Das Interview mit Anastasija Zwetajewa

Categories: Interessant
Kommentare deaktiviert für Das Interview mit Anastasija Zwetajewa

Anastasija Zwetajewa: «der Mann hat ersten mir uber meine Schwangerschaft mitgeteilt»

  • Sie hatten eine voraussichtliche Schwangerschaft

Schneller gibt es ja, als.

  • Und wie Sie daruber dem Mann mitgeteilt haben

Er hat erstem ich daruber mitgeteilt. Hat gesagt: «Du bist nicht die Schwangere zufallig» Aber ich bezweifelte. Sogar wenn die Prufung das positive Ergebnis vorgefuhrt hat, ich habe dennoch nachgedacht, dass gibt es, es wahrscheinlich der Fehler. Mir wurde einfach nicht geglaubt, dass es die Wahrheit ist! Hat aufgehort, nur nach USI zu bezweifeln.

  • Wie die Schwangerschaft verlief

Es ist im Groen und Ganzen gut. Bei mir war es toksikosa nicht. Ich fuhrte die aktive Lebensweise. Und wenn auch schwamm ich nicht der sportliche Mensch, mich wahrend der Schwangerschaft nicht, beschaftigte sich mit dem Yoga und allen trendy Sachen nicht, aber ich ging sehr viel und sogar reiste durch die exotischen Lander. Der groe Teil der Schwangerschaft ist auf den Sommer und den fruhen Herbst ausgefallen, und ich spazierte, fuhr aufs Land. Im Allgemeinen, hat sich die Zeit gewidmet und hat es genussvoll durchgefuhrt.

  • Und die Geburt wie ging

Ich hatte einen Kaiserschnitt, ich wei nicht, leider oder zum Gluck. Ich erlebte, naturlich, stark, da selbst gebaren wollte. Ich in diesem Sinn solche progressive Mama. Aber bei uns war es jagoditschnoje das Vorliegen, popoj zum Ausgang, wie es, und bei mir das enge Becken heit, und die Arzte empfahlen selbstandig dringend, nicht zu versuchen, zu gebaren. Es konnte vor allem negativ auf der Gesundheit des Kleinen im Folgenden gesagt werden.

  • Schnell ist es die Wiederherstellung nach der Operation gegangen

Ihnen kann interessant sein:

  • Das Interview mit Jekaterina Wolkowoj
  • Das Interview mit Julija Wyssozki
  • Das Interview mit Julija Romaschinoj
  • Das Interview mit Askoldom Sapaschnym

Womit sehend, zu vergleichen. Naturlich, die ersten Tage war es sehr schwer. Zu diesem Moment habe ich sehr bemitlitten, dass selbst nicht gebar. Viele meinen, dass kaiser- eine kostenlose Sache ist. Auf jeden Fall, wahrend der Geburt der kostenlosen Sache kommt es nicht vor. Fur den Fall mit kaiser- fangen alle Schwierigkeiten spater an. Mir machten epiduralnuju Anasthesie, ich war vollstandig im Bewusstsein wahrend der Operation, sah das Kind, sprach. Aber in solcher Anasthesie gibt es den Mangel – ich konnte lange die Beine nicht bewegen, sie als ob wurden abgenommen. D.h. ich lag fast die Tage auf dem Rucken und schaute in die Decke, es ist sehr schwer, es gibt die Ahnung, dass nach dir den Traktor gefahren ist, aber hier ist es das Wichtigste sehr schnell, zu beginnen, sich zu zwingen, aufzustehen. Die Arzte empfahlen mir schon durch die Tage, obwohl schmerzhaft und furchtbar aufzustehen. Ich war schon am nachsten Tag in der Kammer mit dem Kind. D.h. er ist am Morgen geboren worden, am nachsten Tag haben mir an seinem Morgen gebracht, und wir trennten uns nicht mehr. Mir, naturlich, es war schwer es, – nach polostnoj die Operationen zu heben, auf sich drei Kilogramme dreihundert zwanzig Gramm die Aufgabe nicht aus den Lungen zu schleppen. Jetzt ist es mir kompliziert, sogar vorzustellen, wie ich es ertragen konnte. Aber je schneller wirst du aufstehen, desto es alles schneller ist wird zuheilen, wird gehen, und, sich zu bedauern kostet nicht.

  • Wie Sie das Leben nach der Ruckfuhrung aus dem Entbindungsheim organisiert haben

Es war, wie einer beliebigen jungen Mutter nicht einfach, aber es war keine Panik, des Schocks, poslerodowoj die Depressionen. Wir haben uns entschieden, zu wessen Hilfe – der Gromutter, njan herbeizulaufen. Ich ist es darauf bewusst ist gegangen, da mit dem Kind selbst sein wollte. Naturlich, die Gromutter halfen uns, zum Beispiel, manchmal bereiteten vor. Aber mit dem Kind wollte ich am meisten, niemandes zu ihm sein, nicht zuzulassen. Mir ist es uberhaupt irgendwie seltsamerweise, dass den Kleinen das Kindermadchen von der Geburt nehmen. Aber andererseits bin ich eine arbeitende Mutter, und wir haben in 1,5 Monate das Kindermadchen gefuhrt. Naturlich fing ohne Aufenthalt und alles fur einige Stunden im Tag, aber das Kindermadchen an, zu kommen, damit sich das Kind an sie gewohnte., Weil ich wusste, dass fruh oder spat ich Aufnahmen habe und dass ich auf die Volljahrigkeit des Sohnes nicht warten werde, um zur Arbeit loszugehen. Und das Kindermadchen muss man nicht von der Bucht-barachty, und nehmen damit das Kind fertig war, mit ihr fur lange Zeit zu bleiben, wenn es gefordert wird. Mit einem Wort, von den Kindermadchen wurde es leichter. Naturlich, es war der Kurort, mit dem Neugeborenen, aber immerhin nicht…

  • Und wie Sie das Kindermadchen suchten

Die wichtigste Forderung ist damit irgendwelche meiner Freundinnen oder die gute Bekannte hat gesagt, dass sie fur sie burgt und dieser Mensch wird nichts schlecht meinem Kind machen. Betreffs der medizinischen oder padagogischen Bildung, fur mich war es unbedeutend. Wir hatten einen Vertrag mit der Versicherungsgesellschaft, und zu jeder Zeit konnte zum Kind der Doktor ankommen. Die Hauptsache, damit das Kindermadchen der gute Mensch war, damit ich aus dem Haus weggehen konnte und das Kind, im guten Sinn des Wortes vergessen. Ich arbeite gern, nicht ablenkend, nicht denkend, dass man etwas kontrollieren muss. Ich bin weggegangen – ruhig arbeite ich, ist – aller, mich mit dem Kind gekommen.

  • Dieses Kindermadchen bis jetzt bei Ihnen arbeitet

Sie blieb nicht, es ist nach den familiaren Umstanden einfach, aber hat bei uns allen der Monate acht durchstudiert. Jetzt ist sie bei uns das zweite Kindermadchen, uns durch Erbe von meiner Freundin auch zugefallen. Wir sind ihr sehr zufrieden!

  • Wie Sie mit dem Mann die Pflichten zum Abgang des Kindes verteilt haben

Bei uns die schopferische Familie, wissen wir nicht, zu welcher Zeit wir weggehen werden und wir werden heimkehren, deshalb wir haben solchen nicht, damit hinter jemandem bestimmte Pflichten gefestigt waren: der Vater badet, die Mutter kammt. Wie es sich ergibt, als auch machen wir.

  • Und die Brusternahrung wie bei Ihnen wurde eingestellt

Es war eine ganze Geschichte!. Ich wurde erschrocken, dass Mal wir mit der Hilfe kaiser- die Schnitte geboren worden ist, ich kann auch nicht, futtern. Dann sturzen uberhaupt alle meine Plane ein, ich bin – «nicht die Mutter, und» giftig. Ich hatte eine schreckliche Panik, weil Kusja die Brust nicht nahm. Er nahm allen in den Mund: an den Windeln saugte, die Finger, sosku, und die Brust wollte auf keine Weise! In die ersten zwei Tage lie ich es hungern, dachte, wird hungrig werden – wird nehmen. Er fing an, das Gewicht katastrophal zu verlieren, ich verbot, ihm die Mischung zu geben, gab nur das Wasser. Dachte jetzt-jetzt aber er nahm die Brust nicht. Und ich habe einen Ausweg gefunden. Der Ruhm dem Gott, mich hat ins Entbindungsheim molokootsos genommen. Ich habe szeschiwat die Milch erraten und, Kusju aus dem Flaschchen zu futtern. Zunachst, wenn er auf 30 Grammen austrank, aber von Tag zu Tag ist es ihm immer mehr und grosser erforderlich… Jedesmal zu laufen und szeschiwatsja war es sehr schwer, besonders nach den Nachten. Hat es und gefuttert, statt zu liegen, wenn auch ein wenig zu schlafen, man muss szeschiwatsja gehen. Der Ruhm dem Gott, ist zu uns die Frau – die Fachkraft fur die Brusternahrung zum Monat gekommen und hat uns durch den Aufsatz gelehrt, zu futtern, es ist solche verlangernd silikonowaja der Aufsatz. Uns haben erklart, dass bei ihm falsch prikus und er sossok nicht ergreifen kann. Daraufhin futterte ich wir prinorowilis zu diesen Aufsatzen und bis zu 11 Monaten so eben es. Doch wird mamino nichts die Milch ersetzen. Bis zu 6 Monaten futterte ich Kusju von der auerordentlich Brustmilch, keiner Safte, und sogar des Wassers, und mit 6 Monaten hat begonnen, prikorm einzufuhren, haben mit dem Gemuse allmahlich begonnen, und jetzt isst er schon wie der Erwachsene, des Koteletts mit dem Reis, die Suppe, die Quarkpfannkuchen mit der sauren Sahne.

  • In elf Monate haben Sie selbst eingestellt, zu futtern

Ja, es ist irgendwie von sich aus geschehen. Erstens war ich uberhaupt bis zu zwei Jahren gestimmt, aber, schon nur nach den Nachten zu futtern. Aber Kusma selbst hat irgendwie aufgehort, nach den Nachten aufzuwachen, und die Milch ist im Abklingen gewesen, und er hat aufgehort, die Brust zu fordern. Obwohl es, solche Kinder geben, die die Brust sehr lange fordern. Wahrscheinlich, es mir solches Geschenk des Himmels dafur, was bei uns so die Brusternahrung schwer angefangen hat: alles ist ohne jede Umgestaltungen fur ihn und fur mich zu Ende gegangen. Ich horte viel Geschichten, inwiefern es der krankliche Prozess – otutschenije von der Brust ist.

  • Und wie Sie sich zu den Methodiken der fruhen Entwicklung verhalten

Wir gehen in den Kinderklub auf die Beschaftigungen nach der Methodik Montessorri. Wenn ehrlich, ich es gewahlt habe, weil er neben dem Haus – solche Beschaftigungen fur die fruhe Entwicklung kompliziert gelegen ist, im Stadtzentrum zu finden, wo wir leben. Aber jetzt bin ich sehr zufrieden, dass wir dorthin gehen. Wenn das Kind in die neue Umgebung gerat: die neuen Kinder, die erwachsenen, neuen Spielzeuge, die Beschaftigungen ist ein aller fur ihn die Entwicklung Ich ich meine, dass sich in solchem Alter unbedeutend, als mit dem Kind, die Hauptsache, sich zu beschaftigen wenn auch mit etwas zu beschaftigen. Die Kinder muss man exportieren, dass sie sich umgehen konnen, zu Gast, auf die Beschaftigungen gehen. Ein beliebiger heller Eindruck ist Sto fur die Entwicklung.

  • Und solange, bis Sie begonnen haben, Kusju in die entwickelnde Gruppe zu fuhren, beschaftigten sich mit ihm mit irgendwelcher fruhen Ausbildung oder der fruhen Seefahrt

Nein, mit der Seefahrt wir irgendwie prochalturili. Also, die jungen Eltern waren noch, unerfahren. Ich werde zweites gebaren, schon werde genau die Noblesse dass ich mit ihm, Ich, zum Beispiel, sehr zu machen bedauere, dass im monatlichen Alter wir den Ausbilder nach der Seefahrt nicht einluden. Kann wenn auch jetzt wir werden ins Schwimmbad beginnen, zu gehen. Der Monate fing mit 6–7 ich an, ihm die speziellen entwickelnden Filme «Bebi Ejnschtejn» vorzufuhren. Es ist die gute Alternative der Trickfilme, weil sie nicht nur das Kind ablenken, sondern auch beschaftigen ihm fur den Verstand… Also, kaufen wir und naturlich, Kuse viel entwickelnder Spielzeuge und Bucher.

  • Nach welchem Merkmal Sie die Spielzeuge wahlen

Damit das Spielzeug nicht nur hell, attraktiv, sondern auch nutzlich war. Damit das Kind, sie spielend, entwickelte sich auch.

  • Er hat das Zimmer

Nein, da wir uberhaupt der Zimmer haben wenige. Aber ich hoffe, in der allernachsten Zeit wird unsere Wohnflache zunehmen. Ich meine, dass das Kind den Raum haben soll, obwohl von der Geburt es nicht obligatorisch ist. Kusja schlaft bis mit mir uberhaupt.

  • Er schlaft mit Ihnen in einem Bett oder nur schlaft ein, und Sie legen es um

Nein, er schlaft mit mir in einem Bett, obwohl viele mich dafur schelten. Sowohl die Mutter des Mannes, als auch die Gromutter mich waschend fragen, wenn er im Bett schlafen wird. Und mir ist sehr bequem, weil er sehr beweglich, von der Decke standig herauskriecht, nimmt in der Nacht die Socken ab. Und jedesmal aufzustehen und zu gehen zu prufen, es sehr mutorno. Mir ist es viel einfacher in der schlafrigen Art ein Augen, seiner ein wenig zu offnen, und weiter zu bedecken, zu schlafen. Oder der Nacht, wenn er aufgewacht ist, es nach dem Kopf zu bugeln, tschsch-sch-sch zu sagen, und aller – ist er eingeschlafen.

  • Und der Mann unterstutzt Sie darin

Ja, obwohl wenn ich schwanger war und hat gesagt, dass ich im Begriff bin, mit dem Kind zu schlafen, er hat gesagt, dass nicht horte, damit jemand in einem Bett mit den Kindern schlief. Und wenn Kusja geboren worden ist, ihm hat mit ihm gefallen, zu schlafen, er so freute sich, dass wir einschlafen, und er liegt mit uns solcher Kleine. Spater erzahlte mit dem Stolz allen Freunden, dass wir zusammen mit dem Kind schlafen.

  • Wie Sie den Namen dem Kind wahlten

Wahrend der Schwangerschaft ich betrachteten viel Namen, aber ist an solches Problem gestoen, was schone weiblichen Namen, und Mannerkein ist sehr viel, welche mir das Kind nennen wollen. D.h. sie waren entweder gewohnlich, oder ganz unglaublich, zum Beispiel, Dormidont. Und der Name Kusma ist ganz zufallig aufgetaucht, und mir hat gefallen. Ich achtete daruber noch, dass den Namen bedeutet. Und wir so haben auch den Monat auf der siebenten Schwangerschaft schon-haben nachgedacht fingen an, den Kleinen mit Namen zu nennen.

  • Und welche Rolle der Gromutter und der Grovater in der Erziehung Kusi

Die Gromutter und die Grovater bei uns sind zu Besuch oder wir kommen zu ihm zu Gast an. Sie werden mit Kusmoj oft gesehen, aber die Funktion des Kindermadchens erfullen nicht. Fur die ganze Cousine das Leben zwei-drei Male war solches.

  • Was der Ration einer Ernahrung Ihres Sohnes bildet auch als Sie sich dazu verhalten, was das Kind nicht essen will
  • Nach welchem Prinzip Sie die Kleidung kaufen

Ich bemuhte mich von der Geburt, Kusju wie des Erwachsenen zu bekleiden.–. Mit einem Wort, ich es bekleide wie ich. Hauser – der bequeme, sportliche Kram, auf den Ausgang – dschinsiki.

  • Und der Bestand des Stoffes fur Sie bedeutet

Naturlich. Ich hasse die synthetischen Werkstoffe, und bei ihm die ganze Kleidung nur aus den naturlichen Materialien.

  • Und die Oberbekleidung

Ich bemuhe mich, den hasen-medweschatschich Ganz Kinderthemen, der hellen Farben wegzugehen. D.h. ich mag, dass das Kind bei mir naturlich bekleidet ist, aber war nicht irgendwelcher Puppe, und auf des Mannchens immerhin ahnlich. Damit es ihm bequem war, und war die Kleidung auch praktisch. Im Prinzip, heute ist es es nicht kompliziert, zu machen.

  • Mal ja haben wir das Thema der Kleidung betroffen, erzahlen Sie von Ihrer Linie der Kleidung.

Wenn ich schwanger war, habe ich sie verfasst. Nicht als Beispiel der Kleidung fur die Kinder, mit der Kleidung fur schwanger ist es sehr kompliziert. Ich hatte reale Probleme mit der Kleidung fur schwanger, besonders mit abendlich. In die alltaglichen Sachen noch konnte man sich bekleiden. Besonders im Sommer. Man konnte die gewohnliche Bluse auf den Umfang grosser nehmen und, in ihr gehen. Und wenn ich zum Kino, das Theater gehen wollte, auf das Konzert oder auf die Party, war es nichts uberhaupt anzuziehen. In den Jeans wollte ich nicht gehen. Und als Folge habe ich mich entschieden, fur alle schwanger zu sorgen und hat die Sammlung ausgegeben, sie wurde bei mir im Geschaft verkauft. Und wieder, da ich der Anhanger ganz naturlich und der hohen Qualitat, so waren alle meine Kleider aus der naturlichen Seide. Auf ihnen wurde die groe Menge des Materials gefordert. Daraufhin waren sie, naturlich, sehr teuere nach dem Selbstkostenpreis. Ich hatte eine Moglichkeit nicht, sie in irgendwelchen Produktionsmastaben und in jedes Geschaft auf 20 Stucken auszugeben, da zu bringen ich sie fur das Geld schuf, es war vollstandig meine Initiative. Und deshalb jetzt habe ich Kundinnen, die diese Kleider einfach bestellen, und ich arbeite in der privaten Weise. Im Geschaft werden sie jetzt nicht verkauft. Die Sammlung ist bei mir auf der Webseite ein Beliebiges Kleid vorgestellt man ist moglich, zu bestellen und, nach der eigenen Figur zu nahen.

  • Wie es aller ist fing an

Hat damit angefangen, was mich auf die nachste Party eingeladen haben, und ich denke: «man Will schon sein!» . Und die Kleidung herankommend war es nicht, der Bauch lie uber sich schon wissen… Ich sa um zwei Uhr nachts im Badezimmer und dachte, was, anzuziehen, und als Folge hat sich eilig etwas entschieden zu nahen. In den Geschaften gibt es nichts, herankommend mir, wenigstens. Und spater ist plotzlich mir die Idee eingefallen, dass man eine ganze Sammlung nahen kann. Ich habe nachgedacht, dass ich wahrscheinlich nicht eine solche Wahnsinnige. Ich umgehe mich mit unseren Designer viel, und es gibt bei mir den bekannten Konstrukteur, die Frau, die Kleidung fur einige aus ihnen machte. Ich habe an sie eben behandelt, hat die Skizzen wir gezeichnet haben sich getroffen und haben begonnen, zu arbeiten. Ich fuhr durch ganzen Moskau selbst, wahlte die Stoffe, war Modell selbst. Sie kam zu mir mit jedem Kleid an. Ich fiel auf primerkach fast in die Ohnmacht, weil es schwer war, zu stehen, den Scho zu ebnen. Er soll absolut eben sein, und der Bauch hebt es auf, deshalb man muss gerade auf dem Menschen ebnen. Und wir sind zum letzten Moment dazugekommen – ich wurde in den Kleidern fotografiert, und auf den folgenden Morgen ist Kusja geboren worden.

  • Was Sie nach der Geburt fur die Wiederherstellung machten

Mir im Prinzip hat uberhaupt Gluck gehabt, ich machte nichts eigenartig. Es ist bei mir solche Natur sichtbar. Ich bin wahrend der Schwangerschaft potolstela auf den Bauch, d.h. auf 10 kg eben. Einzig, in die letzte Woche sind die Beine ein wenig angeschwollen und schtschetschki wurden abgerundet. Aber nach der Operation, noch gibt es wenn ganze Tage es darf nicht, alles ist es fur immer weggegangen. Ich sorgte hauptsachlich fur die Haut. Sowohl bis zur Geburt als auch nach. Wie die Mehrheit der Frauen, furchtete, dass ich Spannstangen habe, benutzte die speziellen Cremes fur die Problemzonen der Brust, des Bauches. Noch meine ich, dass irgendwelches Ergebnis wahrscheinlich gegeben hat, was bei mir weder des Kindermadchens, noch irgendwelcher Helfer war. Ich beschaftigte mich mit dem Kind selbst, spazierte, stand nach den Nachten auf, auch als aufpasst schlief nach neskolku der Stunden pro Tag. Wahrscheinlich ist deshalb schnell zur Form eben gekommen!

  • Ihre Wunsche den jungen Muttern.

Das Interview mit Natascha von der Konigin

Categories: Interessant
Kommentare deaktiviert für Das Interview mit Natascha von der Konigin

«Das Kind ist ein groes Gluck, mit ihm Sie schauen Sie das Leben mit ganz anderen Augen an

– Natascha, Mutter zu werden, solche erfolgreiche kunstlerische Karriere unterbrochen, ist fur Sie der bedachte Schritt oder die Zufalligkeit Teilen bitte von Ihren Gedanken und den Emotionen mit, die diese Periode begleiteten.

– Ich kann nicht sagen, dass meine Schwangerschaft zufallig war, schneller war sie eingeplant: es war dann solcher Auflauf der Umstande einfach, solche romantische Atmosphare herrschte in unserer Familie, dass die Erscheinen noch jemanden sehr wunschenswert ist. Und betreffs der Frau, die sich vor allem mit der Karriere und deshalb beschaftigt entscheidet es sich das Kind nicht zu gebaren, mir scheint es, das alles der Unsinn, weil man allen vereinen kann. Die traditionellen weiblichen Angste – furchte ich, die Arbeit abzugeben, wem ich spater notig sein werde, ich werde nach der Geburt stark genesen sind Ausreden. Ich betrat bis zu sieben Monaten die Buhne, wurde in die Neujahrsflammchen abgenommen und nichts furchtbar ist es, und wenn ich geboren habe geschehen, so ist durch funf Tage hinausgegangen im Kreml das groe Konzert mit Dibrowym zu fuhren, und es ist nicht, dass einfach, ein Lied zu erfullen!

Aber fur die Sangerin, der Schauspielerin bestimmt das Auere vieles. Wie Sie ihre Verwandlungen erlebten

– Die Hauptsache nicht kompleksowat wegen des sich andernden Aussehens – weder wahrend der Schwangerschaft, noch nach. Besonders, ich bemerkte mehrmals, dass es viele ist ruhrt. Mir sagten, dass die schwangere Frau und die futternde Mutter solche positive Energie ausstrahlen, dass sie die Menschen heranzieht. Wahrend der Schwangerschaft empfand ich der negativen Beziehung des Publikums niemals.

Kompliziert war die Schwangerschaft, oder Sie haben sie leicht verlegt Welche neue Empfindungen Sie erprobt haben

Ihnen kann interessant sein:

  • Das Interview mit Julija Romaschinoj
  • Das Interview mit Alissa Grebenschtschikowoj
  • Das Interview mit Aljona Apinoj
  • Das Interview mit Oksana Fedorowoj

– Meiner Meinung nach, sehr leicht. Im Vergleich zu meinen Freundinnen, die auf der Erhaltung nicht sehr gut sich lagen fuhlten, ich sprang und flatterte bis zu sieben Monaten. Unangenehmst ist toksikos. Dieser unheimliche Zustand, der ich des Monats zwei erlebte. Und da ich arbeitete, fuhr auf dem Gastspiel, und meine Schwangerschaft war auerlich ganz unmerklich, mir war es sehr schwer. Aber ich versammelte mich der Kampfer nach der Natur, mich, und das Publikum daran litt nicht. Und spater ist irgendwie alles gegangen.

– Und im psychologischen Plan Oft sagen, dass im Laufe der Schwangerschaft die Frau etwas abgebremst oder im Gegenteil im beunruhigten Zustand … stattfindet

– Nein, bei mir war solcher nicht. Es ist moglich, weil die Atmosphare um mich sehr freundlich war, besonders wusste ich in der Familie – dass mich auch alles mogen es wird gut sein. Obwohl die Presse ganz anderes schrieb, und lieferte dieses Drucken der Luge des Vergnugens nicht. Aber fur soviel habe ich der Jahre gelernt, von allem zu abstrahieren, dass uber mich schreiben, deshalb dieser Orgie sah nachsichtig, mit dem Lacheln. So dass sich meine Schwangerschaft durch nichts vom normalen Leben unterschied, auerdem dass das Bauchlein gewachsen ist, und war in ubrig aller genauso.

– Und wie Sie sich zu diesem wachsenden Bauchlein in puncto der Emotionen verhielten – oder im Gegenteil zu verbergen, zu betonen

– Bemuhte sich, zu betonen. Und uberhaupt, damit, wer sich im Bauch befand, ich sprach besonders standig wenn er von den Stielen schlug, ich sagte ihm: ich dir werde aufgeben, du gehe nur hinaus!». Ubrigens von welchem bei ihm Charakter war, wenn er im Bauch, solchen, offenbar, und jetzt war. Er wird an Ort und Stelle nicht sitzen bleiben, bei ihm der Haufen der Emotionen. Besonders im Vergleich zu anderen Kindern auf dem Platz: ein Kind wird der Stunde zwei im Sandkasten sitzen so, wie es gepflanzt haben, und mein wird zwanzig Male von der Anhohe dazukommen, hinunterzufahren, obbeschat aller sind was moglich, auf irgendwelchem Wagen herumfahren, solcher war er und im Bauch energisch.

– Natascha, ob Ihnen die Idee der Partnergeburt nah ist

– Bei mir war der Mann bei der Geburt anwesend. Wahrscheinlich, deshalb mich jetzt gegen. Das zweite Kind werde ich ohne Mann gebaren.

– Warum ist so resolut

– Diese Prozedur, weich sagend, nicht sehr attraktiv: die nervose Lage, die Arzte, die Eile, die Frau nicht in der besten Art. Spater, die Manner sind sehr sensibel, sogar stark vom Geist. Und dieser Moment, mir scheint, gibt darauf den Abdruck ab. Soll irgendwelche Zeit gehen, damit der Mann diese Eindrucke innerlich erlebt hat. Obwohl ich meine, dass der Mann die Frau, die Frau in jeder Art – wenn sie die Schone sehen soll, wenn, wenn krank ist ihr, weil es schlecht ist so nicht vorkommt, dass die Frau immer ideal ist. Es sollen die Kontraste sein! Wenn die Menschen einander lieben, sollen sie durch allen gehen. Aber bei der Geburt, schwierig anwesend zu sein, deshalb in folgendes Mal – auf Wiedersehen.

– Natascha, und wie Sie den Arzt, das medizinische Zentrum wahlten, als richteten sich dabei

– Erstens bei mir der sehr gute Geburtshelfer-Gynakologe, der mich von 18 Jahren fuhrt. Wenn ich nur schwanger ge worden bin, bin ich zu ihr sofort gekommen, fuhrte sie bis zu vier Monaten meine Schwangerschaft. Sie hat mir eben das Zentrum der Planung der Familie auf dem Sewastopoler Prospekt empfohlen. Auerdem habe ich mich bei vielen meinen Freunden konsultiert, die dort gebaren und bei allen blieb der sehr gute Eindruck – und vom Professionalismus der Arzte, und von der Beziehung.

– Und Sie furchteten vor der bevorstehenden Geburt

– Nein. Wir haben mit dem Arzt berucksichtigt, dass ich am 14. Februar, am Tag Heiligen Walentin gebaren soll. Ich bin 13. gekommen und ich sage: «Ich lege mich auch 14. schon soll» gebaren. Kann sein, ich hatte 14. geboren und, aber ist an die unheimliche Angina krank geworden. Gerade vor der Geburt. Und mein Doktor hat gesagt: «du wirst nicht gebaren, bis du die Angina heilen wirst!» Und der Tablette darf man nicht, und mich von irgendwelchen Kompressen, dem Tee ubernehmen, von den wollenen Tuchern von sich warf die Krankheit hinaus. Ich genesen konnte nur zu 18 Zahl. Und, der Ruhm dem Gott, hat mein Sohn mich erwartet.

– Sie haben den Namen im Voraus gewahlt

– Ja, ich wusste immer, dass der Sohn wird, dass ich als sein Archipom zu Ehren des Grovaters nennen werde, den ich niemals sah. Er ist auf dem Krieg umgekommen. Und mein Vater wusste es schlecht, ihm war es drei Jahre, wenn jener umgekommen ist. Aber er mochte den Vater so, was diese Liebe durch lebenslang getragen hat. Ich habe von der Kindheit so dieser treugolnitschki – der Brief von der Front, seiner Fotografie liebgewonnen. Deshalb und Archip.

– Und welche hausliche Varianten des Namens

– Chipa, Chipulja, bei ihm ist viel Spitznamen dem, wie er sich benimmt.

– Natascha, welche Erinnerungen an die Geburt, nachdem ist das alles gegangen

– Ich kann nicht sagen, was sehr muhsam war, deshalb, ich denke, dass ich mich auf zweiter ich mit der Leichtigkeit, ohne Angst entscheiden werde. Ich habe vollkommen empfunden, was ist starke Kampfe. Aber ist dennoch, irgendwelche besonders krankliche Momente kann man uberstehen. Der Ruhm dem Gott, dass unsere Medizin so aufgeruckt hat, dass es epiduralnaja die Anasthesie gibt. Bei mir die Geburt продолжались15 der Stunden! Wenn die Anasthesie nicht ware, wollte ich wahrscheinlich zweites nicht gebaren. Und so habe ich keinen negativen Eindruck uber die Geburt ungeachtet der Blutung und der Handrevision. Die Arzte haben allen wie gemacht es ist notwendig.

– Ihr erster Eindruck, wenn Sie das Kind gesehen haben

– Wenn ich nur geboren habe, haben mir es auf die Brust gelegt, schrie er, liefen die Mutter mit Sereschej schon um ihn, und habe ich einfach gefuhlt, dass alles gut ist, wird ihm nichts geschehen. Spater betrachtete ich in der Kinderstube es schon aufmerksam: er irgendwelcher nicht jenes dass mager, und fein, mit den langen feinen Fingern. Eben ist dem Vater ahnlich. – er und jetzt bei uns solcher, nicht tolstenki. Alle sagen: «Es ist die Kopie des Vaters, und du bist fur ihn wer» unverstandlich.

– Wie Sie die ersten Monate mit dem kleinen Kind erlebt haben

– Naturlich, wurden gedreht, drehten sich. Mir half die Mutter, spater sind auch Sereschiny die Eltern herangefahren. Das alles geht schnell und wird vergessen. Dem Kind schon zwei Jahre hat sich im Februar erfullt, und mir scheint es, dass sie wie einen Augenblick geflogen sind.

– Das heit des Negativs blieb es nicht ubrig

– Nein, irgendwie aller von sich aus.

– Und futterten lange

– Zwei Monate. Ich futterte und weiter, aber bei mir ist die Milch verschwunden.

– Bei Ihnen war es der Probleme mit dem Kindertraum niemals Archip immer schlief abgesondert im Bett, wurde zu Ihnen nicht gebeten

– Wurde gebeten, wenn ich von seiner Brust futterte. Spater haben schnell abgegewohnt. Jetzt schlaft er im Bett ein, und unter den Morgen kann ins Bett immerhin klettern, wer mit ihm im Zimmer schlaft. Er hat eine strohige Wiege noch, aus der er schon gewachsen ist, die Beine in ihr gehen nicht hinein, aber er mag sie sehr. Dass wir nur mit ihr nicht machten, aber immerhin haben sich entschieden, abzugeben. Plotzlich wird er in der Nacht aufwachen, wird in diese Wiege wollen, und es gibt sie – und allen, den Alpdruck nicht! Haben entschieden, wenn auch es so besser sein wird als das Kind wird die ganze Nacht spazieren.

– Natascha, und das Kindermadchen bei Ihnen ist oder Sie kommen von den familiaren Kraften zurecht

– Ja, wir kommen zurecht, das Kindermadchen luden nur auf den Sommer ein. Ich denke, dass irgendwo nach zwei Jahren wir den Padagogen fur die Beschaftigungen nehmen werden. Damit mit den Scherzen-Scherzworten im Laufe des Spieles die Ausbildung ging. Wir beschaftigen uns, naturlich, jetzt, wir merken uns die Buchstaben, wir halten bis zu funf, schon sagen wir Und, In. Der am meisten Lieblingsbuchstabe SCH. Aber wir es machen hauptsachlich intuitiv. Und der Spezialist wei, wie es richtig ist.

– Sie sind ein Anhanger der fruhen Entwicklung

– Also, kann man sich ja, vom fruhen Alter ein wenig beschaftigen. Wir wollten nach dem System Montessori: sind das erste Mal gekommen, uns hat sehr gefallen, Males zwei-drei ist normal, aber spater ist bei ihm das Interesse verschwunden. Ich sehe, dass ihm es schon uninteressant ist, man muss etwas anderes suchen. Aber ich bis nichts finden kann. Fur jedes Kind es individuell, um so mehr, als mein so lebendig!

– Archip – der launische Junge

– Uberhaupt, naturlich, er beharrlich, aber mit ihm kann man vereinbaren. In den Lauf gehen verschiedene Aufnahmen: die Aufmerksamkeit auf etwas umzuschalten, zu erklaren, abzulenken.

– Sie haben fur sich irgendwelche erzieherische Prinzipien bestimmt, nach denen Sie sich richten

– Bei mir das Prinzip ein, ist es nicht wichtig ist eine Erziehung des Kindes, oder den Verkehr mit den Menschen: die Hauptsache – zu schaden, beharrlich zu sein. Man muss machen so, dass das Kind nachgedacht hat, dass die Initiative von ihm stammt, dass es er erdacht hat, und haben der Vater mit der Mutter nicht aufgedrangt. Darin besteht die ganze Kunst eben. Wenn du alles sachkundig machen wirst, wird das Kind handeln so, wie es dir, aber wenn notwendig ist du auf ihn drucken wirst, wird er wollen, zum Trotz zu machen. Ubrigens verhalt sich es nicht nur zum Kind, es ist einer der Momente der weiblichen Politik in Bezug auf den Mann: man muss machen so, dass er nachgedacht hat, dass die Losung er ubernahm.

– Natascha, Sie ziehen den Jungen auf. Welche, auf Ihren Blick, der Besonderheit der Wechselbeziehungen der Mutter und des Sohnes

– Nicht umsonst sagen, dass sich die Mutter zu den Sohnen besonders verhalten. Es ist genau. Mir scheint es, wenn ich ein Tochterchen habe, alles wird einfacher sein, und der Sohn … Kann ich, bis ein – wie die Schwiegermutter ich zu sagen es werde wahrscheinlich nicht das Geschenk. Die Schwiegermutter frage ich: «Bei Ihnen zwei Sohne. Wie es sich bei Ihnen so – eine gute Schwiegertochter ergibt, und kommen wir ich anscheinend befriedigend, und normal aus». Sie sagt: «Ich habe sofort ich gesagt, es ist ihre Leben, sie haben gewahlt, bedeutet, allen, ich mische mich nicht ein. Ich werde mich in mir es auch bemuhen, grozuziehen, wir werden anschauen, wie es mir gelingen wird.

– Sie machten das Kinderzimmer selbst auf Welche bei Ihnen die Prioritaten

– Machte selbst auf, aber im Endeffekt hat sie sich nicht ganz bequem erwiesen, die Praxis hat vorgefuhrt, dass es besser ist, sie zum groen Zimmer unten zu verlegen, wo es als mehrere Stelle und Luft gibt, und dem Sohn ist wo rasguljatsja. Wegen der Menge der Spielzeuge, die es umgibt, bei uns hat sich die Wohnung in die Kinderstube verwandelt. Jetzt mache ich ihm Kinderstube in Moskau: zwei riesige Zimmer, eine – spiel-, andere – das Schlafzimmer. Sie werden die Spezialisten – sie aufmachen nicht nur stellen die Mobel auf, sondern auch berucksichtigen alle Nuancen, zum Beispiel, wo die Sonne hinaufsteigt, wo kommt, welcher beim Kind das Temperament, welcher Farbe der Wand Archipu moglich ist, und welcher, bis zu den Gardinen, der Beleuchtung, der Fuboden verboten ist. Eben dass interessant ist, diese Mobel wachst mit dem Kind, seit dem Brustalter. Spater wird das Kinderbett abgenommen und verwandelt sich in diwantschik, der kleine Tisch verwandelt sich in die Staffelei, man kann zeichnen. Das Bett, das auf dem Fuboden – niedrig kostet, aber sie steigt hinauf, und das Kind kann nach oben zu drei Jahren klettern. So dass es sehr interessant ist.

– Die sehr aufregende Frage – wie nach der Geburt abzumagern. Ob es irgendwelche Rezepte gibt

– Ins erste Jahr ist nach der Geburt es sehr kompliziert: der Organismus stellte sich neun ganze Monate um und ihm ist es ebensoviel notwendig, um in den gewohnlichen Zustand zuruckzukehren. Es ist unmoglich heftig, sich umzustellen. Auf jeden Fall muss man den Frauen, die gebaren wollen, verstehen, was, sich den Mund und nichts zuzunahen ist es darf nicht. Einfach muss man sich zu beschranken sich im Essen bemuhen, das das uberflussige Gewicht gibt. Es ist die Pflanzennahrung gut, eine geteilte Ernahrung gibt das befriedigende Ergebnis.

– Und die letzte Frage, wie es Ihnen gelingt gleichzeitig die zarte, mogende Mutter und die erfolgreiche Sangerin zu sein

– Allen kann man, deshalb wenn mir sagen vereinen, dass es an der Zeit auf die Kinder fehlt, ich glaube daran nicht. Wenn daruber meine Kollegen sagen, ist es der volle Unsinn, weil ich uber das Business allen wei – wie er auch als gebaut wird was wird, nimmt wieviel der Zeit die Arbeit ein. Die Zeit kann man verteilen. Es gibt nichts auf dem Licht es ist unserer Kinder wichtiger. Und kein Geld wird notig sein, wenn etwas dem Kind geschehen wird. Diese Minuten, wenn er, und allen nur wachst, was mit ihm geschieht, dieses ist sehr wichtig, und es muss man am meisten, und nicht nach den Erzahlungen njan, der Gromutter und ubrig wissen. Naturlich, es ist die Hilfe notig, aber die Hauptsache – zu verstehen und zu wollen das Problem entscheiden.

– Natascha, Ihre Wunsche den Muttern von der Zukunft, den Muttern stattfindend …

– Den Muttern stattfindend wahrscheinlich, auf erreicht, wenn ein Kind nicht stehenzubleiben, weil der Kinder selbst wenn zwei, und je grosser, desto besser, besonders zu unserer nicht ruhigen Zeit sein soll. Und den Muttern von der Zukunft – furchten Sie nicht, es ist nicht so furchtbar, man kann erleben. Die Frauen die dennoch Starken. Das Kind ist ein groes Gluck, mit ihm Sie schauen Sie das Leben mit ganz anderen Augen an. Diese unglaubliche Veranderung und die Uberschatzung der Werte. Es ist unsere Mission weiblich. Man muss sie nicht auf die lange Bank schieben.