Die Kinder bis zu 3 Jahren

Die Psychologie des Kindes

Die entwickelnden Beschaftigungen fur die Kinder, die Anhanglichkeit des Kindes zur Mutter, die hysterischen Kinderanfalle nach den Nachten, die Aggression des Kindes in Bezug auf andere Kinder, bedingt von der Eifersucht. Was zu machen


Wir haben mit begonnen vom Tochterchen, (ihr die 2,5 Jahre) auf die entwickelnden Beschaftigungen fur die Gesellschaft mit ihrer Freundin zu gehen. Wir gehen schon 2 Monate, aber ich sehe, dass dem Kind als ob nicht in die Freude das alles. Sie schaut sich auf mich die ganze Zeit, will selbst, nichts machen – hauptsachlich beobachtet oder bittet, dass ich ihr helfe. Wenn detki beginnen, zu tanzen, geht zu ihm eine nicht, und schleppt auch mich hinter sich. Sogar halt im Spielzimmer nach den Beschaftigungen mich im Blickfeld die ganze Zeit. Ich will das Tochterchen zu den Beschaftigungen nicht zwingen, sondern auch gleichzeitig erlebe ich, wie sie sich dem Kollektiv anpasst, doch wollte ich sie nach 3 Jahren in den Garten zuruckgeben.

Ihnen kann interessant sein:

  • Das Neujahrsmarchen in der stadtischen Wohnung
  • Die Konsultation des Psychologen
  • Wer ist wer im Kindergarten
  • Die padagogische Erfahrung

Die entwickelnden Beschaftigungen haben sich fast in obligatorisch «der Punkt des Programms» nach der Entwicklung des Kleinen in die letzten Jahre verwandelt, obwohl noch 10–12 Jahre ruckwarts sie nicht so verbreitet waren. Leider, oft berucksichtigen sie die individuellen Besonderheiten der Psyche des konkreten Kindes nicht. Im Endeffekt erproben schuchtern, scheu, langsam nach der Natur, die an der Mutter stark befestigten Kleinen den gegenwartigen Stress beim Besuch solcher Beschaftigungen. Bemuhen Sie sich, zu verstehen, ob so Ihrem Tochterchen in diesen Moment diese Stunden notwendig sind, ob sie einfach Tribut der Mode oder dem Versuch sind, den Mangel der hauslichen Beschaftigungen mit dem Kind zu kompensieren. Betreffs der sozialen Anpassung, so bedeutet die Unlust Ihrer Tochter, sich nicht mit den Altersgenossen in der unbekannten Lage jetzt ganz zu umgehen, dass nach einem halben Jahr die Situation wiederholt werden wird. Allem gegebene Zeit, muss man eben berucksichtigen, dass in solchem Alter, infolge der Besonderheiten der Psyche, fur ein halbes Jahr in der Entwicklung des Kindes der riesenhafte Sprung geschieht. Jedoch konnen Sie schon jetzt versuchen, die Schritte in dieser Richtung zu machen. Allmahlich gewohnen Sie die Kleine der Selbststandigkeit an: erstens helfen Sie ihr bei der Ausfuhrung der Aufgaben auf den Beschaftigungen, und dann bitten Sie, vorzufuhren, wie sie selbst zurechtkommt. Und Sie loben sie fur jeden, am meisten kleinen Erfolg unbedingt. Wenn die Mutter an das Kind glaubt, ist es ihm leichter am meisten, an sich nachzuprufen.

Meinem Tochterchen 2,5 Jahre. Im Herbst habe ich sie in den Garten zuruckgegeben, und selbst ist zur Arbeit losgegangen. Plante, was abzufuhren und es wird ihre Gromutter ergreifen, die mit uns lebt und die das Tochterchen sehr mag. Jedoch verwandelt sich jetzt jeder Tag in irgendwelchen Alpdruck. Am Morgen weint mein Madchen – will in den Garten nicht gehen, und am Abend, Haus, weint und stot die Gromutter ab. Wenn ich von der Arbeit komme, geht das Tochterchen buchstablich vom Schwanz hinter mir und sogar beginnt, zu weinen, wenn ich in die Toilette fur 5 Minuten gehe. Das alles dauert noch etwas Monate. Was mir zu machen Wir haben uns vom Mann getrennt, die Arbeit und weiter zu werfen, ich das Haus huten ich kann nicht – die Familie muss man futtern. Sondern auch das Verhalten des Tochterchens beunruhigt mich sehr.

Leider, die Anpassung zum Kindergarten ist bei wem aus den Kindern selten geht ohne ahnliche nervosen Reaktionen. Versetzen Sie sich des Kleinen an Stelle, der das ganze kleine Leben mit der Mutter die 24 Stunden pro Tag war und plotzlich hat sich abgerissen von ihr auf eine sehr langwierige Periode erwiesen. Naturlich, solche radikalen Veranderungen dem Kind zu ubernehmen es ist, und Ihre Hauptaufgabe jetzt schwierig – das Tochterchen im Gedanken darin zu behaupten, dass Sie sie nach wie vor sehr mogen und immer werden Sie zu ihr zuruckkehren. Erklaren Sie ihr von der zuganglichen Sprache, dass die Mutter fur immer nicht weggeht, und unbedingt wird von der Arbeit zuruckkehren, erdenken Sie das kleine Ritual des Morgenabschiedes (die Mutter zu kussen, ihr vom Griff ins Fenster zu schwingen), den streng beachten Sie. Ganz frei von der Arbeit die Zeit widmen Sie dem Tochterchen, selbst wenn in der ersten Zeit maximal: zusammen lesen Sie, spielen Sie, zeichnen Sie, Sie futtern, bringen Sie sie zu Bett ist nicht pereporutschajte niemandem diese Formen des Verkehrs mit der Tochter. Vergessen Sie den korperlichen Kontakt nicht: Moglichst viel umarmen Sie das Kind, doch ist in diesem Alter gerade die physische Nahe der Mutter einer der entscheidenden Faktoren, nach denen der Kleine das richtet, wie sie sich zu ihm verhalt.

Ich verstehe nicht, was mit dem Sohn geschieht. Ihm die 2 Jahre die 3 Monate. In letzter Zeit fing an, nach den Nachten aufzuwachen und, die hysterischen Anfalle buchstablich auf der ebenen Stelle zu veranstalten. Bittet, zu trinken – ich bringe, und er schreit und stot mich ab. Ich bringe das Wasser zuruck – er in den Schrei: «Gib!!!» Und so wird nach mehrmals wiederholt. Ich versuche es, – brykajetsja zu umarmen. Die Spielzeuge, mit denen der Sohn schlaft, er wirft aus dem Bett hinaus, und spater fordert ruckwarts, um wieder zu schmeien. Auf die beruhigenden Worter reagiert noch mit dem groen Schrei. Beruhigt sich dabei irgendwie heftig – als ob es ausgeschaltet haben, und schlaft wie worin ein es kam nicht vor. Solche Nachte wurden eine gewohnliche Sache. Empfehlen Sie, was mir zu machen

Die ahnlichen nachtlichen Platschern der Emotionen zeugen davon oft, dass die Psyche des Kindes von den Tageseindrucken uberlastet ist. Dabei ist sich der Kleine tatsachlich nicht bewut, dass er macht, deshalb, von seinen Wortern zu beruhigen, oder besonders Vorwurfe zu machen, sinnlos – das Kind Sie einfach zu schelten wird nicht horen. Am besten zu solchen Momenten, wenn zu versuchen, es, so nach dem Kopf selbst wenn zu bugeln, nach dem Rucken nicht zu umarmen, das heit den minimalen physischen Kontakt festzustellen. Und es ist endlich, man muss aufmerksam analysieren, wie das Leben des Kindes am Tag verlauft: ob es keine irgendwelche Faktoren gibt, die sein Nervensystem uberlasten. Die Durchsicht des Fernsehers, die ubermaige Zahl der entwickelnden Beschaftigungen und die physische Belastung im Nachmittag, auf den erhohten Tonen in Anwesenheit des Kleinen – treffen sich die ahnlichen Situationen das Gesprach der Erwachsenen in der Familie nicht selten und negativ werden auf dem Kind widergespiegelt, und ihre Korrektur hangt von Ihnen ab.

Dem Tochterchen das 1 Jahr 7 Monate. Zu uns kommt meine Freundin mit solchem Madchen – die Altersgenossin meiner Tochter zu Gast an. Und bei den Kindern in letzter Zeit fingen an, die Konflikte leider durch Verschulden meines Madchens zu entstehen. Sie ohne Grund kann beim Haar fassen, stoen oder die Freundin schlagen, obwohl es fruher als solcher nicht war. Wobei fur solches Verhalten ich keine offenbaren Grunde sehe –
Jenes Madchen sehr ruhig, friedliebend, und waschend wird bei ihr aggressiv. Vor der Freundin mir ist sehr ungeeignet, mir ware es nicht wunschenswert, damit sie mit mir, sich aufgehort hat zu umgehen, aber keine Ermahnungen auf mein Kind gelten. Wie zu sein

Das ahnliche Verhalten Ihrer Tochter ist eine klassische Erscheinungsform der Kindereifersucht. So deutet das Kind an, was in maminoj der Liebe Mangel leidet und versucht, sich ihre Aufmerksamkeit zuruckzugeben. Analysieren Sie, wem ist mehr es als Sorge Sie Sie teilen im Verlauf der Besuche der Freundin zu: dem kleinen Gast oder der Tochter. Oft wird der Brennpunkt der Aufmerksamkeit der Hauswirtin erzwungen umgeschaltet, Sie konnen sich seiner nicht bewut sein, den gewohnlichen Traditionen der Gastfreundschaft folgend und die besten Spielzeuge, die Bucher und die Bewirtungen dem Kind der Freundin anbietend. Bemuhen Sie sich, die gemeinsamen Spiele der Madchen einzuleiten, helfen Sie ihnen nach der Gerechtigkeit, die Spielzeuge zu verteilen, lehren Sie sie, der Reihe nach zu spielen. Und Sie loben die Kleinen unbedingt, wenn sie einander uberlassen. Auch begeistern Sie sich fur die Gesprache mit der Freundin nicht, die Madchen fur lange Zeit miteinander abgebend, kann doch die Eifersucht bei Ihrer Kleinen entstehen nicht nur, weil Sie viel Aufmerksamkeit dem kleinen Gast, sondern auch zuteilen, weil Sie mit dem Verkehr mit der Freundin beschaftigt sind und tatsachlich vergessen Sie zu diesem Moment das Tochterchen.