Die Kinderlaunen

Die Weisen des Kampfes

Was solches die Laune Es wurden viel Bestimmungen vorgeschlagen, aber kein von ihnen hat mir gefallen.


Ich werde selbst versuchen, abzufassen. Die Laune ist ein Versuch des Kindes, den Zustand mittels der Veranderung des Verhaltens zu auern.

Ihnen kann interessant sein:

  • Die Erziehung auf amerikanische Weise: vom Puritanismus zur legalisierten Freiheit
  • Die Gromutter und die Enkel
  • Der Charakter des Kindes
  • Das Handkind

Von welchen sie vorkommen

Es kann die vollkommen reale Bitte sein, die konkret jetzt wie die Laune gedeutet ist. Ich stoe darauf oft zusammen: zum Beispiel, das Tochterchen kann immer wahlen, welche majetschku, und der Mann, das erste Mal bekleidend des Kindes nach der groen Pause anzuziehen, ihre Versuche gedeutet hat, auf das angebotene Unterhemd wie die Launen zu verzichten. Es ist offenbar, dass es nicht sie.

Und welche kommen die Launen vor Die oft scheinbare Laune ist ein momentaner Reiz der Mutter. Ich wei, dass sie sich beim Tochterchen jetzt das Alter ich selbst, und gewohnlich selbst bekleidet, zieht Schuhe an, schaltet das Licht und den Fernseher vor dem Traum aus… Aber manchmal will man schneller sie oder legen bekleiden – und ich werfe mich selbst, das Licht auszuschalten, ihr die Jacke zu spannen. Und das Kind im Befremden und den Krankungen. Keiner Dankbarkeit der Mutter fur die Hilfe – denken Sie nach, welche! Und ihr ist die Hilfe nicht notig. Sie, kann, selbst versucht und daruber, zu erklaren. Die gewohnheitsmaige Ordnung der Sachen ist von der Mutter verletzt, und fur das Kind ist es und sogar grauslich unverstandlich: wie, warum Die Mutter glaubt nicht, was ich kann Argert sich Hat vergessen Alles ist nicht so gegangen und die Kleinen bitten oft: «Nimm ab, ich werde» selbst anziehen.

Wie es mir scheint, ist es nicht die Laune ein Versuch, allen auf die Stellen zuruckzugeben. Wie den Film umzuwickeln und, von neuem zu beginnen. Es ist Gut, wenn das Extrakt im Begriff zu sein ausreichen wird und, dem Kleinen am meisten zu gestatten, die gewohnheitsmaigen Handlungen zu machen. Und wenn gibt es Als auch er wird in neponjatkach» noch lang sein: sowohl ist ungemutlich, als auch ist krankend…

Einer der am meisten rutschigen Stellen – das Geschaft. Es sind gegangen zum Geschaft die Mutter und der Kleine. Die Mutter geht, sieht, legt in den Karren, was ihr gefallen hat. Und das Kind wird etwas bitten und oft wird horen: «Gibt es!». Und warum Es ist der Mutter es ist offenbar, dass die Bonbons schadlich, was das Geld ist wenig, dass man, schwer und uberhaupt zu tragen «nicht allen nacheinander kaufen darf!». Und das Kind sieht nur, was sieht: die Mutter nimmt allen, und ihm nichts ist es verboten. Eben fangen die Launen, upertost, das Wehklagen und die Krankungen auf die ganze Welt an.

Und noch ist notig es meiner Meinung nach in die abgesonderte Kategorie die Launen fur der Mudigkeit zu wahlen. Das heit wenn sehen Sie, dass das Kind ermudet ist, bei ihm hat sich das Regime verwirrt oder er ist leicht erkrankt. Hier ist die Laune nicht der Wunsch, auf zu bestehen, und es ist wyplesk des Negativs einfach: dem Kleinen ist schlecht, und er sucht die Situation, die seinen Zustand rechtfertigen wurde. Das heit will er schlecht eben weinen, und er stot auf das Verbot oder den Anruf selbst, um spater begrundet ausgerufen zu werden. Solches Wehklagen des Kleinen – der Test fur maminych der Nerven, nicht die sehr gute Erfahrung fur das Kind und den einfach unangenehmen Fall in den Beziehungen.

Ich bemuhe mich, dotschkiny die Stoe am Anfang zu loschen. Sofort, kaum beginnt sie, zu stoen, ich biete sie an, zu bemitleiden – ich nehme auf den Arm, ich liebkose, ich erzahle leise, wie ich verstehe, dass sie will, aber sie so ist ermudet, deshalb sie und will weinen, und dass man sich ein bichen erholen muss, und spater wir werden machen sofort, dass sie, und la-la-la will… Geht den Monolog gewohnlich von der Frage, wobei von jedem, auf die Umschaltung und die Einstellung auf die Erholung zu Ende: «Dir das Flaschchen zu bringen», «du wirst mit mir oder im Bett liegen». Wahrend des Monologes kann das Kind und wyplakatsja, aber es nicht das bose hysterische Heulen, und leise chnyk.

Also, wir haben aufgezahlt:

  • Die Launen – die gewohnliche Bitte, die in diesem Fall wie die Laune gedeutet ist;
  • Die Launen – das Verhalten, das von vornherein ungewohnliche Reaktion oder von den Handlungen von etwas provoziert ist
  • Der gereizten Mutter in der gewohnlichen Situation;
  • Die Launen – das Ergebnis des Unverstandnisses der Spielregeln vom Kind;
  • Die Launen – das Ergebnis der Ubermudung.

Die Launen: wir bewerten die Situation

Um zu bewerten, worin der Grund und der Anfang der Laune, die Unmenge der Aufmerksamkeit, der Geduld und des guten Gedachtnisses notig ist.
Die Aufmerksamkeit – um, worauf das Kind korotnulo aufzupassen: oft eine Absage ruft die Masse der Launen spater herbei, die es kompliziert ist, abzunehmen.

Das Gedachtnis sich – um sich zu erinnern, ob beim Kind des Grundes bezuglich Ihrer heutigen Reaktion zu irren waren., Zum Beispiel, gestern waren die Gaste, nach deren Fall das Kind slopal nicht ein gesetzliches Zuckerl im Tag, und alle drei. Und heute beginnt er kaprisnitschat: will noch den Bonbon, und die Mutter argert sich, es ist nur eine doch moglich – und der Kleine davon wei! Ja, wei. Aber wei auch, dass gestern drei moglich waren. Und des Wissens und der Erfahrung, um die Informationen gegenuberzustellen und uber die Ausschlielichkeit des gestrigen Falls zu uberlegen, beim Kind gibt es. Eben es sich ergibt, dass der Kleine gesetzlich fordert, und die Mutter sagt ihm «aus den gesetzlichen Grundungen ab. Also, wie hier zu vergleichen!

Und es ist endlich, es ist viel Geduld notwendig – um sich mit den Launen zurechtzufinden, auf dem Kind nicht absturzend. Je nach den Grunden der Laune kann man verschiedene Aufnahmen zur Vermeidung der Konfliktsituation mit dem Kind verwenden. Etwas unserer Beispiele des Loschens der Konflikte, wenn dem Tochterchen 1–3 Jahre waren.

Der Spaziergang

Ich sage, dass auf dem Ruckweg wir ins Geschaft kommen werden, man muss des Brotes und der Milch kaufen (zum Beispiel, gehen), spater werden wir nach Hause, und den Grovater zu essen, zu futtern. Sind spazieren gegangen – es ist nach Hause hochste Zeit. «Ich will-Also, nicht, gib nicht nach Hause (da habe ich nach Hause zugestimmt, nicht zu gehen, das Kind gewohnlich macht der Szene schon nicht).

Sind gegangen bis wir ins Geschaft kommen werden, sonst wir wie den Grovater ohne Brot futtern werden Sind bis zum Geschaft angekommen. Bis ich das Brot kaufe, ist die Kleine zum Schaufenster mit den Zuckerln-Kaugummis festgeklebt.« Der Mutter, diesen will ich!!! – gut (ich stimme grundsatzlich zu, weiter gibt es keine als Hysteriker, besprechen nur die Details), entscheide schnell, welche, nur eine. Eben du wirst nur die Hauser essen, wir werden speisen – und spater iss auf. Abgemacht.

Man kann dem Kleinen parallel anbieten, sich tworoschok-jogurt-syrok zu wahlen. Im Endeffekt geht der gluckliche Besitzer des Zuckerls und tworoschka nach Hause (zunachst wollte sie nach Hause nicht, und jetzt tragt bei ihr die Mission – nach Hause tworoschok und das Zuckerl). Weiter, ehrlich gesagt isst mein Tochterchen die gekauften Bonbons in 80 % der Falle, zum Beispiel, nicht. Dabei dass aller im offenen Zugang liegt. Es ist moglich, es ist ihr Zuckerl – und das Interesse ist verloren.

Im Geschaft

Jetzt gefallen dem Kind schon tatsachlich teuere Spielzeuge oft, die ich nicht plante zu kaufen. (Man muss bemerken, dass uberhaupt, wenn wir mit dem Tochterchen ins Geschaft gehen, so kaufen wir wenn auch resinotschku fur das Haar oder bloknotik fur die Seele», das Plus von der fruhen Kindheit die geheime Regel – nicht mehr als eines Spielzeuges-prijatnosti fur Mal zu kaufen ist). Also, des Mittels gegen die hysterischen Anfalle.

Ich setze mich nebenan hin, wir sehen gefallend zusammen, wir verstehen, dass es etwas sehr gut… Weiter – dass es gibt es sehr teueres, bei uns soviel des Geldes mit sich nicht… «Ich stelle vor, wie es dir wunschenswert ist, aber es ist sehr teuer, wir konnen es gerade jetzt nicht kaufen. Wenn du gerade es sehr willst, konnen wir dir es zum Geburtstag oder auf das Neue Jahr kaufen. Erinnere an mich die Hauser, gut» 99 % – wird vergessen. Wenn sich erinnern wird, bedeutet, es – der Traum ihres Lebens.

«Ja, wirklich, das sehr gute Spielzeug! Aber gib wir werden das ganze Geschaft gehen, kann, dort gibt es etwas besser!» Es ist Viel Chancen, dass das Folgende gefallend auf ein Paar Ordnungen billiger sein wird. Wenn es sich nicht ergab – siehe den Punkt 1.

Wenn es sich uber etwas wenn auch verhaltnismaig manner- handelt: das Elektromobil, snegokat, die Ski, das Fahrrad, des Modells der Autos u.a.: «du Weit, besser werden wir den Vater fragen, er wei allen daruber und kann best wahlen!»

Ubrigens «die Regel eines Kaufes» uberhaupt sehr nutzlich. Wie ich schon gesagt habe, wei mein Tochterchen von der fruhen Kindheit, dass prijatnost fur einen Spaziergang Maximum eine gekauft wird. Wenn im Geschaft etwas gefallen hat, legen wir es in den Karren. Wenn durch drei Ladentische etwas besser gesehen haben, stellen wir den vorhergehenden nicht stattfindenden Kauf aus und nehmen wir die Neue… Im Endeffekt konnen unterwegs zur Kasse etwas Spielzeuge betrachtet und abgelehnt sein. Und das Kind ist zufrieden – er hat alles beruhrt, hat angeschaut, «hat auf sich anprobiert und hat gewahlt, was, und die Mutter – keines Wehklagens-hysterischen Anfalle tatsachlich wunschenswert ist, der Kleine stellt gewahlt fruher selbst aus. Ubrigens den Weg nach dem Geschaft sachkundig wahlend und kann man ein bisschen powoschischtschawschis, die Auswahl auf etwas notig und haushaltsmaig vollkommen anhalten.

Es ist hochste Zeit, – morgen in den Garten zu schlafen

Erstens braucht man, an den Kleinen im Voraus zu erinnern, was bald hochste Zeit sind, zu schlafen. Bei uns tont es irgendwie so: «Ul, jetzt wird dojesch, das Wasser ins Bad gegossen werden, und du wirst gehen, zu baden, man ist notwendig, bald doch zu schlafen!»; «Uljana, dort wurde das Wasser ins Bad fast zusammengenommen, du hast die Spielzeuge fur das Baden gewahlt»; wir gehen aus dem Badezimmer hinaus: «Es ist hochste Zeit-ist hochste Zeit, wir werden sonst nicht, zu achten dazukommen!» Im Bett: «Gib, ziehe pischamku schneller an, du wirst sonst erfrieren!», spater achteten im Bett und: «Aller, es ist hochste Zeit, zu schlafen, schalte das Licht aus. Hier findet bei uns Stockung – statt sie schlafen will nicht. Eigentlich nicht widersprechend, erinnere ich, was morgen in den Garten fruh und – «Du selbst das Licht ausschalten wirst oder ich schalte aus». Gewohnlich das Kind mit dem Wehklagen «Jajajajaja!!!» Schaltet das Licht aus – und es bleibt nur ubrig, zu liegen, zu schlafen: wykupannoj, in pischamke, nach dem Marchen und in der Dunkelheit.

Die prophylaktischen Mae

Uberhaupt, bei einer beliebigen anfangenden Laune bemuhe ich mich, die Situation vom Gesichtspunkt des Kindes vorzustellen: wie sie es sieht, als die Laune herbeigerufen ist – und, sich an sich in der Kindheit zu erinnern. Mir scheint es, dass die Bereitschaft der Mutter, den Wunsch des Kindes zu verstehen und seinen Emotionen – die Halbsache auf dem Weg zur Abstellung der anfangenden Laune nachzufuhlen. Noch ist es nicht, abzusagen, und sofort nicht, die Variante vorzubehalten, wenn das Erwunschte moglich sein wird.

Also, ich werde versuchen, die Regeln, zulassend zu wahlen, die Launen zu vermeiden.

Konsequent zu sein. Wenn gestern es moglich war, so ist es warum heute – verboten!

Klar zu verstehen, wobei nicht zur Zeit zu erklaren, und es ware bis zur Laune wunschenswert. Sagen wir, uber die sich andernden Umstande. Zum Beispiel, nach dem Regen ist es moglich, auf den Spaziergang sofort hinausgegangen, zu reden, wie es uberall nass ist und welche nasse Schaukeln, man auf die es besser ist nicht, sich zu setzen – anders nach Hause sofort laufen muss, umgekleidet zu werden.

Uberhaupt, es ist gut, die Plane und die Ordnung zu reden: je es ist nicht-oschidannostej, desto ruhiger als Kind weniger.

Fur das ermudende Kind vom Preis nachzulassen, aber, nicht im Grundri aller zu erlauben», und grozuziehen und nicht zu bemitleiden.

Moglichst wenig der Verbote, besonders kategorisch zu verwenden. Man kann sagen: «beruhre die Waschmaschine nicht!», und es ist moglich: «dir ist die Waschmaschine interessant Gib zusammen sie wir werden beladen, und ich werde dir vorfuhren, wie sie aufzunehmen.

Und du weit, was die Kinder von einem nicht sie aufnehmen durfen Der Wagen kann zerbrochen werden, dann werden die Mutter und der Vater sehr scheitern, und wir konnen niemals nichts waschen… Das Tochterchen, uberzeugt, dass sie den Wagen beruhren kann, wenn die Mutter nebenan, augenblicklich gelernt hat in stiralku den Kram zu legen und, mich zu rufen – aufzunehmen.

Es ist gut, nachzudenken, bevor sagen es darf nicht – ob wirklich und warum ist es verbotenund bei welcher Bedingung es moglich ist.

Nach Moglichkeit dem Kind nichts solchen zu versprechen, dass nicht erfullt sein konnte. Ich bin einfacher, die Formulierungen zu verwenden ich werde mich» bemuhen, «ich werde probieren».

Bevor sich an sich endgultig zu argern, zu erinnern. Es ist Wieviel Male Sie erwarben auer den Hauptkaufen noch da jene nette Sache oder es gerade, dass ich will» Es ist Wieviel Male Sie machten am Abend der Sache nicht fertig – gaben fur den Morgen ab oder baten, zu helfen Im Allgemeinen, an das Verhalten erinnert, verstehst du oft, dass man des Kleinen zu schelten hat niemanden.

Naturlich, es nicht ist das universelle Lehrbuch nur meine Beobachtungen. Ich hoffe einfach, dass meine Gedanken selbst wenn einer Mutter und dem Kleinen helfen konnen – und es bedeutet schon, dass ich nicht vergeblich das alles schrieb. Alle Kinder verschiedene, aber mir scheint es, wenn von der Geburt, an einem und derselbe Prinzip der Erziehung festzuhalten, man kann etwas die Striche des Charakters und das Verhalten des Kindes glatten. Obwohl, naturlich, viele Mutter jetzt sagen werden, dass mir mit dem Kind einfach Gluck gehabt hat. Wahrscheinlich, sie sind recht. Mir hat wirklich Gluck gehabt.