Die Kinderangste

Die Kinderangste – eine der am meisten notwendigen Emotionen, doch ist sie mit dem Instinkt der Selbsterhaltung direkt verbunden. Doch was ist Angst

Der Mensch steht die Angst aus, wenn die Drohung das Leben oder dem Wohlergehen empfindet. Der fuhlt, wen die Gefahr nicht, zieht sich das unbegrundete Risiko unter. Jedoch bedeutet es nicht, dass man den Kleinen einschuchtern muss und, ihm das Gefuhl der Angst aufdrangen. Beim sich normal entwickelnden Kind entsteht es selbst, in einer bestimmten Periode.

Ihnen kann interessant sein:

  • Der suen Traume
  • Wie den Patriotismus grozuziehen
  • Wie dem Kind die Leselust aufzupfropfen
  • Die Konsultation des Psychologen

Die Kinderangste: das Alter

Etwa beginnen in 7–8 Monate die Kleinkinder, die Angst vor den Fremden zu empfinden. Zum Beispiel, wenn die Mutter den Kleinen auf die Hande dem Kindermadchen ubergibt, er protestiert aktiv – weint, zieht die Hande zur Mutter. Es sieht sehr ruhrend aus und ist ein wichtiges Zeichen – aller geht wie es ist notwendig, das Kind wird erwachsen. Er kann den Abgang und die Ruckfuhrung der Mutter noch nicht voraussagen, aber schon wahlt sie von allen genau und fuhlt sich sicher neben ihr. Wenn in der Familie die freundliche Atmosphare herrscht, teilt die Mutter dem Knirps genug Aufmerksamkeit zu, so geht die Angst beim Scheiden mit ihr allmahlich. Der Kleine entlasst sie und es bleibt mit der Gromutter, dem Vater, des Kindermadchens ubrig.

Er kann sich zu den neuen Menschen vorsichtig verhalten, aber wird zu ihm vom Vertrauen durchgedrungen, wenn die Eltern nebenan und ruhig sind. Am meisten entsteht der Angste bei den Kindern von 2 bis zu 7–9 Jahren. Bei ihnen ist ungenugend es realistische Vorstellungen uber das Leben, aber sehen und sie horen ebensoviel, es ist die Erwachsenen wieviel. Eben beginnt, die Einbildung zu arbeiten… In 2–3 Jahre furchten die Kleinen vor dem Larm (der Laut des Staubsaugers, das Gewitter), der seltsamen Gegenstande (die Maske, die Perucken) u.a. oft

Die Kinderangst in diesem Fall – die normale Reaktion der Psyche auf die neuen und unverstandlichen Erscheinungen. Nicht selten furchten die Kinder vor den marchenhaften Helden (das Weib-jagi, Barmaleja, des Menschen-Spinne), die von ihm oder scheinen in den dunklen Winkeln traumen konnen. Die Eltern sollen die Klage des Kindes nicht unberucksichtigt lassen. Wovor furchtete er sich, man kann die Angste des Kleinen vertreiben, die Natur der erschreckenden Erscheinung von der seiner zuganglichen Sprache erklart. In der Periode entsteht von 3 bis zu 5 Jahren die Angst der Dunkelheit und der Tiere, besonders gro nicht selten. Oder klein, aber aggressiv (der kreischend bellenden Hunde, zum Beispiel,).

Die Kinderangst des Todes (und elterlich) erscheint im Alter von 5 bis zu 7 Jahren. Der Kleine versteht zum ersten Mal, dass aller in der Welt das Ende hat. Und diesen, und alle beschriebenen hoher Angste – sind normal. Sie sind dem Kind fur das Erwachsenwerden notwendig. In der warmen familiaren Lage, die Unterstutzung und die Liebe nah empfindend, kommen die Kleinen mit den negativen Emotionen selbstandig zurecht. Wenn mnogotschislenyje die standfesten Angste das normale Leben des Kleinen brechen (verletzen den Traum, den Appetit, sollen den Verkehr mit den Altersgenossen oder den Erwachsenen), die Erwachsenen hinter der Konsultation an die Fachkraft – dem Psychologen oder der Psychoneurose behandeln. Und wir werden uns bemuhen, sich zurechtzufinden, wie mit den Hauptkinderangsten zurechtzukommen.

Das Kind furchtet vor den Arzten

Die Kleinen mussen sich mit den Arzten manchmal treffen. In der Regel, es ist unangenehm. Jedoch widersprechen viele Kinder nicht allzu, trosten sich schnell und beim folgenden Besuch in die Poliklinik benehmen sich ruhig. Aber es gibt die Kleinen, die in den hysterischen Anfall beim Anblick des Menschen im weien Schlafrock geraten. Sie weinen bitter, schreien, geben dem Zureden nicht nach, den Drohungen freuen sich uber die Geschenke nicht. Es liefert die riesigen Unbequemlichkeiten und den Arzten, und den Eltern. Wie diese Kinderangst zu uberwinden

  • Erstes es, dass den Eltern zu machen ist notig ist sich mit Geduld zu wappnen. Zu uberzeugen und den Kleinen zu jenem Moment grozuziehen, wenn er, sinnlos weint. Es ist besser, es zu umarmen, auf den Arm zu nehmen, zu bemitleiden. Auf den Knirps einwirken es muss unmerklich.
  • Unter den Spielzeugen werden dem Satz der Doktorinstrumente das Hauptgewicht legen. Es ware wunschenswert, dass sie schon und ahnlich auf gegenwartig sind. Mit diesem Satz und den Lieblingspluschspielzeugen wie ist es ofter moglich spielen Sie mit dem Kleinen den Doktor».
  • Zeigen Sie die Virtuositat und die Erfindungsgabe – wenn auch die Tiere in die Reihe aufgebaut werden, beklagen sich beim Arzt das Unwohlsein, ersetzen die Pfoten und die Schwanze fur die Injektionen ruhig, loben «den guten Doktor». Und manchmal furchten vor verschiedenen Prozeduren, aber nicht verzweifelt ein wenig.
  • Noch muss man von Zeit zu Zeit einander, und nicht nur der Tiere behandeln. Eine schone Erganzung wird die regelmaige Lekture laut der entsprechenden Marchen (Ajbolit, «Uber des Nilpferdes, das vor den Impfungen u.a. furchtete).
  • Vor der Wanderung in die Poliklinik vereinbaren, welche Spielzeuge aus dem Satz mitnehmen werden – dem gegenwartigen Doktor vorzufuhren, mit seinen Instrumenten zu vergleichen.
  • Es ist wichtig mit dem fruhen Alter, beim Kind das Verstandnis zu bilden, dass es die Situationen geben, wenn der Mensch verpflichtet ist, die Angst zu uberwinden. Der Besuch zum Arzt – gerade solche Geschichte, doch handelt sich um die Gesundheit hier. Deshalb muss man keinesfalls die Wanderung in die Poliklinik aufheben. Wenn der Kleine weint, muss man es und dennoch beruhigen, gehen. Auerdem muss man fur immer die Praxis der Einschuchterung des Kindes von irgendwelchen medizinischen Prozeduren und den unheilbaren Krankheiten abgeben.

Die Kinderangst der Dunkelheit

Die Mehrheit der Kinder beginnt zu irgendwelchem Moment, vor der Dunkelheit zu furchten. Je reicher als Phantasie des Kleinen, desto starker als Angst. Die Eltern verwundern sich: noch vor kurzem schlief ohne jede Launen mit der ausgeschalteten Lampe ein oder froh lief in die dunkle Kuche hinter dem vergessenen Spielzeug. Und die Uberraschung – in welche im Zimmer mit dem ausgeschalteten Licht nicht bleiben will.

«Also, dass du wie klein!» – in den Herzen rufen die Erwachsenen aus. Inzwischen mussen die Eltern verstehen, dass ihr Kind wirklich noch klein und er tatsachlich furchtet. Stydit es oder ins dunkle Zimmer mit den Wortern zu schleppen «Es ist Siehe, hier gibt es niemanden!» Nicht nur ist sinnlos, sondern auch ist schadlich. Wenn die Angst der Dunkelheit den standfesten Charakter hat, stort auch das Kind, und, Ihnen normal zu leben ist es ist notig wie der Aufruf uber die Hilfe wahrzunehmen. Er signalisiert: dem Knirps sind die Liebkosung und die Liebe der Eltern, ihre Geduld und die Unterstutzung besonders notig.

  • Wie es ofter moglich ist umarmen Sie den Kleinen, lesen Sie ihm laut die Bucher, geben Sie einen in der Dunkelheit nicht ab.
  • Wenn er bittet, nebenan vor dem Traum eine Zeitlang zu sitzen – finden Sie solche Moglichkeit. Man muss nicht denken, dass von diesen Handlungen Sie das Kind verwohnen werden. Hingegen konnen Sie, nur so bei ihm die Empfindung der Geborgenheit schaffen.
  • Die guten Mittel der Uberwindung der Angste bei den Kleinen sind die aktiven Spiele: schmurki, prjatki und salki-pjatnaschki. In solchem Spiel bekommt das Kind die emotionale Entspannung, lernt, die Emotionen zu besitzen und, die Regeln zu erfullen. Bei der Angst der Dunkelheit ist es besonders nutzlich, in prjatki zu spielen, wo man nach den Bedingungen in dunkel und geheimnisvoll (aber dabei der Sicheren leise sitzen muss!) die Winkel der Wohnung.
  • Werden die Gedulden Sie zusammengenommen – wenn es im Leben des Kleinen keine verletzende Umstande gibt und niemand schuchtert es ein, allmahlich wird er die Angst der Dunkelheit uberholen.

Die Kinderangst der Gesellschaft

Es gibt die Kleinen, die gern mit den Liedern und die Gedichte offentlich auftreten. Aber einige Kinder ertragen die allgemeine Aufmerksamkeit nicht, laufen fort, werden mit dem Weinen uberflutet. Wenn es gelang, solchen Kleinen zuzureden, die Buhne zu betreten (zum Beispiel, nicht wollen, auf der Tagesvorstellung im Kindergarten), so wird er die Worter sehr leise und fur sagen wird was an den allgemeinen Spielen teilzunehmen. Es betrubt die Eltern sehr, sie verstreuen sich tormoschat den Knirps und in den Entschuldigungen vor Umgebung. Dem Kleinen, nicht wunschend, im Zentrum des Interesses zu stehen, ist es nicht einfach wird heute gelebt. Von ihm fordern standig, sich zu andern. Aber wenn die Erwachsenen oder die Altersgenossen viel zu beharrlich sind, das Kind kann und sogar raufen in Verzweiflung fallen oder, gebissen werden, wenn nur es in Ruhe gelassen haben.

  • Die Hauptregel – den Kleinen von solchem zu ubernehmen, welcher er, ist nicht zu zwingen, etwas zu machen, wem er aktiv widerstanden wird. Die Erwachsenen sollen hinter dem Kind das Recht anerkennen, nicht aufzutreten, an jenen Unterhaltungen nicht teilzunehmen, die ihm unangenehm sind. Wenn auch Zuschauer wird oder auert sich in der alternativen Art des Schaffens (werden aller auf dem Kinderfeiertag der Fee die Gedichte erzahlen, wird und Ihr Kind ihr das Bild zeichnen). Die Erwachsenen konnen dem schuchternen Kleinen helfen, wenn die kleinen hauslichen Aktionen veranstalten werden.
  • Wenn auch solche Variante viel zu kranklich fur ihn, das Konzert fur die Pluschzuschauer organisieren Sie. Wenn auch fur das Kind es ein hinreissendes Spiel wird – bereiten Sie die Karten vor, statten Sie den Zuschauerraum, die Szene aus. Es ist sehr gut, wenn es die Moglichkeit gibt, den foto- und die Videoaufnahme Ihrer Show, und zusammen zu machen, spater anzuschauen, was erhalten wurde. Eben Sie loben, Sie loben den jungen Kunstler (nicht nur fur die Aktion, sondern auch fur alle ubrigen Verdienste)!
  • Wenn der Knirps den Kindergarten besucht und ist seine Teilnahme an den Feiertagen wunschenswert, bitten Sie die Erzieher, von ihm das Solo nicht zu fordern. Wenn auch es nur dort einsetzen werden, wo man singen kann, tanzen oder des Chores, zusammen mit einigen Genossen sagen.

Die Kinderangst und die Verlegenheit

Einige Kleinen, mit den Altersgenossen spielend, schutzen die Interessen ganz nicht, geben die Spielzeuge ergeben zuruck, laufen vom Aggressor fort. Solches Verhalten betrubt die Eltern sehr, ihnen scheint es, dass der Kleine niemals schaffen wird, fur sich selbst einzustehen. Sie kritisieren es, befehlen «, mjamlej zu sein nicht. Einige hetzen auf des Beleidigers wie zu platzen es ist notig». Kaum wird nach solchen Eingebungen der Kleine mutiger sein. Schneller wird sich im Gegenteil, nikudyschnym vom Schwachling fuhlen. Alle Kinder verschiedene, sie unterscheiden sich nach dem Temperament und den Gewohnheiten.

  • Damit sich das Kind nicht nichts kommen lie, verhalten Sie sich vom fruhen Alter zu ihm mit freundlichen Gruen, ziehen Sie das Selbstbewusstsein gro.
  • Wenn Sie bemerkt haben, dass der Kleine jemandem, sarobel vor dem starkeren Altersgenossen uberlassen hat, lesen Sie ihm die Notierungen nicht. Zu zweit geblieben, fragen Sie, warum hat er dem Aggressor nicht zuruckgegeben oder hat die Sache nicht ergriffen. Bemuhen Sie sich, zu verstehen, als das passive Verhalten des Kleinen – dass er in den Kraften nicht uberzeugt ist, oder herbeigerufen ist, dass er diese Situation wie das Element des Spieles wahrgenommen hat.
  • Wenn das Kind anderen Kindern standig uberlasst und scheint es Ihnen, dass er wollte, aber furchtet, zuruckzuweisen, fragen Sie: «Und dir ist nicht krankend Und was du machen wirst, wenn diese Situation wieder wiederholt werden wird» Spielen Sie szenku, in der es den Beleidiger und beleidigt gibt, andern Sie sich von den Rollen. Auch dann wird beim Kleinen das richtige Modell des Verhaltens erscheinen. Auerdem unterrichten Sie das Kind, vor den Spielen mit dem korperlichen Kontakt nicht zu furchten.
  • Der lustige Kampf mit dem Vater oder der Mutter, salotschki, «der Haufen ist» klein – diese Unterhaltungen werden nicht robet in den Spielen mit den Altersgenossen helfen, werden es starker physisch machen.
  • Manchmal provozieren Sie den Kleinen, in der scherzhaften Form, zum Beispiel, beim Spiel ins Boxen mit jemandem aus den Verwandten zuruckzugeben. Es wird helfen, die Angst vor der Notwendigkeit zu uberwinden, den Antwortschlag aufzutragen.

Und nachher werden Sie auf das mutige Kind noch stolz sein, werden sehen!