Woher ich ubernommen habe

Ein beliebiges Kind fruh oder wird von der Frage uber das Erscheinen auf das Licht spat verblufft. Jedoch geben trotz der vorkommenden Meinung, bei weitem alle Kinder seinen Eltern auf. Ofter beunruhigen sich die Erwachsenen und bereiten sich im Voraus vor: was zu antworten, wenn der Kleine daruber fragen wird Und wenn es nicht fragt es ist gut oder ist schlecht Und man ob noch etwas erzahlen muss Die Besorgnis der Eltern ist vollkommen klar: auf ihnen liegt die schwere Aufgabe der fruhen sexuellen Erziehung des Kleinen, und, mit ihr zurechtzukommen es ist nicht einfach. Mit der Zeit werden sich an diesen Prozess der Kindergarten und die Schule, die Freunde und der Fernseher anschlieen, das Internet und die einladende Werbung, aber ersten in der Reihe der Erzieher stehen immerhin die Mutter und der Vater.

Die kindliche und Kindersexualitat

Jeder Mensch im Laufe vom Leben geht den Prozess der psychosexuellen Entwicklung, das heit bildet und entwickelt die Vorstellung uber die Sexualitat und die personlichen sexuellen Praferenzen. Der Neugeborene reagiert auf ossjasatelnyj der Kontakt – zum Beispiel, aktiv, wenn jemand aus seinen Eltern streichelt, druckt an sich, und besonders – wenn futtert die Mutter von der Brust. Die Lacheln, die die Laute gluckern, den Komplex der Belebung und andere Merkmale des sinnlichen Vergnugens von der Seite her vor kurzem eines das Licht der Welt erblickenden Kleinen scheinen dem Erwachsenen von etwas erotisch nicht, aber es und ist die Erscheinungsform der kindlichen Sexualitat. Je es wird das Kind alterer sein, desto sich seine motorische Koordination besser entwickelt. Einfacher sagend, werden die Griffe gehorsamer. Und der Knirps, der allen etwas Monate, zu beruhren beginnen und die Geschlechtsorgane zu untersuchen. Solches bemerkt, beginnen die Eltern nicht selten, sich aufzuregen, in der Annahme, dass es zur fruhen Erscheinungsform der nicht gebandigten Sexualitat oder irgendwelcher Pathologien dienen kann. In Wirklichkeit das ahnliche Verhalten des Kindes ganz normal. Der Kleine studiert den Korper – sein Bau, die Moglichkeit, der Empfindung. Im Alter von 1-2 Jahren verwalten die Kinder schon die Griffe und andere Korperteile genug gut und konnen beginnen, in dieser oder jener Form zu masturbieren (einschlielich ohne Hilfe von den Handen), an sich zielgerichtet befriedigend. Es auch die Variante der Norm (sondern auch die Abwesenheit masturbazii in der Kindheit von der Abweichung von der Norm ist nicht!) . In 2 Jahre wei der Kleine die Titel der Teile des Korpers, in 2,5-3 ist fahig, das Madchen vom Jungen zu unterscheiden und beginnt, sich der Geschlechtszugehorigkeit und ihrer Unveranderlichkeit bewut zu sein. Zu 4 Jahren entwickelt sich beim Kind das genug volle Begreifen der Geschlechtszugehorigkeit; nicht selten nimmt damit auch das Interesse fur die Genitalien – wie, als auch dem Unbefugten zu. Es ist wichtig, dass in dieser Periode ihm die Beziehung zum Korper uberhaupt und den Geschlechtsorganen unter anderem wie zu etwas schandlich nicht eingeflosst haben. Im Alter von 4 bis zu 5 Jahren beginnen die Kinder klar, sich der Nacktheit bewut zu sein und genieren sich, sich auszuziehen. Von diesem Alter ist es dem Erwachsenen hochste Zeit, sich zur Abfahrt der naturlichen Notwendigkeiten des Kindes wie zu seiner intimen Sache zu verhalten. Der Kleine beginnt, viele offentliche sexuelle Tabus zu verstehen. Es werden die zahlreichen Gesprache passend und nutzlich sein, damit er die sozialen Normen besser behalten hat. Eine ganz unersetzliche Aushilfe werden die speziellen Kinderbucher und die Videofilme. Die allgemeinen Forderungen zu ihm sind dies: Die klare Sprache, keiner Gewalt, eine Menge der Illustrationen (im Buch) oder die dynamische Handlung (im Film), und, naturlich, den Inhalt und die Form der Abgabe, die insgesamt den in der Familie ubernommenen Prinzipien der Erziehung entspricht. Als Beispiel kann man das Buch Wirschini Djumon bringen: Woher ich ubernommen habe Die sexuelle Enzyklopadie fur die Kinder 5-8 Jahre, die eines der besten derartigen Muster der Literatur, die die Kinder adressiert ist in der ganzen Welt angenommen wird. Im alteren vorschulischen Alter beginnt das Kind aktiv, jemanden aus den Erwachsenen nachzuahmen, es ist – einem der Eltern ofter. Davon, welche Erfahrung wird er aus den Beispielen herausziehen, die von Umgebung in dieser Periode gereicht sind, es hangen seine Fahigkeiten zur emotionalen Nahe mit anderen Menschen ab.

Wir werden reden, wie die erwachsenen Menschen

Sich mit dem Kind in der sexuellen Frage zu unterhalten es ist schwer. Die Eltern beunruhigen sich dawegen, was zu viel oder zu wenig sagen konnen, dass diese Gesprache zu sehr fruh oder zu sehr spat beginnen werden, konnen sich nicht entscheiden, welche Worter man fur solche Falle, und anwenden kann und muss welche – verboten ist. Wie, wenn eben was, dem Kleinen zu sagen Vor allem, die Erwachsenen sollen behalten:

  1. Wie die Personlichkeit des Menschen von seiner Sexualitat untrennbar ist, und ist die Sexualitat – von der Personlichkeit, als auch die sexuelle Erziehung von der Erziehung uberhaupt untrennbar. Das Kind muss man nicht groziehen es ist sexuell, es muss man einfach groziehen;
  2. Die vollwertige sexuelle Erziehung soll lange vor dem Eintritt der Kinder im Laufe der Geschlechtsreifung anfangen. Gerade werden in der fruhen Kindheit die primaren Schichten der unterbewussten Beziehung zu allem gelegt, was sie im Leben umgibt. Von anderen Wortern, das Kind in 3 Jahre groziehend, bauen die Eltern das Haus, und, selb darin 13 Jahre wiederholend, konnen sie die Wande nur anstreichen;
  3. Den Kindern die sachkundige dem Alter entsprechende Vorstellung uber die intime Seite des Lebens zu geben es ist nicht schwieriger, als zu lehren ihrer Menge anderer Sachen. Und die Beachtung einiger genugend einfacher Regeln wird helfen, des Erfolges zu erzielen:
    • Wichtigst, was bis zum Kind denunzieren muss – was auch immer es vorkam, er kann davon selbst wenn einem der Eltern immer erzahlen. Die Hauser werden es anhoren, ihm werden nachprufen und werden schutzen. Der Kleine soll der Mutter und dem Vater anvertrauen, und sie sollen dieses Vertrauens wurdig sein;
    • Der Erwachsene mussen die innere Arbeit mit von sich durchfuhren, unter die Kontrolle die eigenen Komplexe und die Probleme genommen. Unbedingt, ihnen auf diese Weise zu entgehen wird nicht gelingen, aber das Hauptziel der Eltern, – ihrem Kind nicht zu ubergeben und ihm die Vorbedingungen fur den Schutz vor ihnen zu schaffen. Danach nicht so zu streben es ist schwierig, da die fruhe sexuelle Erziehung die Erorterung der personlichen sexuellen Praferenzen der Eltern oder der Erzahlung uber ihre personliche Erfahrung des Sexuallebens nicht vermutet. Die ahnlichen Fragen mit den Kindern braucht man, in welchem Alter, sogar zu besprechen wenn sie die Mutter und die Vater selbst werden. Es handelt sich nur um die Beziehung zum Korper und solcher Empfangnis. In der Norm soll diese Beziehung positiv sein: im Korper gibt es nichts schlecht, und in der Tatsache der Empfangnis – nichts schandlich. Alle Menschen sind in einer und derselbe Weise gezeugt: von der Vereinigung jajzekletki und spermatosoida;
    • Die Erinnerungen an die eigene Kindheit (welche Vorstellungen und die Erkenntnisse uber die sexuelle Seite des Lebens bei jetzigen Muttern und den Vatern waren, wenn sie im selben Alter waren, dass auch ihr Kleine jetzt), unbedingt, den Eltern auch helfen werden. Die Konsultation des Psychologen oder des Sexologen (und es ist moglich, und beider Fachkrafte) wird sehr ubrigens.

Die Hauptsache – die Naturlichkeit

Es ist notig unbedingt dem Kleinen zu erklaren, dass Sex und allen mit ihm verbunden eine naturliche intime Seite des Lebens jedes Menschen, mit der Liebe verbunden ist und dem Erhalten des Vergnugens ist. Und sie keinesfalls muss man wie etwas falsch, schimpflich oder schmutzig wahrnehmen. Wie richtig ist, es bis zum Kind zu denunzieren Erstens diese Fragen besprechen es muss in der naturlichen Manier, wie jedes Thema – wie aus Versehen, ubrigens. Es ist viel besser, als, die spezielle Zeit zu wahlen, versuchend, den Prozess der Erziehung in den Kurs der Vorlesungen und der Seminare umzuwandeln. Die hartnackige Suche der herankommenden Zeit und der Stelle wird beim Kind die Lust sicher nehmen, den Eltern die Fragen zu diesem Thema vorzulegen, wahrend sein Interesse fur sie erhalten bleiben wird. Zweitens braucht man sich, nicht zu furchten, dass der Kleine uber Sex zu viel horen wird – aus seinem Gedachtnis fast wird aller sicher verschwinden, dass er nicht verstanden hat. Man muss nur von den biologischen Tatsachen nicht beschrankt werden – dem Kind ist es sicher wunschenswert (und es ist notwendig!) Von der emotionalen Seite dieser Frage zu wissen. Es ist Hier sehr wichtig, die ausgedehnten Monologe zu vermeiden: anders kann die halbe Stunde fur die Darlegung der primaren Informationen gefordert werden, und das gewohnliche Kind ist kaum fahig, aufmerksam so lange zu bleiben. Und drittens, man muss furchten erste das Gesprach anzuknupfen, wenn es die Empfindung gibt, dass dieser Moment aus irgendwelchen Grunden fur das ahnliche Gesprach bequem ist. In der sexuellen Erziehung gilt das Grundprinzip einer beliebigen Entwicklung: um wirksam zu sein, soll es nicht nur auf die schon gestellten Fragen antworten, sondern auch, sie vorwegzunehmen, den Kindern richtig diese Fragen helfend, abzufassen. Auerdem der typische Fehler der Erwachsenen – die Unterschatzung des realen Niveaus der Interessen und des Wissens der Kinder. Jedoch wenn den Eltern erscheinen wird, dass dem Kind jetzt das sexuelle Thema nicht interessant ist, das sie beruhrt haben, die Erorterung kann man einfach verschieben. Aber es ist obligatorisch, dem Kleinen dabei anzudeuten, dass er zum Gesprach selbst zuruckkehren kann, wenn wollen wird. Zum Beispiel, ihm zu sagen: Also, gut, spater. Es wird interessant sein – du wirst fragen, so doch .

Wir wahlen die richtigen Worter aus

Viele Sexologen bestehen darauf, dass die Eltern selbst die Geschlechtsorgane richtig nannten, fur ihre Bezeichnung der Kinderworter vermeidend, und gewohnten ihm das Kind an. Moglich, zuerst sollen die Erwachsenen und mit der identischen Intonation selbst lernen, grinsend, errotend, zu sagen: der Kopf, den Penis, die Hand. Dafur ihre Kinder, die sich buchstablich von klein auf an die spezifischen Termini gewohnten, nachher werden die irrationale Beschrankung weder im Kabinett des Arztes, noch im ehelichen Bett nicht erproben. Leider, die gewohnliche Schwierigkeit – die missklingenden Titel der weiblichen Geschlechtsorgane (was interessant ist – existiert solches Problem in vielen Sprachen, nicht nur im Russen). Sogar der Mutter-Gynakologen mit den progressiven Blicken ist es schwer, der Tochter im Badezimmer zu sagen: Vergiss nicht, die groen sexuellen Lippen auszuwaschen . Moglich, ein erfolgreicher Ausgang wird einiger Kompromiss: das Kind ist notig es den richtigen Titeln zu lehren, damit bei der Notwendigkeit (zum Beispiel, im Falle der Krankheit) er sie anwenden konnte, und imalltaglichenLeben kann man irgendwelche ubernommen in der Familie besozenotschnymi und den die emotionale Farbung entzogenen Kurzungen benutzen. Zum Beispiel, der breit verbreitete Terminuspissjakommt dazu heran, weil eine der wichtigsten Funktionen des Organes, und die Schonheit , igruntschik widerspiegelt , es gibt keine Kleine -. Zum Teenageralter soll die Nutzung der anatomischen Terminologie in den entsprechenden Situationen fur das Kind eine gewohnliche Sache werden.

Unschuldig woprossiki.

Wie bekannt, bei jedem Kind tritt das Alter potschemutschki, wenn er versucht, sich sowohl die Umwelt zu durchdenken. Als auch die Frage woher ich ist in der Reihe andere erschienen ist eine Untersuchung der gewohnlichen Neugierde, und, sich nicht des Interesses dafur, als noch fruh zu interessieren. Dabei ist fur das Madchen die Antwort auf ihn, als fur den Jungen wichtiger, da sich schon im Alter von 3-4 Jahren die Kleinen bewut sind, dass die Kinder nur bei den Frauen, und dass in der Zukunft gerade den Madchen suschdeno erscheinen, die Mutter zu werden. Die Eltern mussen des Kindes ermuntern, beliebige Fragen vorzulegen. Das Erhalten der wahren und klaren Antworten erschopft oft oder verringert das Interesse fur das heikle Thema (wie auch zu anderem), wahrend der Abgang von der Erorterung die Geheim-, sorgfaltig verborgene Neugierde nicht selten anzundet. Der Kleine soll die Verlegenheit nicht erproben, daruber fragend. Die konkrete Frage stellend, ist er berechtigt, die deutliche Antwort in der fur ihn zuganglichen Form zu bekommen. Nach der Antwort muss man sich uberzeugen, dass das Kind es verstanden hat. Wenn es die Eltern nicht im Zustand, auf allen zu antworten, was ihr Kind auf diesem Gebiet interessiert, besser ist, es einzugestehen und, zu versprechen, die Antwort zu finden. Man kann an den mehr wissenden Menschen, zur speziellen Literatur behandeln. Und, bevor die Antwort zu geben, die Erwachsenen sollen nachdenken, ob wirklich er der Frage entspricht. Zum Beispiel, wenn der Knirps fragt: Und wie der Kleine aus maminogo des Bauchleins auf das Licht erscheint, so die Antwort anscheinend: Bei der Mutter ist klein dyrotschka dazu, die gro, und spater wieder klein werden kann. Durch sie kommt der Kleine eben heraus. Und einigen Muttern machen Injektion und zerschneiden das Bauchlein, – gehend. Und die Variante: Der Kleine erscheint, wie der Gott (der Arzt) entscheiden wird , – passt nicht. Je es wird Ihr Kind alterer sein, desto es bei ihm mehr ist soll der Moglichkeiten fur die Diskussionen mit allen Familienangehorigen sein. Er muss fuhlen, was, die Meinung zu auern und die Fragen vorzulegen – ist normal. Auf jeden Fall waren lebenswichtig, damit sich die Annahmen und die Ideen des Kindes laut aussprachen, gehort. Auerdem muss der Kleine wissen, dass jede, sogardie heiklenThemen, in der Familie ruhig besprochen werden konnen und dass er daruber immer sagen kann, was es beunruhigt, und wird gehort sein. Es bedeutet nicht nur fur die allgemeine Freiheit der Personlichkeit, sondern auch fur die physische Sicherheit des Knirpses.

Das Beispiel der Erzahlung zum Thema Woher ubernehmen die Kinder

Die Mutter und der Vater haben sich getroffen und haben einander liebgewonnen. Sie haben gewollt, damit bei ihnen das Baby erschienen ist. Dazu geben es der Manner und der Frauen die speziellen Zellen, die sich bei der Mutter im Bauch verbinden sollen. Der Vater und die Mutter verbinden die Geschlechtsorgane, und papina geht die Zelle zur Mutter uber. Manchmal, wenn der Vater oder die Mutter krank sind, die Arzte helfen, diese Zellen umzusetzen. Spater beginnt von ihnen, der Kleine zu wachsen. Er lebt im Bauch etwa 9 Monate und es erweist sich auf das Licht durch die Geschlechtsorgane. Manchmal, wenn das Kleinkind selbst nicht hinausgehen kann, der Arzt macht der Mutter Injektion, zerschneidet das Bauchlein und erreicht das Kind. Das schadet nichts. Und spater leben sie aller zusammen sowohl mogen den Freund, als auch konnen den Bruder oder das Schwesterchen gebaren. Solchen Umfang der Informationen ist vollig ausreichend es fur das Kind funf-sechs Jahre gewohnlich; und in drei – vier Jahre der Kleine sicher udowolstwujetsja noch mehr von als oberflachliche Erzahlung.

Das Problem oder die Norm

Seinerseits rufen die Aspekte der psychosexuellen Entwicklung der Kinder, viel Fragen bei ihren Eltern herbei. Zum Beispiel: ob die Erwachsenen beim Kind Sex haben konnen Daneben gebrauchen 80 % die frischgebackenen Vater und die Mutter die sexuellen Beziehungen in einem Zimmer mit dem wachenden Neugeborenen. Darin gibt es nichts furchtbar – schlielic
h, ist bei den jungen Eltern haufig es gibt keine andere Moglichkeit, miteinander zu weilen. Aber je es wird das Kind alterer sein, desto vorsichtiger und feinfuhliger ist es sollen die Erwachsenen werden. Wenn in Augen vom Kleinen die Frage gelesen wird: Und was es Sie machen, und (Gewohnlich geschieht es, wenn sich das Alter des Kindes dem Jahr nahert), es ist konspirirowatsja hochste Zeit. Die sturmische Sprechentwicklung des Kindes dient zur warnenden Erinnerung auch. Und ja wenn das Kind, den die Eltern dumm karapusom bis jetzt hielten, den Geschlechtsakt imitiert, es ist es hochste Zeit, von der ahnlichen Schau (und des Soundtracks) ganz genau zu isolieren. Ungeachtet der ausfuhrlichen Antworten nach dem Alter seitens der Erwachsenen, das Kind lasst das heikle Thema auf keine Weise in Ruhe Das vorubergehende ungezahmte Interesse fur eine beliebige Erscheinung ist es normal, und die Schattierung der Unanstandigkeit den Gesprachen auf die korperlichen Erscheinungen geben vor allem die Erwachsenen. Gleichzeitig, als weiter kommt die Neugierde des Kindes, die besonders Zuruckgehaltenen und taktvoll sollen die Reaktionen der Eltern sein. Zum Beispiel, die Mutter kann dem Kind detailliert erklaren, wo sich dyrotschka befindet, durch die das Kleinkind aufkommt, und sogar darf man nicht schematisch es, wenn zu zeichnen Erklarungen es ist ungenugend, aber ihr diesen dyrotschku dem Kleinen auf dem Korper vorfuhren. Und auf seine beharrlichen Bitten muss man erklaren, dass so nicht machen. Einfach ist es verboten, und allen. Die Ruhe und die Zuruckhaltung sollen seitens der Erwachsenen die Sache machen. Wenn sich das Kinderinteresse nach wie vor auf keine Weise beruhigt, braucht man, aufzuklaren, ob das Kind unerwunscht informativ podpitku von auen (zum Beispiel, vom Freund bekommt), ob seine bruchige Psyche irgendwelches Ereignis verletzte. Darin kann helfen, sich der Kinderpsychologe, der Sexologe, der Psychiater zurechtzufinden. Das Kind masturbiert oft Masturbazija ist fast ein universeller Aspekt der psychosexuellen und sozialen Entwicklung, und meistens hat sie die anpassungsfahige Bedeutung, sowie tragt die Entwicklung der Fahigkeit zum Erhalten des Vergnugens von der sexuellen Stimulierung bei. Diese Erscheinung abzuschaffen es ist (es sei denn zum Preis von tief newrotisazii der kleinen Personlichkeit) vergeblich, obwohl es, unbedingt, speziell nicht muss, ermuntern. Dem Erwachsenen ist notig es nicht hier das Kind (jedes, nicht nur des fruhen Alters) den Zeichen der Aufmerksamkeit oder der betonten Liebkosung abzulenken. Das ahnliche Ma kann davon drohend sein, dass der Kleine auf dem unterbewussten Niveau schnell behalten wird: wenn er so machen wird, so wird die Mutter (oder anderer naher Mensch) ihn hier beachten. Wenn masturbazija fur die einmaligen Falle oder von Zeit zu Zeit vorhanden ist, so muss man es uberhaupt nicht beachten. Wenn das Kind, nach Meinung der Eltern, viel zu oft masturbiert, ist es ruhig notwendig, weich, seine Hande freundlich abzufuhren, es, zusammen, sich zu bekleiden mit irgendwelcher Sache zu beschaftigen, und wenn auch der Kleine irgendwelche Zeit, bis sich beruhigenwird, neben den Erwachsenen weilen wird. Am besten lenken die Beschaftigungen ab, die die Teilnahme beider Hande fordern: das Mosaik, die Wurfel, den Stuck, die Ernte im Zimmer. Am allerwenigsten kommt die Durchsicht des Fernsehers (d.h. eine beliebige Betrachtung heran, die das Bewusstsein) ergreift. Der Sinn der richtigen Reaktion der Eltern darin, dass das Kind verstanden hat: hier gibt es nichts schlecht, aber man muss sich lernen, (ich zu kontrollieren ist der Wirt des Korpers, und nicht der Korper – mein Wirt). Dabei mussen die Eltern fur den Kleinen die Leibwasche besonders sorgfaltig auswahlen – so, dass es zum Korper (dann unter ihn ungeeignet, die Hand zu stecken) genug dicht angrenzte, aber gleichzeitig soll die Kleidung nicht klein sein, um zu reiben, die Geschlechtsorgane zusammenzupressen. Erstens ist es schadlich, zweitens kann eine Quelle der unerwunschten Stimulierung an und fur sich sein. Der Kleine kann vergessen, dass man offentlich, zum Beispiel, nicht masturbieren darf. Man muss an ihn daran, aber keinesfalls taktvoll erinnern, und um so mehr nicht schelten, weil nicht zu schreien es gerade es und fahig ist, zu den pathologischen Fixierungen und der ausgetretenen Bahn vorbei dem Standesamt in den Kabinett seksopatologa zu bringen. Die ruhige Reaktion der Eltern hilft dem Sohn oder der Tochter, zu behalten, dass masturbazija nicht etwas schrecklich, und schneller der sehr intime Prozess ist, der die Einsamkeit fordert. Es gibt keine harte und einheitlichen Normen der Frequenz masturbazii, aber wenn die Mutter oder der Vater den Kleinen hinter dieser Beschaftigung regelmaig antreffen, es gibt den Sinn, an die Kinderfachkraft – dem Psychologen, dem Sexologen oder dem Psychiater des allgemeinen Profils – zuerst ohne Kind zu behandeln. In einer Reihe von den Fallen haufig und aufdringlich masturbazija kann uber diskomfortnych die Empfindungen in tasowoj das Gebiet (einschlielich uber die banalen Wurmer) sagen. Bis zu welchem Alter des Kindes die Eltern dabei entkleidet gehen konnen Die geoffnete und ruhige Beziehung zur Nacktheit in der Familie wird dem Kleinen helfen, den Korper wie etwas solches nicht wahrzunehmen, dass man immer verbergen muss. Wenn die Kinder die Eltern nackt, ihnen sicher sehr neugierig niemals sehen, wie die erwachsenen Menschen ohne Kleidung aussehen. Auerdem konnen die Leute erschrocken werden, den nackten Menschen unerwartet gesehen. Die Beziehungen die Mutter-Sohn, der Vater-Tochter des besonderen Unterschieds haben hier nicht. Jedoch ist die Praxis von nichts der zuruckgehaltenen Entbloung ganz und gar nicht obligatorisch, und niemals braucht man sich, so zu benehmen damit etwas die Eltern oder die Kinder gezwungen hat, sich zu schamen. Niemand soll aufrichtiger sein, als es sich erlauben kann. Anders gesagt, bis weder der Eltern, noch die Art des nackten Korpers das Kind verwirrt, man kann sich ruhig der Freund beim Freund ausziehen. Wenn die Eltern verstehen, dass es dem Kind unangenehm ist, davon entkleidet zu sehen, oder erprobt er hingegen das besondere Interesse fur den nackten Korper der Erwachsenen, ist es besser, es von den ahnlichen Szenen und andererseits zu befreien, ihm zu ermoglichen, allein umgekleidet zu werden.

Das Spiel ins Krankenhaus

Im vorschulischen Alter spielen die Kinder das Krankenhaus oft. Die Mehrheit der Kleinen werden von den Injektionen (wie traditionell vom Auersten in der Krankheit), der Aufnahme der Medikamente und jenem von den ahnlichen Prozeduren beschrankt. Aber manchmal ziehen sich nach dem Sujet des Spieles die Kleinen aus, betrachten, betreffen die Geschlechtsorgane einander. Diese normale Alterserscheinung. Viele Gelehrte stehen gleich, dass die Phase der sexuellen Spiele (das heit der Spiele, die mit dem Erkennen und sogar oschtschupywanijem die Korper einander verbunden sind, einschlielich anderen Fubodens) das Kind unbedingt gehen soll, und dass die Entwicklung der Kinder, die die sexuellen Spiele entzogen sind, an den Lucken leidet. Dem Erwachsenen, die die Kleinen hinter solcher Beschaftigung antrafen, hier braucht man, die ganze Gesellschaft nicht zu vertreiben, dem Zorn oder der Angst auszulassen, kunftig total zu versuchen, den Kinderverkehr zu kontrollieren. Viel nutzlicher wahrend ihres Spieles, von der taktvollen Beobachtung beschrankt zu werden, und nach (ist nicht sofort besser, aber in selb oder am nachsten Tag) sich mit dem Kind allein zu unterhalten, aber wie ubrigens, darauf die Aufmerksamkeit nicht scharfend: ob er dieses Spiel in der Reihe ubrig wahlt, welche Gefuhle sie herbeigerufen hat, dass in ihr gefallen hat hat nicht gefallen, ob er noch spielen will. In der Norm dauert das aufrichtige Interesse zu rasdewaniju, dem gegenseitigen Erkennen und den Beruhrungen kurz und seine Erscheinungsformen kann man beim Kind eines-zwei Males oder episodisch bemerken. Das Spiel ruft bei den Kindern der Verlegenheit (dabei nicht herbei und die Verlegenheit im Gesprach mit dem Elternteil
tragt den oberflachlichen Charakter) es scheint den Vorschulkindern von etwas eigenartig nicht. Die realen Anlasse fur die Besorgnis fur die ahnlichen Falle konnen sein:

  • Die Schattierung der Aufdringlichkeit oder der Aggressivitat von der Seite her selbst wenn eines Teilnehmers;
  • Die Teilnahme am Spiel des Kindes ist ubrig (ganz zu schweigen von den laichreifen Individuen) auf 3-4 Jahre alterer;
  • Die Teilnahme am Spiel des Kindes, das sich von anderen die physischen Umfange wesentlich unterscheidet (wenn wird das viel zu kleine oder viel zu groe Kind ein Objekt des aufdringlichen Interesses oder der Spotte).

Die 6-jahrigen Kinder konnen den Geschlechtsakt imitieren – in diesem Alter ist das Interesse fur ihn maximal, – aber die Notigung zu solchen Handlungen erscheint fur die Grenzen der Norm, so wie auch des Versuches eindeutig, beliebige Gegenstande in den Anus oder die Vagina sich oder anderen Kindern einzufuhren. Und, sich naturlich, wenn dem Kind solches Spiel erwiesen hat ist unangenehm, die Eltern mit ihm sollen, wie kunftig sie zusammen nachdenken, zu vermeiden.

Barbi ist nicht schuldig!

Die Eltern fragen daruber oft, welchen Einfluss auf die Kinder der Puppe mit den anatomischen Einzelheiten – Barbi oder Sindi mit der entwickelten Brust, Ken mit dem Glied leisten. An und fur sich verfuhren solche Spielzeuge die Kleinen nicht. Fur die gewohnlichen Kinder haben die sexuellen Merkmale bei den Puppen solchen Wert, wie beigefugt zu ihm den Satz des Geschirrs, das Haus, das Auto. Zwanzig waren vor funf Jahren auer der Konkurrenz die weichen Puppen mit den Schlafaugen und mit pischtschalkami, jetzt – mit der Brust und popoj. Aber ihre Nutzung in systematisch (nicht der Einmaligen!) Die Spiele mit es ist vom erotischen Sujet betont und die offenbare Praferenz ihren jeden Spielzeugen unterscheidet die Kinder mit der verletzten Psyche, vor allem – verlegend die sexuelle Gewalt. Die Frage des Erwerbs solchen Spielzeuges, so wie auch jeden, entscheidet sich je nach ihrer Qualitat, des Wunsches des Kindes, des asthetischen Geschmacks des Konsumenten und der Moglichkeiten des familiaren Budgets. Die Bemuhungen in der sexuellen Erziehung verlieren jeden Sinn, wenn bei den Eltern mit dem Kind der allgemeinen Sprache gibt es. Macht nichts, wenn dem Erwachsenen nicht gelingen wird, die Verlegenheit zu uberwinden und, dem Sohn oder der Tochter den Geschlechtsakt, und spater gerade zu beschreiben, auf die Frage zu antworten: Und Sie mit dem Vater auch. Und bis jetzt! . Es ist viel schlechter, wenn der Kleine denkt, was es, daruber fragen nicht darf, – bedeutet, ihm fehlt es am Vertrauen zur Mutter und dem Vater. Sinnlos dem Kind die Beziehung zum Korper wie zu unbedingt dem Schonen aufzupfropfen, wenn er sich den physischen Strafen unterzieht. Der Sohn oder die Tochter werden niemals verstehen, welche Gefuhle dem Erwachsenen die intime Nahe bringen kann, wenn ihre ganze Kindheit auf dem Hintergrund des Elternstreits geht. Es geben die Sachen, die niemand, auer der Mutter und dem Vater, dem Menschen geben kann nicht. Ist notwendig nicht nur, das Kind, sondern auch jede Sekunde, sich gern haben daran zu erinnern.

Ihnen kann interessant sein:

  • Wie den Patriotismus grozuziehen
  • Die ersten Stunden der Freundschaft. Wie die Kinder zu lehren, kennenzulernen
  • Der Verkehr des Kindes mit den Altersgenossen
  • Die Geheimsprache der Kinderzeichnung