zu gebaren es war begriffen oder alles wurde zufallig erhalten

Absolut begriffen. Wir wollten die Eltern seit langem werden, es ist dazu lang bereiteten sich vor, so dass die Schwangerschaft eingeplant war.

  • Welche Gefuhle Sie erprobt haben, erkannt, was Sie auf das Kind warten

Ihnen kann interessant sein:

  • In der Hauptrolle
  • Das Interview mit Marina Charatjan
  • Das Interview mit Oksana Grischtschuk
  • Das Interview um dem Jasmin

Ichso wollte das Kind, dass, uber die Schwangerschaft erkannt, hat die riesige Freude erprobt.Ebenso war auch Andrej froh. Freilich, war es mir und grauslich, weil ich verstand: unser Leben wird sich kardinal andern.

  • Undwie die Arbeit

Dann dachte ich an die Arbeit am allerwenigsten. Ichwusste, dass der Intendant des Theaters Galina Borissowna Woltschek die Kinder sehr mag, und alle Schauspielerinnen, die die Mutter wurden, fielen des Repertoires wegen der Geburt nicht aus. Es wurden die zweiten Bestande eingefuhrt, und spater gingen die jungen Mutter aus dem Schwangerschaftsurlaub hinaus und wieder spielten die Rollen in den Vorstellungen.

  • WieSie uber die Schwangerschaft den Nahen mitgeteilt haben

Diese erste Neuheit hat erkannt,naturlich, der Mann. Ubrigens habe ich verstanden, dass schwanger ist, am 14. Februar, im Tag aller Verliebten. Mir schien es sehr symbolisch. UndAndrjuscha hat mir den prachtigen Blumenstrau geschenkt. Die Mutter hat uber meine Schwangerschaft viel spater erkannt. Sie lebt in Frankreich, und ich habe ihr die Neuheit telefonisch im Wagen mitgeteilt, wenn … ins Krankenhaus auf die Erhaltung fuhr. Mir scheint es, sie war im Schock.

  • Sie haben dem Vater diese Neuheit telefonisch auch mitgeteilt

Ja, hat es angerufen: «der Vater, ich bin schwanger, alles in Ordnung namlich jetzt befinde ich mich im Krankenhaus».Zum Gluck ist alles umgegangen. Dafur uns mit dem Tochterchen aus dem Entbindungsheim begegnete eine ganze Menge. Hinteruns sind der Mann, sein Bruder, beide Gromutter und der Grovater angekommen.

  • WieSie den Arzt wahlten

Schon sieben Jahre beobachtet mich der sehr gute Doktor; sie bereitete mich auf die Schwangerschaft vor.Wenn dieser gluckliche Moment getreten ist, hat sie mir anderen bemerkenswerten Arzt empfohlen, die meine Schwangerschaft nachher fuhrte und ubernahm die Geburt.

  • Sie haben den Fuboden des Kindes im Voraus erkannt

Ja, uns es habensofort gesagt, wenn der Arzt den Fuboden der Kleinen auf USI sehen konnte. Ubrigens wollten wir das Madchen– und unser Wunsch hat sich erfullt.

  • Den Namen haben im Voraus auch gewahlt

Kaum haben wir erkannt, dass das Madchen geboren werden wird, Andrej hat angeboten: «Gib wir werden ihren Aglaja» nennen. Unddie ganze bis zur Geburt bleibende Zeit behandelten wir uns an das zukunftige Tochterchen namens– Agascha.

  • Die Schule fur die zukunftigen Mutter besuchten

Nein, ich dachte daran sogar nicht. Einzig, dass ich gemacht habe,– auf zwei Wochen ist auf die sportliche Basis in Nowogorsk abgefahren.

Damals war in Moskau der furchtbare Smog gerade, und Tatjana Anatoljewna Tarassowa, die nahe Freundin der Mutter, hat angeboten, sich auf der Basis zu erholen. Naturlich habe ich mit der Freude zugestimmt.

Wir hatten keine Vorurteile, wir folgten den Merkmalen nicht. Deshalb haben dem Kind pridanoje im Voraus gekauft: die Kleidung, die Windel, den Sauglingshemdchen, das Bett. Mit der hauslichen Wirtschaft beschaftigte ich mich selbst. Sogar wenn schon der groe Bauch war, bereitete selbst vor, entfernte, wusch, bugelte.

  • Wiedie Schwangerschaft verlief Es warendie komplizierten Momente

Solcher einzige Moment war, wenn mich auf die Erhaltung gleich am Anfang ins Krankenhaus eingewiesen haben. Immerhinbemuhte ich mich die erste Geburt, mir fur dreiig … Aber immer, alle Empfehlungen der Arzte zu beachten.Dazu, bei mir der Vater– der Arzt, so dass ich mich gewohnt habe, den Arzten anzuvertrauen. Sogar fuhr ich in den unheimlichsten Smog vom vorigen Sommer in die Klinik auf die nachste Uberprufung.

  • Sie bestimmten im Voraus, wo Sie gebaren werden Nachwelchen Kriterien das Entbindungsheim wahlten

Das Kriterium war ein– in diesem Entbindungsheim arbeitet der Arzt, der meine Schwangerschaft beobachtete. Sie hat mich gefragt: «Mascha, wo Sie gebaren wollen» Ichhabe geantwortet,nicht nachdenkend: «Bei Ihnen». Eben hat das Vorsichtige gehort: «Sie verstehen, ich furchte, dass Ihnen unsere Haushaltsbedingungen nicht passen konnen». Auf was habe ich geantwortet, dass fertig ist, wenn auch in koridortschike, nur zu gebaren damit die Geburt bei mir sie ubernahm.

  • Der Mann hat gewunscht, bei der Geburt der Tochter anwesend zu sein

Nein, er hat solchen Wunsch nicht geauert.Dazu, es war klar, dass mir der Kaiserschnitt bevorsteht. Die Frist bei mir war am 1. Oktober; gerade ist in diesen Tag, die Nacht richtiger, bei mir und haben die Kampfe angefangen. Wie meine Tochter beeilte sich, genau zur ernannten Frist das Licht der Welt zu erblicken. Der Schmerz war unglaublich, aber ich ertrug bis zum Morgen.Kaum bin ich zum Entbindungsheim angekommen, michhier haben in operativ fortgebracht und haben den Kaiserschnitt gemacht.

  • Ihre ersten Empfindungen, wenn das Tochterchen gesehen haben

Wenn mir die Fernen Agaschu, ich sie in den Popo gekusst habe, haben spater die Kleine bearbeitet, haben sapelenali und zu mir ertragen. Ich erinnere mich, sie hat mich so streng angeschaut und anscheinend hat gefragt: «Also, dichvielleicht meine Mutter» Undmich ihr in die Antwort: «Ja, ja, es ich, wird alles gut sein, rege sich nicht auf!» Solcher ist bei uns mit ihr nicht mein Dialog geschehen.

  • Wielange Sie das Tochterchen von der Brust futterten

Leider, nach kaiser- waren die Schnitte bei mir die Probleme mit der Gesundheit, und ich musste fast das Kind nicht futtern. Der Milch war es sehr wenig, und festhalten der notwendigen Diat ich konnte nicht.

  • Erzahlen Sie von den ersten Tagen des Hauses.

Ich furchtete, dass das Kind die Tage naprolet schreien wird, wartete auf jede kindlichen Probleme. Indie erste Nacht schrie Agascha sechs Stunden nacheinander, wir wussten nicht, was zu machen. Haben den Doktor angerufen, er hat uns die notwendigen Empfehlungen gegeben. Wir halten an ihnen fest, so dass es der besonderen Probleme mit dem Tochterchen bei uns im Laufe des Jahres nicht mehr war. In den Nachten gestattet sie uns, zu schlafen, beunruhigt nicht, und dafur ihr Vielen Dank. Ubrigens war die Aufregung dem, wie ich sie auf den Arm nehmen werde, bei mir nicht. Ich habe sie sofort genommen, als ob ich ein Kind lebenslang hatte.

  • Sie hatten ein vorlaufiges Programm dessen, wie nach der Geburt zur vorigen physischen Form zuruckzukehren

Zurvorigen Form kehrte ich nach naitiju zuruck. Inden ersten Monat hatte ich nach der Geburt eine sehr aktive Periode. Ichriss, sich mit allem und sofort zu beschaftigen, so dass nach dem Monat verflogen ist. Der Arzt, mich schauend, hat empfohlen: «Mascha, man muss nirgendwohin reien, bemuhen Sie sich, ruhiger zu sein, erholen Sie sich» grosser. Ich habe ihrem Rat gelauscht und bald hat sich viel besser gefuhlt. Die Wiederherstellung ist von sich aus gegangen.

  • Wenn Sie zur Arbeit losgegangen sind

Agasche hat sich drei Monate erfullt, wenn ich die Buhne betreten habe. Mich haben auf eine der Hauptrollen in der Vorstellung «Moskauer Geschichte» sofort eingefuhrt. Bald fing ich an, und in den vorigen Vorstellungen zu spielen: Selestina, «die Steile Reiseroute»,– dann war «der Kirschgarten». Wie essich herausgestellt hat, habe ich mich nach der Arbeit sehr stark langweilt.Wir haben mit Andrej vereinbart, dass wir das Kindermadchen nehmen werden, da bei beidem solcher Arbeitszeitplan, dass ohne Helferinnicht umzugehen. Ich werde schon und im Kino abgenommen. Jetzt geht die Arbeit an der Serie «das Blatt der Erwartung». In ihm zwolf Serien. Die Aufnahmen gehen in Kiew hauptsachlich, so dass man standig fahren muss.

  • Wenn Sie das Kindermadchen wahlten, welche zu ihr forderten

Zunachst wahlten wir zwischen dem jungen Madchen und der Frau des mittleren Alters.Schlielich sind auf das Kindermadchen stehengeblieben ist alterer. Mir scheint es, dass zwischen mir und des Kindermadchens der Kontakt sofort entstanden ist. Marina lebt neben uns, jederzeit kann kommen, mit der Kleinen soviel bleiben, wieviel uns ist es notwendig. Undmit Agaschej umgeht sie sich mit dem Humor, das Madchen mag sie. Manchmal bleibt Marina mit Agaschej fur die Nacht, da mir die Aufnahmen, und bei Andrej die Gastspiele.

    Ob

  • sich Ihre Weltanschauung, die Beziehung zur Arbeit nach der Geburt Agaschi geandert hat

Naturlich! Mir sagten, dass es wird, aber ich glaubte irgendwie nicht. Es Zeigte sich, aller andert sich kardinal. Beidir erscheint die Verantwortung vor sich fur teueren dir des Mannchens. Wenn fruher auf den Aufnahmen ich prowaljatsja in der Nummer des Hotels in der Pause konnte, so suche ich jetzt in die freie Minute das Kindergeschaft. Mitden Partnern, die die kleinen Kinder haben, wir besprechen grosser Kinderprobleme, als schopferisch.

  • Mascha, sagen Sie,ob die Erfahrung der Elternfamilie die Konstruktion Ihrer Eigenen beeinflusst hat

Obwohl sich meine Eltern seit langem in der Scheidung, sie immer untereinander sehr gut umgingen.
Ich, ubrigens in den guten Beziehungen und bis zu jetziger Frau des Vaters. Sie kommen zu uns oft an, waren bei uns und wenn ein halbes Jahr Agaschi bemerkten. Beiuns mit Andrej jetzt bildet sich aller erfolgreich, und ich bin glucklich. So dass ich, denke, hat die Elternerfahrung die Konstruktion meiner Familie nicht beeinflusst.

  • Sie spielen mit dem Tochterchen irgendwelche Spiele

Agascha mag die Wurfel sehr. Nochbetrachtet sie die Bucher mit den Bildern gern, blattert sie durch. Mitdem groen Interesse hort den kurzen rhythmischen Verschen zu, die wir ihr lesen. Das Tochterchen ist sehr musikalisch, und ihr gefallt, wie ich singe, aus irgendeinem Grunde… Obwohl ich uberhaupt schrecklich singe…

  • Nachwelchem Prinzip Sie die Spielzeuge wahlen

Bis wahlen, die uns selbst davon gefallen, was den Kindern ihres Alters empfohlen wird. Undspater werden beim Tochterchen die Interessen erscheinen.

  • Es betrifft auch die Kleidung

Erstens schenkten uns viel rosa Sachen, so dass jetzt ich schon einfach diese Farbe nicht sehen kann. Hat begonnen, die Sachen anderer Farben zu kaufen.

  • Wenn das Tochterchen kaprisnitschajet, wie Sie damit zurechtkommen

Wir bemuhen uns von etwas, abzulenken. Aberkaprisnitschajet ist Agascha selten.

  • Andrej teilt Aglaje viel Aufmerksamkeit zu

Der Vater liebt das Tochterchen, und meiner Meinung nach abgottisch, diese Liebe ist gegenseitig. Ubrigens hat Andrej von erstem die Scheren furchtlos genommen und hat Agasche die Nagel auf den Handen und den Beinen beschnitten. Undich konnte mich auf keine Weise zwingen, es zu machen. Wir baden das Tochterchen zusammen, wir futtern sie. Wenn ich beschaftigt bin, spaziert Andrej mit dem Kind. Die ganze freie Zeit widmen wir Agasche.

  • WieSie die physische Gesundheit des Tochterchens unterstutzen

Wir machen alle notwendigen Impfungen, die Massage, die abhartenden Prozeduren.Ob irgendwelche Probleme mit dem Kind vorkommen WieSie sie entscheiden

Es war die komplizierte Periode, wenn begonnen haben erste subki geschnitten zu werden. Das Tochterchen schlief drei Tage nicht, ich musste das Kindermadchen herbeirufen, da ich schon nicht zurechtkam. Wenn die Seitenzahne geschnitten wurden, ist bei Agaschi die Temperatur hinaufgestiegen, es war der starke Schnupfen. Der Kleinen war es sehr schwer, wir erlebten fur sie. Aberalles ist umgegangen.

  • Das Tochterchen brachte Sie irgendwann aus der Fasson WasSie in solcher Situation machten

Naturlich, manchmal kann Agascha, wie auch alle Kinder, raschuliganitsja. Irgendwie haben wir auf sie nicht aufgepasst, sie hat mein Telefon gefasst und hat von ihm den Tisch beklopft. Das Telefon wurde zerbrochen, und bei mir sind dreihundert sehr wichtige Nummern verschwunden. Jedesmal, wenn ich fuhle, was schon unertraglich, ich aus der Kinderstube auf etwas Minuten hinausgehe, umsich zu beruhigen. Im ubergereizten Zustand bemuhe ich mich zum Kind, nicht heranzukommen.

  • Mascha,was Sie den jungen Muttern gewunscht hatten

Ich wunsche nichts, tapfer zu furchten, in die Zukunft zu sehen, und prufen Sie nach, alle Schwierigkeiten, die mit der Geburt des Kleinen verbunden sind, nichts im Vergleich zur Freude und dem Gluck, die Ihnen Ihr Kind schenken wird.