Die Erziehung franzosisch

Die franzosischen Hauslehrer – dieser Begriff verbinden die sehr umfangreichen Assoziationen, die bis zum Tag heutig gar aus dem Jahrhundert neunzehntes naturlich angekommen sind.

Gerade den franzosischen Erziehern vertrauten die Kinder die russischen Adligen an, hoffend, im eigenen Kind die Raffiniertheit des Geschmacks, die Auserlesenheit der Manieren, die Fahigkeit, das Gesprach in der Kombination vom umfangreichen Wissen – wenn auch ein wenig zu fuhren, aber uber allen zu sehen. Was hinter diesem schon, aber in vieler Hinsicht in der literarischen Weise kostet, inwiefern er der Realitat entspricht

Ihnen kann interessant sein:

  • Die popularen und unpopularen Kinder
  • Schlaf, meine Freude, schlaf ein. Uber den Nutzen der Rituale vor dem Traum
  • Wie den Kindergarten zu wahlen
  • Der sossatelnyj Reflex oder die schadliche Gewohnheit

Die arbeitende oder nicht arbeitende Mutter

Die hausliche Erziehung in Frankreich die Popularitat benutzt nicht. Die Franzosinnen huten mit den Kindern nicht das Haus, sie bevorzugen, zu arbeiten und machen es aus vielen Grunden. Erstens erscheint das Leben in Frankreich sehr teuere, und, um das Kind zu gewahrleisten, die Mutter sehr fruh nach seiner Geburt auf die Arbeit. Der Urlaub zum Abgang des Kindes – sechs Wochen bis zu und zehn Wochen nach der Geburt des Kleinen – der Frau gewahrt wird, die selbst wenn zwei Jahre bis zur Geburt auf dem Unternehmen durchgearbeitet hat. Zweitens furchten sich die franzosischen Mutter, dass wahrend der erzwungenen Betriebsunterbrechung in der Arbeit sie die Qualifikation verlieren werden und spater konnen nirgendwohin unterkommen. Auer ihm die Mehrheit der franzosischen Mutter sind darin uberzeugt, dass die fruhe Sozialisierung des Kleinen – sein Raum ins Kollektiv, die Ausbildung dem Verkehr mit anderen Menschen – nur auf den Nutzen gehen wird, weil sich im Kollektiv das Kind viel besser entwickelt, dort beginnt er fur die Gesellschaft mit den Freunden, zu spielen, zu lesen, zu zeichnen, auerdem er versteht fruh, was ist Disziplin wie diszipliniert wichtig zu sein, eignet die im Alltagsleben notwendigen Fertigkeiten schneller an: wie mit den Gedecken zu behandeln, wie die Schnure selbstandig zu bekleiden und auszuziehen, zuzubinden, die Toilette usw. die Franzosischen Kinder so naturlich zu benutzen nehmen wahr, dass ihre Mutter arbeiten, dass die nicht arbeitende Frau vom Kind die Frage vollkommen horen kann: die Mutter, du arbeitest nicht, weil krank ist

Das interessante Haushaltsdetail: in vielen staatlichen Kindergarten und den Freizeitzentren der Kinder, bei denen die Mutter nicht arbeiten, lassen in die Gaststatte nicht zu und sie sollen gehen, nach Hause zu speisen. Es ist fur das Kind sehr ungeeignet, das die Moglichkeit nicht hat, zusammen mit den Freunden und sehr zu speisen soll sich beeilen, um dazuzukommen, nach Hause und zuruck zu holen. Die franzosische Mutter erscheint auf die Arbeit meistens fur jene Falle nicht, wenn in der Familie das zweite Kind und besonders erscheint, wenn dritten aufkommt. Dann sorgt sich die Frau um die Kleinen selbst. Die Beschaftigungen mit den Kleinen der franzosischen Mutter wenig als unterscheiden sich von den Beschaftigungen mit den Kleinen der russischen Frauen: sie betrachten zusammen mit dem Kind die Bilder in den Buchern, fuhren die Gegenstande vor und erklaren, wie sie heien und wofur dienen, spielen mit Klotzern, sammeln piramidki, sehen die Trickfilme.
Die korperlichen Strafen der Kinder waren eine riesige Seltenheit in Frankreich immer. Die gewohnlich Vergehenden bestraften, seine irgendwelche Unterhaltung oder das Naschwerk entziehend. Fur die Belohnung galt die Aufhebung der Strafe oder die geldliche Ermutigung. Jedes Kind hat die Sparbuchse, wohin der Kleine das ihm geschenkte Geld zusammenlegte.
Die Gromutter und die Grovater ubernehmen wenig Teilnahme an der Erziehung der Enkel, sie dazu in Frankreich heranzuziehen es ist nicht ublich. Die Gromutter oder der Grovater kann mit dem Kleinen manchmal spazieren gehen, es in den Zirkel oder die Sektion fortbringen. Ubrigens ist sehr viel es die Zirkel fur die Kinder in Frankreich, wie auch verschiedener Assoziationen, die sich mit den Kleinen beschaftigen, und kostet es verhaltnismaig preiswert. Da die hausliche Erziehung in der Verbindung von der Beschaftigung der Eltern nicht sehr aktuell ist, ist in Frankreich das entwickelte System der Bildung, einschlielich die vorschulische Etappe ausreichend.

Das franzosische System der Bildung

Das Ausbildungssystem modernen Frankreichs besteht aus vier Blocken: die Anfangs-, mittleren und alteren Schulen, die letzte Stufe ist eine hochste Schule (die Universitat). Wie auch in modernem Russland neben den kostenlosen allgemeinverstandlichen Bildungseinrichtungen, die vom Staat kontrolliert werden, in Frankreich existieren auch die privaten Bildungseinrichtungen, die sich in der Fuhrung der nichtstaatlichen oder religiosen Organisationen in der Regel befinden und sind gebuhrenpflichtig. Die Bedingungen des Aufenthaltes wie in staatlich, als auch in den privaten Einrichtungen hangen davon oft ab, wo sie gelegen sind, doch teilt sich kleines Frankreich in 22 Regionen und 96 Departements. Die Departements werden auf 327 Bezirke, 3828 Kantone und 36 551 Kommune seinerseits unterteilt, deshalb fur jeden individuellen Fall muss man in die Organe des Amtes behandeln oder es ist zu den Direktoren der Krippen, der Kindergarten und der Schulen unmittelbar. Die Kommunen sind Einheiten des Amtes, die vom kommunalen Rat (er zurechtkommen wird zur direkten Wahl) und dem Burgermeister gewahlt, den die Mitglieder dieses kommunalen Rates wahlen. Zu den Pflichten des Rates gehort die Annahme des lokalen Budgets, die Bestimmung des Umfanges der lokalen Steuern, die Losung verschiedener Probleme in der Kommune.

Die vorschulische Erziehung: vom Brustalter

Die kleine Nuance: das Recht, das Kind in die staatlichen Krippen zuruckzugeben haben nur jene Familien, wo beider Elternteils arbeiten oder lernen, und diese Tatsache muss man von der speziellen Auskunft vom Arbeitsplatz oder dem Studium bestatigen. Es Wird angenommen, dass wenn einer der Eltern des Kindes arbeitet lernt, so soll er und mit dem Kleinen sitzen. Wenn einer der Eltern nicht arbeitet, aber befindet sich in der Jobsuche, konnen das Kind in die Krippen auf drei Monate ubernehmen. Nach Abschluss dieser Frist soll die Situation revidiert sein. Wenn der Elternteil fur diese Zeit die Arbeit nicht finden konnte und kann dokumentarisch bestatigen, dass sich mit ihrer Suche (die ausgesandten Zusammenfassungen, die Antworten der Arbeitgeber usw.) aktiv beschaftigt, so kann die Frist des Aufenthaltes des Kleinen in den Krippen verlangert sein. In den staatlichen Krippen nicht so eine Stelle zu bekommen es ist einfach. Von der Zeit der Frau sind erzwungen, in die Reihe aufzustehen, sich nur noch auf dem sechsten-siebenten Monat der Schwangerschaft befindend. Neben den staatlichen Krippen existieren auch privat, aber fur sie muss man ziemlich viel zahlen.

Die Krippen oder das Kindermadchen

Auer creche collective in Frankreich existieren die Assoziationen njan – creche familiale. Die Bedingungen des Verbleibs des Kindes hangen beim Kindermadchen aus creche familiale von den Regeln der konkreten Assoziation ab. Gewohnlich nehmen in die Gruppe zu einem Kindermadchen zwei oder mehrerer Kleinen zusammen. Die Eltern sind vorlaufig berechtigt, mit den potentiellen Kindermadchen umzugehen, um am meisten herankommend, auf den Blick, und gefallend ihnen zu wahlen. Als Bezahlung der Dienstleistungen des Kindermadchens aus creche familiale geht eine zweieinmalige Ernahrung des Kindes, so wie auch in den Krippen – das Mittagessen und die Nachmittagsmahlzeit ein. Wenn das Kindermadchen in den Urlaub weggeht oder nimmt den Krankenschein, ersetzt anderes Kindermadchen aus der Assoziation sie. Einige Eltern nehmen privat njan Dienste, ihre Liste kann man in der speziellen Organisation bekommen, die Relais des assistantes maternelles heit oder es ist in der Stadtverwaltung gerade. Fur die Arbeit muss das Kindermadchen die Lizenz haben, die sie nach dem Abschluss der speziellen Kurse bekommt. Gewohnlich passt solches Kindermadchen drei-vier Kinder zu Hause auf, dabei konnen die Kinder nach dem Alter nicht zusammengehoren. Das groe Minus darin, dass wenn das Kindermadchen krank wird oder fahrt in den Urlaub ab, so sie zu ersetzen man hat niemanden, und die Eltern mussen verschiedene Varianten erdenken, um irgendwohin den Kleinen anzubringen, wenn es keine Moglichkeit zu bleiben mit ihm des Hauses gibt.

Der Kindergarten franzosisch

In die modernen franzosischen Kindergarten – ecole maternelle ubernehmen der Kinder im Alter von zwei bis zu sechs Jahren. Die Zoglinge teilen sich in drei Gruppen nach dem Alter. In der ersten Gruppe beschaftigen sich die am meisten kleinen Kinder mit dem Alter bis zu 4 Jahren, ihre Beschaftigungen stellen die vielfaltigen Spiele dar. In der zweiten Gruppe (bis zu 5 Jahren) auer den Spielen wird die schopferischen Beschaftigungen eingefuhrt: das Zeichnen, den Stuck, auerdem wird die groe Aufmerksamkeit dem Verkehr der Kinder miteinander gewidmet. Am meisten alter detok unterrichten, zu lesen, zu halten und zu schreiben, sie zum schnellen Eingang in die Schule vorbereitend. Oft begeben sich in den Kindergarten die Kinder auf in die Wanderung den ganzen Tag und veranstalten auf der Natur den kleinen Ausflug mit Picknick. Die Eltern fur diese Falle geben dem Kind mit sich die Marschverpflegung: die Chips, die gekochten Eier, die Schnitten, die Blatter des Salates, den Kase, die Fruchte, die Safte und die Kompotte. Die Ausbildung in ecole maternelle benutzt die riesige Popularitat in Frankreich, obwohl obligatorisch nicht ist.

Die Mehrheit der Kindergarten in Frankreich arbeiten mittwochs nicht, und in diesen Tag fallen oder die Eltern zu den Dienstleistungen des privaten Kindermadchens herbeilaufen, oder, hinter der Hilfe an die Verwandten behandeln, oder, das Kind in die speziellen Zentren fur die Beschaftigungen vom Sport, der Musik und anderen auerschulischen Schaffen abfuhren. Es handelt sich darum, dass in Frankreich traditionell der Mittwoch – der Tag, der fur die religiose Erziehung der Kinder und der Beschaftigungen mit ihnen dem Katechismus in jenen Familien fruher vorbestimmt wurde, wo die Eltern es fur geboten hielten. Die Tradition ist und bis jetzt erhalten geblieben, so dass mittwochs die Kinder aus den religiosen Familien die Bibel studieren, und die nicht religiosen Familien fuhren die Kleinen in die Musikschulen, die sportlichen Sektionen und verschiedene Kruge. Fur die Kinder, wessen Eltern arbeiten mittwochs haben die Moglichkeiten otpraschiwatsja jede Woche von der Arbeit nicht, es existieren die speziellen Zentren der Freizeit (centre de loisir), kommen sie wie bei den Schulen vor, als auch an und fur sich sind staatlich in der Regel, werden aus dem lokalen Budget finanziert, sondern auch selbst verdienen das Geld. Sie arbeiten mittwochs und in die Tage der Schulferien. In vielen solchen Freizeitzentren existiert die leise Stunde sogar, obwohl die Eltern immer, ob schelajujut sie fragen, damit das Kind am Tag zu Bett brachten. Nach dem Kindergarten, im Alter von sechs Jahren handelt das Kind in die Grundschule und lernt in ihr im Laufe von funf Jahren. So wie auch in Russland, bei den Kindern in der franzosischen Anfangsschule in der Regel ein Lehrer in allen Gegenstanden.