Das Interview mit Jelena Worobej

Jelena Worobej: «Auer der Mutter, niemand wird dem Kleinen sagen, dass er Geliebter-Geliebter das Kind ist, wird in die Antwort nicht horen:« Du best auf dem Licht die Mutter…»

– Jelena, wie Sie denken, die Mutterschaft ist ein obligatorisches Programm fur die Frau

– Ich denke, ja. Die Frau ohne Mutterschaft wird wie die Frau nicht stattfinden. Wenn sie seiner entzogen ist, erreicht in ihrem Leben etwas sehr wichtig, gegenwartig, tief- nicht. Meine Worter tonen hart in Bezug auf viele, ich wei. Selbst ist dadurch gegangen. Meine Mutterschaft wurde mir von den Tranen gegeben.

– Sie – der sozial aktive, schopferische Mensch mit dem Namen und dem Status. Und die Geburt des Kindes konnte auf dem Steinbruch gesagt werden. Es verwirrte Sie nicht

– Sich fur solchen Schritt zu entscheiden es ist sehr nicht einfach. Und je deutlicher diesen Status, desto komplizierter. Desto es ist mehr und grosser entsteht der Argumente gegen. Es war einfacher, das Kind zu gebaren, wenn ich Theaterschauspielerin war, aber in jener Periode hat das Befinden nicht erlaubt.

– Eben was das wichtigste Argument wurde, wenn Sie sich fur die Geburt des Langschlafers entschieden haben

– Sonst, dass meine Schwangerschaft uberhaupt geschehen ist. Doch diagnostizierten die Arzte mir, nicht versprechend nichts gut. Und plotzlich …

– Wie daruber plotzlich erkannt haben

– Ich so bin tuchtig ist nach der Behandlung (dicker ge worden und mit der Gesundheit war es immer nicht in Ordnung), was nicht die Schwangerschaft sofort bemerkt hat. Und es wenn sich herausgestellt hat, dass ich auf das Kind warte, es wurde sich eine lacherliche und merkwurdige Geschichte erinnert. Einmal habe ich die Frau der Jahre 50, und neben ihr die Kleine der Jahre drei begegnet. «Die Enkelin», – frage ich. Und sie mir: «Gibt es, das Tochterchen». Haben gesprochen, und sie hat erzahlt, dass sie mit dem Mann seit langem aufeinander ja aufgehort haben hineingeschaut zu werden, es sei denn, «nach den groen Feiertagen,». Und sie fuhlt plotzlich – der Bauch zieht. Der Tag zieht, zwei zieht. Zum Arzt ist gekommen, und jener und sagt: Ihnen nach dem Monat zu gebaren! Und dachte doch, was schon aller, die Jugend geendet hat!

– Die Schwangerschaft ist schwer gegangen

Ihnen kann interessant sein:

  • Das Interview mit Marina Chlebnikowoj
  • Das Interview mit Anastasija Melnikowoj
  • Das Interview mit Irina Klimowoj
  • Das Interview mit Wladimir Wischnewski

– Viel leichter, als ich vermutete. Die Arzte versprachen mir im Voraus, dass wenn sich bei mir nach der Behandlung ergeben wird, schwanger zu werden, so muss man fast alle neun Monate liegen. Bis zu solchem, naturlich, es ist nicht angekommen, obwohl dieser nicht von solche ja einfach 9 Monate waren. Ich erinnere mich die Traume, die kurz vor der Geburt sah. Als ob ich das Kind am meisten habe geringere, dachte ich weniger Puppen wahrscheinlich und: ach du liebe Gute, Gott mein, wie ich von solchen riesigen Handen diesen kroschetschku baden werde Traumte, dass ich sie bade, und sie wird im Wasser immer weniger und weniger … ist der Langschlafer fruher als die Frist geboren worden, deshalb wir lagen der Monat im Krankenhaus noch – sie musste das Gewicht zusammennehmen und, sich entwickeln.

– Sie erinnern sich die ersten Empfindungen, wenn das Tochterchen gesehen haben

– Ich habe geweint.

– Die ersten Tage nach dem Entbindungsheim waren kompliziert

– Ja, sehr. Es waren viel schlaflose Nachte. Haben das Krankenhaus verlassen, sind hierher angekommen, und, die Familie waschend ist angekommen. Sorgten fur die Kleine aller zusammen, aber es war kompliziert dennoch: das Kind hat eine sehr niedrige Immunitat, dazu – die kunstliche Ernahrung… Von hier aus die haufigen Krankheiten. Wir behandeln-behandeln, spater der zufallige Zugwind – und allen wieder nach neu. Ja ist noch der Langschlafer an den Keuchhusten krank geworden, und es nicht haben sofort bestimmt. Und ihr wurde aller schlechter schlechter eben. Ich dachte schon: «ach du liebe Gute, wenn auch ware die Entzundung der Lungen nicht!» Aber aller geht. Wir sind, jetzt der Saone schon 2 Jahre und ganzer 2 Monate genesen, und bei uns ist es mit der Gesundheit in Ordnung sein.

– Ihnen, naturlich, es war nicht bis zur Arbeit

– Ja, zu den rein physischen Schwierigkeiten wurden auch die Psychologischen hinzugefugt. Mich riefen von verschiedenen Kanalen, aus den Sendungen standig an: «Kehre schneller zuruck, wir warten». Ich sage: «entschuldigen Sie. Keinesfalls!» Konnte den normalen Schwangerschaftsurlaub sogar nicht nehmen, weil das Rohr rief».

– Wie es gelang, mit der Situation zurechtzukommen

Die Verwandten haben geholfen. Ich konnte lange das Kindermadchen nicht finden – fur heute ist es das Problem.

– Und es was fur Sie grundsatzlich wichtig in der Auswahl des Kindermadchens war

– Die Aufrichtigkeit und die gegenseitige Sympathie, damit dieser Mensch mir gefiel, rief das Vertrauen herbei, es ist obligatorisch.

Und die professionellen Qualitaten Sie suchten den Arzt oder den Padagogen

– Das haupt-e e Kindermadchen bei uns ist eine Mutter Natascha, unsere Patin. Sie ist Arzt nach der Bildung, deshalb mit ihr war es in allem von Anfang an einfacher, was die medizinischen Aspekte, einschlielich der standigen Kurse der Massage betraf. Und mir war das Kindermadchen gerade notig, das begonnen hatte das Kind zu entwickeln, sich mit ihm zu beschaftigen. Der Langschlafer wei viel Gedichte schon, kann bis zu funf rechnen, wir haben vier ersten englischen Worter erlernt. Ich wei vielleicht nicht ich beeile die Ereignisse, aber mir scheint es, solche Sachen konnen uberflussig in der Kindheit nicht sein. Und ich erdenke die einfachen Aufgaben in Form vom Spiel. Hat, zum Beispiel, solches Gedicht verfasst: «Mother, father, sister, brother kamen zu uns zwei Male an». Es ist auf dem Hintergrund unseres standigen Reisens sogar aktuell. Und to – sind gegangen wir zum Kindergarten vor kurzem.

– Schon sind gegangen

– Ja, schon. Es Wurde so erhalten: der Langschlafer hat Schwesterchen Nastja, ihr 3,5 godika, und sie geht einfach in den einzigartigen privaten Kindergarten, woher und zuruckkehren will nicht. Dort nur 20 Kinder verschiedenen Alters – von 2 bis zu 5 Jahren. Meine dotschura mit der Schwester – die Freundin giee das Wasser nicht aus, deshalb starschenkaja kam zu den Erziehern standig heran und sagte: wenn man das Schwesterchen mit sich bringen kann Ihr haben gesagt: wenn sich zwei godika erfullen wird. Kaum hat Nastja gesehen, dass sich in tortike beim Langschlafer zwei Kerzen stehen, so hat auf den folgenden Morgen gesagt: aller, wir gehen in den Garten. Wir haben gefragt: «Sonetschka, du wirst zum Garten gehen» In die Antwort war solches Hurra!

– Und wie der Langschlafer morgens aufsteht

– Es gibt keine Probleme damit. Wenn zu ihr das Kindermadchen Natascha leise-leise herankommt und sagt: «In den Garten stehe auf!», der Langschlafer springt sofort auf: «Hurra! In den Garten!» Es ist endlich, ihr ist es in die Gesellschaft der Altersgenossen wunschenswert, dazu, dort beschaftigen sich nach der sehr interessanten Methodik Montessori. Ich bemuhe mich auch, sich mit ihr zu beschaftigen, wir, spielend, lernen wir rechnen. Der Langschlafer hat gern, die Vogel zu futtern. Und wenn wir mit ihr spazieren, ich erreiche das Paket der Zwiebacke, zum Beispiel, und ich sage: «Gib wir wir werden zwei Vogel futtern. Gib jedem von ihnen nach einem suchariku! Wieviel ist es sucharikow notig So vereinen wir angenehm mit dem Nutzlichen.

– Welche Rolle in Ihrer Beziehung zum Kind die Familie gespielt hat, in der Sie gewachsen sind

– Ich bilde das Modell der Familie nach dem eigenen Ermessen, und die Orientierungspunkte sind hier mehrdeutig: in etwas stutze ich mich auf die Erfahrung meiner Eltern, und in etwas – gibt es strengstens. Ich war das Kind der Baume, der Dacher, der Zaune, mein Element waren die Hofe. Sogar ging in den Garten 24-stunden-. Die Eltern waren sehr beschaftigt, arbeiteten jenes in den ersten Wechsel, so in zweite, so war ich in nachtlich, deshalb mir ofter gewahrt. Kann sein, deshalb mich solcher umgangliche Mensch. Aber jetzt, wenn ich am meisten eine Tochter habe, ich denke, dass das Kind die Sorge um sich sowohl den Tag, als auch die Nacht, wenn und immerhin fuhlen soll wo er sich – die Empfindung der Geborgenheit von allen Seiten befand.

– Lena, Sie haben irgendwelches System der Erziehung schon durchdacht Wie Sie sich mit dem Tochterchen umgehen

– Wie mit dem erwachsenen Menschen. Ich bemuhe mich, «die Vogelsprache» und ein bisschen nicht zu verwenden ich uberhohe die Leiste.

– Und mit den Launen wie kommen Sie zurecht

– Beim Langschlafer die Psyche wosbudimaja, naturlich, ihrer kann man leicht verletzen. Deshalb jedesmal muss man verschieden gelten. Zum Beispiel, einmal wenn sie satopala von den Beinen sosku eben geworfen hat, ich fing nicht an, sie zu schelten, und hat sosku gehoben und selbst hat geworfen, ich sage: «Also, wir dass, sosku werfen werden». Sie hat nicht verstanden, dann habe ich genommen und noch einmal hat geworfen. Der Langschlafer hat gelachelt – dass angeblich du machst Ich sage: ich spiele. Sie hat eben vergessen, dass gerade erst mit den Fuen stampfte. Oder heute ist es seit dem Morgen sie gerade hat die Limonade gebeten, und seine Hauser zeigte es sich nicht. Und ich ihr habe gesagt: «Gib wir schnell wir werden subki reinigen, danach werden wir uns schnell schnell-schnell bekleiden und wir werden hinter der Limonade gehen. Ich werde dir das Geld geben, und du wirst selbst es kaufen. Abgemacht» «Nach den Handen!» . Der Saone gefallt sehr, wenn wir mit ihr von den Handflachen der Freund den Freundchen knallen. Ich erfinde eben, wie nach solchem Ergebnis, wenn nach den Handen zu streben». Es bedeutet, dass die Laune entging. Aber ich bemuhe mich, zur Tochter nicht zu nachsichtig zusein. Ich erinnere mich, wie in der Kindheit, des Jahres in drei, ich habe wild der Szene zum Geburtstag gemacht – forderte die Puppe und hat dafur den ernsten Prugel bekommen. Ich bin uber die Puppe mehr dachte nicht.

– Ihnen gelingt es, nicht auer sich zu geraten

– Naturlich, es ist sehr schwierig, zuruckgehalten zu werden. Aber die Kinder haben die Angste. Und, um zu verstehen, worauf man wahrscheinlich spielen kann man muss sich vom Kind vorstellen. Und mit den Kindern vor allem von den Freunden zu sein, zu verstehen, ein und derselbe Spiele zu spielen… Ich furchtete in der Kindheit sehr vor Babaja. Bis jetzt wei ich nicht, wer ist solcher, aber schon furchten sowohl mein Kind, als auch das Kind meiner Schwester ebenso Babaja. So dass auf den aussersten Fall er zu uns beklopft werden kann, um die Schalke in die Norm zu bringen.

– Der Langschlafer isst gut

– Schlecht, leider.

– Wie Sie das Problem entscheiden

– Wenn bis zum aufrichtigen Hungern ja geht, fangen die Spiele an. Wir setzen uns auf die Schaukeln, und sie arbeiten bei uns dann, wenn der Langschlafer kaut und schluckt. Und kaum hort auf, zu essen – bleiben stehen. Und heute futterte ich, zum Beispiel, sie auf dem Balkon. Der Saone wurde es sehr interessant, sie hat den Stuhl selbst gebracht, spater haben wir den Tisch zusammen herangeschleppt und haben auf ihn das Buchlein gelegt, haben die Puppe hingesetzt, damit alle, wie sahen wir essen. Haben umgewandelt ich fahre die lustige Prozedur.

Und wie sich die Schaffen mit dem abendlichen Einschlafen verhalten

– Ich furchte, durch den bosen Blick zu behexen, aber es gibt keine Probleme. Wir kommen spat – halbzwolften zurecht. Wir schlafen ziemlich schnell ein, kann auch sein, weil wir der Tag sehr aktiv verbringen. Es und gorotschki, und die Fahrrader, es und welche jenes die schwedischen Wande, im Hof die Drehkreuze ist. Spater bemuhen wir uns, bukowki zu unterrichten, ich veranstalte fur das Tochterchen welche jenes die Vorstellungen. Im Allgemeinen, das Unterhaltungsprogramm umfangreich. Und dem Morgen wachen wir in der Halfte zehntes – zehn auf.

– Wohin Sie zusammen mit dem Kind gehen

– Vor kurzem haben das Delphinarium im Zoo besucht. Wenn der Delphin auch den Spielball heraussprang fing, war der Langschlafer in solcher Begeisterung! Und spater sind gegangen wir, mit dem Delphin fotografiert zu werden. Im Zoo sie haben die Elefanten und die Giraffe geschuttelt, die hoher als Zaun war. Spater war das Kinderschwimmbad mit den Spielballen, die Drahtseilbahn – im Allgemeinen, die gewohnlichen Kinderfreuden.

– Lena wahrscheinlich beim Langschlafer das sehr interessante Kinderzimmer. Wie Sie sie aufmachten

– Ich wollte, dass das Zimmer beim Tochterchen lustig, deshalb bei uns auf den Tapeten sloniki, oblatschka rosa ist. Auerdem kommen zu uns die Gaste – das Schwesterchen, die Bruder standig an. Und hier verdient die moderne Mobel sehr: wir sind in der Kinderstube wenige dwuch’jarusnaja das Bett, und drei Schlafplatze nicht haben: vom Erdgescho fahrt noch ein Bett, auf kolessikach aus. Noch geben es in der Kinderstube die Schaukeln und das Hauschen, in das die Kinder tatsachlich in ganzer Groe hineinklettern konnen, dort das Fensterchen zu offnen, die Tur, innen zu spielen.

– Das Zimmer fur das Tochterchen aufmachend, haben Sie die Kindertraume verwirklicht

Ich erinnere mich, ich hatte in der Kindheit sehr gern, das Haus zu spielen. Naturlich, solchen roskoschestwa, wie es beim Langschlafer, bei mir nicht war. Haus fur meine Puppen war mamina die Schatulle, an die ich das Dach aus der Pappe heranstellte. Der Spielzeuge bei mir war es wenig. Und ich werde eine Geschichte niemals vergessen, es war die psychologische Verletzung so stark. Mir hat jemand aus meinen Verwandten Tscheburaschka einmal geschenkt. Und es doch die Lieblingshandelnde Trickfilmperson! Im Allgemeinen, ich habe es bis zu solcher Stufe gespielt, dass es irgendwo nadkussila, bei ihm geplatzt ist und ein wenig wurde uschko zerrissen. Aber ich bewahrte es furchtbar, es war mein Kinderstolz. Und das Madchen aus dem benachbarten Eingang ist im Begriff gewesen, den Geburtstag zu bemerken und hat zu sich alle Madchen von des Hofes, auer mir gerufen. Ich bin zu ihr herangekommen und hat gefragt: «Warum hast du mich zum Geburtstag nicht eingeladen» Sie sagt: «du hast kein Geschenk. Du hast nichts,» zu schenken. Ich antworte: «Ich dir werde das sehr gute Geschenk schenken!» Aber sie ist mich dennoch hat nicht gerufen. Den nachsten Tag ich sehe – der Hof leer, alle Kinder haben sich bei ihr versammelt. Eben ich verstehe, dass dort – die Torte, die Limonade. Hat Tscheburaschka – teuerst gefasst, dass es bei mir – und zu ihr war. Ich rufe die Tur an, imeninniza offnet, und ich sage ihr: «Teuere Freundin, ich gratuliere dich zum Geburtstag und ich schenke dir diesen Tscheburaschka». Sie hat es genommen und vor meiner Nase hat die Tur geschlossen! Und ich stand verstand nicht, was geschieht. Es ist die Minuten anderthalb-zwei gegangen. Zu dieser Zeit konferierten die Kinder, mich zu lassen oder nicht. Spater hat sich die Tur wieder geoffnet, imeninniza hat mir Tscheburaschka geworfen und hat gesagt:« Ich nehme die alten Spielzeuge ins Geschenk nicht. Ich so brullte, mir so war es krankend! Herzensgerne wollte man das teuerste Spielzeug schenken, das bei mir war! Ich bin zu den Eltern nicht gegangen und nichts mit ihm hat erzahlt. Aber hat sich es furs ganze Leben gemerkt. Und wenn heute-morgen meine Tochter kommen wird und wird mir von solcher Geschichte erzahlen, ich werde fertig sein, ich werde die notigen Worter finden, damit sie aus dieser Situation irgendwie hinausgegangen ist und hat die richtigen Schlussfolgerungen gemacht.

– In Zusammenhang mit dieser Geschichte wollen Sie den Langschlafer von der groen Menge der Sachen nicht umgeben, damit sie sogar das geringste Unbehagen, das mit dem Mangel etwas verbunden ist nicht erprobte

– Einerseits, ich sage ihr was nicht ab, und mit anderem – sie will ich nicht verwohnen. Ich will nicht, dass beim Tochterchen die Empfindung entsteht, dass sie mir vom Finger auf eine beliebige Sache bezeichnen kann, ich will sagen, und bei ihr wird es hier erscheinen. Ich furchte davor und auf dem Anlass bei ihr werde ich nicht gehen.

– Nach welchem Prinzip Sie die Tochter der Sache, des Spielzeuges uberhaupt kaufen Was fur Sie wichtigst

– Ich bemuhe mich jetzt, das Kind zu entwickeln. Deshalb hat zum Geburtstag ihr solches spezielle Brett geschenkt, auf dem man zeichnen kann, und spater geht die Zeichnung verloren. Ich erinnere mich, wenn solche in der Kindheit gesehen hat, hat entschieden, dass es der Brennpunkt irgendwelcher ist! Jetzt, naturlich, die Kinder sehen soviel ganz interessant! Wir sind gegangen zum unterhaltenden Zentrum hier und haben das UFO gesehen! Ich bin, der erwachsene Mensch, vom Erstaunen baff gewesen! Sie stellen vor, wie sich mein Kind verwundert hat Die Begeisterung war solcher, dass sie sogar die Faustchen zusammengepresst hat!

– Und wie betreffs der Suigkeiten

– Ich bemuhe mich, dass sich es in den fortwahrend zuganglichen Vorrat nicht verwandelt hat – ist auf den Hocker hineingeklettert und hat den Bonbon erreicht. Wir vereinbaren so: der Langschlafer wird schlafen, wird aufwachen – wird das Stuckchen bekommen. Und dabei soll sie dem unbedingt mitteilen, wer nebenan ist.

Jelena, und nach welchem Prinzip kaufen Sie der Saone die Kleidung

– Wir haben bis noch nicht die Modedamen, gern aber, jede Hute anzuprobieren. Und sie uns gehen! Deshalb der Kopfbedeckungen in der Garderobe des Tochterchens erscheint immer mehr und grosser. Ich verstehe, dass mein Kind gern hat, in der Strae zu spielen und, von der Anhohe zu fahren, in der Erde gebohrt zu werden, deshalb die hellen Sachen bemuhe ich mich auf die Strae, nur auf den Ausgang zu bekleiden nicht. Der Hauptteil der Sachen wird bewahrt, naturlich, bei der Gromutter mit dem Grovater. Bei mir die Hauser etwas Koffer mit der Kinderkleidung, und fahrt das alles dorthin-hierher, bis ich die Gastspiele.

– Der Langschlafer ist sich Ihrer Beruhmtheit bewut

– Bis sich bewut ist. Sie wei, dass die Mutter singt und tanzt. Eben dass die Mutter im Fernseher arbeitet. Aber erkennt mich am Bildschirm immer, in welches Wunder ich mich nicht verkleidet hatte. Sogar in Gestalt vom Soldaten. Sie, ubrigens verwirrt meine Nummer Also, sehr nehmen Sie mich!». Sagt: «um die Mutter ist es schade, die Mutter patschet».

– Und wie auch warum wurde Ihre Tochter Langschlafer

– Ich so traumte, damit bei mir das Tochterchen geboren worden ist! Es war vor sehr langer Zeit. Wenn ich eine verheiratete Dame noch war, traumten wir mit dem Ehemann, wie wir unsere Kinder nennen werden. Und wir haben in eine Stimme gesagt, dass wir das Tochterchen als der Langschlafer nennen wollen. Jetzt habe ich diesen Traum ins Leben verwirklicht.

– Vielen Dank fur die interessante Erzahlung. Und auf proschtschanje – Ihre Wunsche unseren Leserinnen, auch den Muttern …