All posts in Weg zum Topf

Das Interview mit Walerijej

Categories: Weg zum Topf
Kommentare deaktiviert für Das Interview mit Walerijej

Walerijs: «Wenn ich zwischen den Kindern und der Arbeit wahlen musste, ich, nicht nachdenkend, hat die Kinder …» gewahlt

– Walerijs, geben Sie wir werden unser Gesprach mit dem kleinen Exkurs in die Vergangenheit beginnen und wir werden uns uber jene Zeit erinnern, wenn Sie Mutter noch nicht waren. Ob Sie dann auf sich diese Rolle anprobierten, ob die Geburt der Kinder, besonders drei planten

– Sie wissen, ich dachte uber diesen Aspekt des zukunftigen Lebens dann nicht nach, dieses Thema immer erschrak mich etwas.

– Warum

– Ich erinnere mich an die Eindrucke und die Emotionen, wenn die Beschreibung des Prozesses der Geburt las oder sah den Film, wo des ahnlichen Geschlechtes der Szene waren. Fur mich war es einfach schrecklich! Diese armen schreienden Frauen! Diese unertraglich sogar mir wie dem Zuschauer oder dem Leser des Leidens! Es erinnerte den Film der Schrecken. Es war schwierig, vorzustellen, dass ich mich wenn – oder fur solche Heldentat entscheiden werde.

– Und die Erfahrung der Elternfamilie hat die Bildung Ihrer Eigenen in irgendwelcher Weise beeinflusst Kann sein, die Analogie essen

– Nein. Ich eine bei der Mutter mit dem Vater.

– Bedeutet, Sie traumten von der groen Familie selbst

– Traumte nicht! Sie wissen, wenn das Kind ein lebt, ihm so ist es gut! Die ganze Aufmerksamkeit, die ganze Liebe – nur ihm. Aber bei mir immer waren sowohl die Freunde, als auch die freundschaftlichen Beziehungen mit den Cousins und den Schwestern, deshalb fuhlte ich mich in der Kindheit gar nicht als die Einsame.

– Nichtsdestoweniger, Sie haben sich fur drei Schwangerschaften entschieden

– Sie wissen, ich nichts plante im Voraus. In meinem Koordinatensystem wie verfugt der Gott, als auch soll sein. Deshalb, wenn ich das erste Mal aufgedeckt habe, dass schwanger ist, hat sich sehr verwundert. Sowohl mit zweitem, als auch mit dem dritten Kind war es ebenso. Aber – unerwartet schwanger ge worden, verstand ich: es ist obligatorisch sollte, zu geschehen, deshalb irgendwelche individuelle Reaktionen auf die Situation ahnlich der Angst sind absolut sinnlos.

– Mache, was soll, und sei was wird

– Etwa so. Nur wenn ich auf das dritte Kind – Arsenija schon wartete – es war die Empfindung, dass von mir, von meinem Befinden, der Stimmung sehr viel abhangt. Wir so warteten darauf zusammen mit den alteren Kindern!

Ihnen kann interessant sein:

  • Das Interview mit Julija Romaschinoj
  • Das Interview mit dem Ruhm
  • Das Interview mit Anna Sedokowoj
  • Das Interview mit Anastasija Wolotschkowoj

– Sicher, wenn Sie zum ersten Mal neugeborene Anja gesehen haben, Ihre Eindrucke und die Emotionen haben alle logischen Konstruktionen uberdeckt. Sie erinnern sich diese Szene

– Naturlich! Mir haben sie auf das Futtern gebracht, ich habe sie zu mir auf das Bett gelegt, ich studiere, ich betrachte – dass es fur das Mannchen Und uber mich denke ich: ich werde mich diesen Moment immer erinnern, so war er mit den hellen Gefuhlen und den Emotionen ausgefullt. Ich als ob leuchtete vom Gluck!

– Und mit dem zweiten Kind Mit drittem

– In folgende Male war es ein wenig einfacher, nicht so patetitscheski. Aber der erste Gedanke war immer: wem er ahnlich ist

– Futterten die Kinder von der Brust

– Futterte, obwohl die unerwarteten Probleme entstanden. Aber ich bemuhte mich sie sehr, zu erlauben, erfullte alle Hinweise der Arzte. Strebte, detok von der Brustmilch bis zum letzten Tropfen zu futtern.

– Inwiefern Ihre Welt auf dem Kind in am Anfang nach der Geburt geschlossen wurde Und ob geschlossen wurde

– Mit Anjutkoj hutete ich das Jahr das Haus. Es so war froh, einfach bemerkenswert!, Weil sich das Leben bei mir dann bildete, weich sagend, ist es nicht sehr einfach. Die Kleine fur mich wurde das gegenwartige Luftloch. Meine ganze Welt war auf sie konzentriert. Und im Folgenden waren gerade die Kinder in meinem Leben wesentlich und wesentlich immer. Doch sah das Ubrige ganz nicht froh, besonders das Eheleben aus.

– Ja, die Geschichte Ihrer ersten Ehe ist viele unangenehm erstaunt. Besonders sind wir fur Sie heute froh. Nach allem, jetzt neben Ihnen der bemerkenswerte, sichere Mensch, der Mann, hinter dem man und geschwacht werden einfach verborgen werden kann. Sogar wurden Sie auerlich anderer sogar, bei Ihnen leuchten die Augen.

– Es ist diese Reflexion meines inneren Zustandes sichtbar.

– Wir werden zu erd- und himmlisch gleichzeitig – zu den Kindern zuruckkehren. Welche Probleme mit den Kleinen entstanden Was sich besonders gemerkt wurde

– Wie der jungen Mutter mir aller in die Neuheit war, deshalb nahm ich sogar die gewohnlichen Kinderprobleme wie etwas global wahr. Und in Wirklichkeit – war was mit uns Also, das Bauchlein tat weh, koliki gingen wir. Ernst – nichts. Nur zeigte es sich mit dem jungeren Sohn – mit Arsenijem – ein wenig komplizierter. Bei ihm leider hat sich die starke Allergie auf die trockene Mischung erwiesen, und meine Milch reichte nicht aus. Wir behandelten es ziemlich lange.

– Wie Sie mit diesem Problem zurechtgekommen sind Sie haben den Kinderarzt

– Nein, es gibt keinen Kinderarzt, bei uns. Aber wir behandelten einige Jahre hindurch, noch bis zur Geburt Seni ins Institut der Kinderheilkunde hinter den Konsultationen, und dort haben den guten Allergologen empfohlen. Jetzt gibt es kein dieses Problem schon.

– Und welches Befinden der futternden Mutter

– Ich futterte die Kinder im freien Regime. Ich erinnere mich, Anja konnte in der Luft sieben Stunden nacheinander am Tag verschlafen. Ich weckte sie nicht. Futterte – wie aufwachen wird. Im Endeffekt schlief ich uberhaupt – weder dem Tag, noch der Nacht selbst nicht. Es war fur mich die am meisten gegenwartige Folter.

– Das Kind ist in der Regel der Wechsel der gewohnheitsmaigen Weise im Haus. Etwas hat sich im Leben mit der Geburt des Kleinen geandert Zweites Drittes

– Wenn Anjutka erschienen ist, sind wir aus der stadtischen Wohnung fur die Stadt gefahren, deshalb hat sich uberhaupt aller geandert. Naturlich, uns war es nicht einfach, auswarts zu wohnen, aber den Kindern ist es dort gut, weil sie sich in der frischen Luft – standig befanden sowohl schliefen, als auch spielten. Ich ukutywala in ihrem Winter in 155 Klamotten und odejalez: sie schliefen in der Frostluft etwas Stunden vom festen Schlaf. In der Stadt so kannst du mit dem Kind auf dem Frost lange nicht spazieren gehen. Und uberhaupt, im Landhaus lebend, muss man speziell irgendwohin die Kinder, elegant nicht herausfuhren, bekleiden, sind aus dem Haus – und schon in der frischen Luft … hinausgelaufen

– Worin dann fur Sie die Komplexitat des Lebens ausserhalb der Stadt gezeigt wurde

– Und wie Sie das Problem mit dem Kinderzimmer entschieden haben Wenn sie bei Anja erschienen ist

– Zuerst war es solche Moglichkeit nicht, und das Kinderbett stand in unserem Schlafzimmer.

– Und wer stand zum Kind in der Nacht auf

– Ich und nur ich! Die Kinderstube haben des Jahres durch zwei gemacht, wenn noch etwas Zimmer zu Ende gebaut haben. Erstens haben wir dorthin das Bett einfach gestellt, dann lebte mit uns die Gromutter, und sie schlief nebenan. Das ganz kleine Kind ein im Zimmer ist es kompliziert, man kann nicht doch horen, wie er weint. Und godika in drei Anjutka schon blieb eine im Zimmer: sie hatte dort den Fernseher, die Trickfilme. Aber in der Einsamkeit schlief sie niemals ein, wir mit ihr hatten ein obligatorisches abendliches Programm: das Marchen davon zu erzahlen, dass Anja ringsumher – das Marchen uber die Gardine sah, das Marchen uber den Knopf auf dem Pult vom Fernseher – im Allgemeinen, gestattete nicht, dem Intellekt zu schlummern. Und jetzt sing das Liedchen, und jetzt wiegen-. Und jeden Abend – des Schrittes zur Seite vom geplanten Plan.

– Und wie mit den Jungen Leichter

– Die Jungen waren nicht von solche anspruchsvoll in puncto der abendlichen Programme. Senja forderte, dass ihm die Lieder sangen, er mochte meine wiegen- sehr. Und du bis das ganze Repertoire, selbst wenn auf vier Zeilen singen wirst, wird nicht einschlafen.

– So sind Sie eine weiche Mutter, Sie erfullen alle Kinderbitten

– Im Gegenteil, mich die strenge Mutter.

– Und worin sich es auspragt

– Ich bestehe, damit sie alle meine Forderungen erfullten. Es wird nicht besprochen. Und spater, die Kinder – bei jedem – haben die Pflichten. – welche – Ihre Hauptbeschaftigung jetzt – das Studium. Und junger betrifft es, weil er sich in der Musikschule von vier Jahren beschaftigt, geht auf tejkwondo.

– Sie erklaren ihnen, warum muss man so und nicht anders machen Oder – mache so, wie ich , und allen sage

– Naturlich, ich erklare, und sie verstehen. Ich jetzt gefallt die Reaktion klein, Arsenija besonders: er versteht sogar besser, als alter, er widerspricht nicht, und versucht zu verstehen und, zu durchdenken, wofur man es machen muss. Obwohl Anja, sowohl Artjom, als auch Arseni bei mir die genug gesteuerten Kinder. Freilich, Temka – am meisten forsch. Bis zu irgendwelchem Moment war er ein sehr ruhiges Kind wohl am meisten sind von allen ruhig. Lag, solchen leise, in koljassotschke, weinte nicht, a, spielte sich ruhig. Und je nach der Groe fingen wir an, zu beobachten: der Bub – jenes bei uns interessant und kompliziert!

– Und worin seine Aktivitat gezeigt wird

– Er ist es einfach nicht in Zustand, an Ort und Stelle zu sitzen. Ihm fallen irgendwelche Ideen standig ein, und er strebt sie, ins Leben zu verwirklichen, deshalb unbedingt gerat in irgendwelche Geschichten. Selbst wenn nach der Strae einfach geht. Es wird die Lache geraten werden – das Thema wird im schmutzigen Wasser vom Scheitel bis zur Sohle. Einmal ist er im Winter in irgendwelchen ubergeschneiten offenen Brunnen hineingeflogen, wobei, dort das Wasser war.

– Und es kommt vor, was jemand aus den Kindern Sie aus der Fasson bringt Und wer ist darin ofter bemerkt

– Oj, kann irgendjemand herausfuhren!

– Wie Sie reagieren

– Als Beispiel werde ich davon erzahlen, was in diesen Tagen war. Ich sage etwas junger, und er lacht in die Antwort, ich sage – lacht, und so ohne Unterbrechung. Offenbar solche abendliche Ubererregung, die Emotionen sieden – sowohl seiner, als auch meine. Er wei, naturlich, sehr gut, dass aller darin die Seelen nicht tschajut, dass ich mleju von ihm, deshalb nicht reagiere. Ich: Jene-ak versteht, der Junge der Worter nicht. Und er sieht, dass die Mutter plotzlich wie die Furie, ins Schlafzimmer getragen wird, offnet den Kasten, nimmt den Riemen. Er hat es erschaut und wei, welcher Stelle man es verwenden kann, obwohl ihm Mal zufiel. Ich sage ihm: Also, man dass der Junge, dich so jetzt groziehen muss! Er: , Mutti, ich werde allen machen. Spater haben sich beruhigt, wir besprechen: Sen, also, wird wie so erhalten Du warst solcher golden, solchen vernunftig immer So dass man, manchmal vom Riemen – in den erzieherischen Zielen erschrecken muss.

– Und welche Rolle des Vaters Nicht das Geheimnis, dass bei den Kindern der biologische Vater ist und es gibt jenen Vater, der sie jetzt grozieht. Ob der erste Vater die Teilnahme an der Erziehung ubernimmt

– Nein!

– Und die Kinder haben Joseph ubernommen

– Meine Kinder mogen es sehr und nehmen wie des Vaters wahr.

– Sie behandeln an ihn der Vater

– Nein, aber sie mit ihm auf du, bei ihnen die freundschaftlichen Beziehungen. Anjutka mir schon sagte: der Mutter, ich als sein Vater will nennen. Ich habe ihr geantwortet: wenn du willst – nenne, aber geniert sie sich bis. Ich sage Anja: du genierst, erwarte, wenn du fuhlen wirst, dass dir bequem sein wird, dann wird alles harmonisch sein. – bedeutet, auf den Kindern wurde Ihre zweite Ehe nicht widergespiegelt – Wenn wurde widergespiegelt, so nur zur besten Seite.

– Welche Rolle der Gromutter und der Grovater in der Erziehung Ihrer Kinder Wessen Eltern die aktive Beteiligung ubernehmen

– Meine, naturlich. Mich selbst hauptsachlich, zog die Gromutter gro, und die Eltern arbeiteten. Sie hat mir sehr viel gegeben. Und jetzt – schon wie die Urgromutter – fortsetzt, meine Kinder grozuziehen. Von der Liebe, der Liebkosung. Sie benutzen manchmal es namlich, sie verwohnt sie. Meine Mutter half auch, besonders wenn wir ein halbes Jahr in Atkarske lebten.

– Wenn Sie zur Arbeit zuruckgekehrt sind, es ist die Notwendigkeit in der Auswahl des Kindermadchens sicher entstanden. Wie Sie den Menschen suchten, dem die Kinder anvertraut haben

– Alles ist sehr einfach: bei meinen Kindern war und es gibt ein Kindermadchen. Sie wurde uns ein teuerer Mensch, wir mussten uns mit sie fur die Zeit trennen, bis wir in Atkarske lebten, und es war sehr schwer, sich loszureien. Ich habe sie unterstutzt, hat geholfen, einen Arbeitsplatz zu beschaffen. Sie kam zu uns dorthin pogostit sogar an. Diese Frau – die Patin Mutter Anetschki. Bei uns die so nahen Beziehungen, dass, wenn wir nach Moskau zuruckgekehrt sind, sie wieder zu uns des Kindermadchens gekommen ist.

– Wie Sie solchen Menschen gefunden haben

– Durch die Agentur. Es ist schon seit langem geschehen: Anjutke dann war allen godik. Wir haben uns mit einigen Menschen unterhalten, bevor ausgewahlt haben.

– Als, auf Ihren erfahren mamin unterscheidet sich der Blick, die Erziehung des Jungen und des Madchens

– Erstens die Madchen im Vergleich zu den Buben (jedenfalls waschend,) ruhiger, ausgewogen, ausdauernd. Und des Buben – sie solche forsch! Deshalb mit ihnen kann man harter sein. Zwei Jungen und das Madchen habend, werde ich sagen, dass sie einander auswiegen und mit ihnen mir ist es identisch interessant, aber mit den Jungen kann ich mir, dass mit dem Madchen nicht erlauben.

– Zum Beispiel, im Unterschied zu den Jungen, das Madchen der Mutter immer ist es grosser narjaschat wunschenswert

– Oj, ja! Die Kleidungen sind jetzt unsere mit ihr die allgemeine Freude. Sie bei mir solche fruh – bei uns ein Umfang der Kleidung. Deshalb ist sie in meine Sachen jetzt fast vollstandig bekleidet, nur meine neuen Jeans haben fur sie, sowie die Jacke, die Jacke ein wenig eingenaht. Und die Tasche ihr hat hinterher zuruckgegeben, und sie ist gegangen, zufrieden, in der vollen Ausrustung.

– Verschiedenes Alter stort den Kinderverkehr nicht

– Nein, solche Probleme waren nicht und gibt es. Anja, Artjom und Arseni – eine Familie. Von ihm gut miteinander. Fur mich so ist es – der altere Sohn das Thema angenehm, hat jungeren Senju ins Schach gelehrt, zu spielen.

– Die Kinder wachsen, und mamina nimmt die Popularitat wie die Sangerinnen die Wendungen zusammen. Wie es Ihnen gelingt, solcher sozial-aktiv nach der Geburt drei Kinder zu bleiben

– Ich war Mensch aktiv, deshalb die Rolle der Frau-Mutter, die auf der Familie wahrscheinlich waschend vollstandig geschlossen ist immer. Aber ich huldige vor den Frauen, die es machen konnen, alle Krafte geben dem Haus und den Kindern zuruck. Ich wusste immer, dass noch, auer der Mutterschaft irgendwie realisiert werden soll, und die Kinder verstehen es und ubernehmen. Wenn ich zu Hause, ohne Arbeit war, stellte von ihm die Frage: freilich, prima, was wir jetzt Hauser, allen zusammen Sie wollen, die Mutter wird nur mit Ihnen lebenslang Und sie antworteten: der Mutter, wir wollen, dass du vieles noch gemacht hast. So dass ich in ihr Leben und den Wunsch einfach verwirkliche.

– Wie sich die Kinder zu Ihrer Beruhmtheit verhalten

– Sind stolz. Jetzt sind sie schon herangewachsen, deshalb verstehen.

– In der Schule haben sie damit keine Probleme

– Nein. Erstens haben meine Autogramme ihre Mitschuler schon seit langem bekommen. Zweitens wissen sie bei mir die normalen wohlerzogenen Kinder, deshalb, dass sich maminy die Verdienste auf sie nicht erstrecken, man muss nach der Achtung selbstandig streben.

– Sie gehen auf die Elternversammlungen

– Mehrmals war, aber es ist podgadat der Zeitplan der Gastspiele nicht immer moglich.

– Auf proschtschanje – Ihre Wunsche den Muttern …

– Vor allem, ich wunsche die Geduld, weil es, auf meinen wsljad, die Hauptsache im Laufe der Erziehung. Aber es ist immerhin wunschenswert, dass die Frau und an sich auch denkt. Wenn sie mit dem Leben zufrieden sein wird, wird realisiert sein, wird es auf der Erziehung der Kinder, auf ihrem Gefuhl positiv gesagt werden. Die Opferungen sind niemandem notig. Und nichtsdestoweniger meine ich, dass die Kinder wesentlich im Leben sind. Wenn ich zwischen den Kindern und der Arbeit wahlen musste, ich, nicht nachdenkend, hat die Kinder gewahlt.

– Welche Assoziationen bei Ihnen mit dem Wort die Mutterschaft entstehen

– Die Liebe, die herzliche Warme, die Sorge. Es ist die Moglichkeit, der Mutter unter die Maus zu stecken, es ist die Geborgenheit.

P. S. Die Frage Joseph Prigoschin:

– Joseph, Sie sind dem Ritter ahnlich, der die Prinzessin rettete: Sie haben sie aus der Einkerkerung zuruckgegeben, haben ihr Leben hell, gesattigt gemacht, ihr Bedurfnis nach der Selbstrealisierung erfullt sich. In solcher komfortabelen Lage kann noch ein allgemeines Kind erscheinen

– Warum gibt es eben Wenn es geschehen wird, bedeutet, so jenem und zu sein!


Das Interview mit Irina Gribulinoj

Categories: Weg zum Topf
Kommentare deaktiviert für Das Interview mit Irina Gribulinoj

Irina GRIBULINA: von der Liebe darf man nicht verwohnen!»

– Irina, erzahlen Sie, wie Ihre Mutterschaft stattgefunden hat

– Man will detailliert auf diese Geschichte nicht stehenbleiben, ich werde in zwei Wortern sagen, dass Nastju ich nicht in der Ehe, und von geboren habe, wie es jetzt ublich ist, des Kampfs-Friends, des jungen schonen Burschen zu sagen. Fruher habe ich viele Jahre es waren die Kinder infolge der Verletzung der Wirbelsaule nicht. Die Arzte diagnostizierten die Absetzung der Organe des kleinen Beckens, die anscheinend mit wynaschiwanijem des Kindes unvereinbar ist. Naturlich, wenn dieses Wunder plotzlich geschehen ist – ich bin schwanger ge worden, so dachte daruber ganz nicht nach, ob der biologische Vater vom Chef der Familie wird, mir war es wichtig, dass er klug, schon, gesund, das heit, mein Kind hat alles in Ordnung mit der Gesundheit und der Genetik.

– Welche Emotionen zu jenem Moment erprobt haben

– Die Freude, die die ganzen Wesen ausfullt, die Dankbarkeit dem Gott und allem von, wer an meinem Leben teilnahm! Ich dachte uber die Formalitaten – die Anerkennung der Vaterschaft, die Alimente und jenem ahnlich ganz nicht nach. Ich kann selbst den Lebensunterhalt verdienen. Und wenn mir sagen: Du sollst diesen Mann suchen, er lebt jetzt irgendwo in Amerika, ich kann nicht fassen: er wei von der Schneekruste doch, aber erscheint in unserem Leben nicht, bedeutet ihm es es ist nicht notwendig. Ja plante er dieses Kind nicht, von der Mutterschaft traumte ich!

– Wie diese unerwartete und gluckliche Schwangerschaft ging

– Bemerkenswert! Ich der Mensch der Emotionen, die Stimmung, des Gefuhles, deshalb, wenn verstanden hat, dass ich Mutter werde, diese Freude habe nicht nur den inneren Zustand, sondern auch auf das Physische beeinflusst. Und uberhaupt tat ich niemals von nichts weh. Wenn nicht meine ehemalig die italienische Leidenschaft – der Mann, der infolge von der Eifersucht mir die Wirbelsaule unterbrochen hat, ich keine Probleme mit der Gesundheit hatte. Die ganze Schwangerschaft flog ich einfach. Und die Analysen waren, wie im Lehrbuch fur die Geburtshilfe, im Gewicht hat nur 5,5 kg hinzugefugt.

Ihnen kann interessant sein:

  • Das Interview mit Jewgenija Krjukowoj
  • Das Interview mit Marina Chlebnikowoj
  • Das Interview mit Askoldom Sapaschnym
  • Das Interview mit Marija Maksakowoj

– Hat die riesigste Summe des Geldes eingenommen, hat die Wohnung gekauft und fur drei Monate hat in ihr die Reparatur nach dem Design gemacht. Hier gibt es keinen Nagel, den mir jemand angefahren hat. Die Leute-Arbeiter waren davon einfach geschuttelt, dass die schwangere Frau auf dem Wagen nach dem Moskauer Gebiet gewickelt wird (es war) dort billiger und schleppt auf sich irgendwelche Lampen, der Leiste, rejki. Ich wollte, dass mein Kind im guten Bezirk, in der schonen, hellen Wohnung geboren worden ist. So ist es eben geschehen. Ich meine uberhaupt, dass der Kleine in der Schonheit aufkommen soll. – arbeiteten – Ja, die ganze Schwangerschaft, ist Nastja im Oktober geboren worden, und den ganzen September trat ich auf, seit dem Feiertag der Stadt, wo in den Straen bis 5 Konzerte im Tag tanzte.

– Es war die Angst vor der Geburt

– Im Gegenteil, ich so wartete auf sie! Aber die Arzte haben verboten, am meisten zu gebaren, haben – kaiser- gesagt. Freilich, geschah die Operation unter der lokalen Anasthesie, und ich habe alle gequalt: wenn Sie mir das Kind vorfuhren werden! Ich auf der Hand hatte einen Apparat (solcher wird naperstotschek auf den Finger angezogen), der den Puls und den Druck auslest, so waren alle Kennziffern, wie man beim Kosmonauten nur der Puls ein Bisschen wohl ist hat sich beschleunigt, und jenen wahrscheinlich von der Freude: ich sah, wie bei mir aus dem Bauch des Kindes herausgenommen haben, haben auf die Brust gelegt, spater haben genaht.

– Sie waren zum Madchen im Voraus fertig

– Meine ganze Schwangerschaft ist unter der Agide der Geburt des Tochterchens gegangen, ich wusste davon noch bis zu jeglichen USI, in den Kirchenkalendern suchte ihr den Namen schon auf 3-4 Monat heraus. Ich so wollte, dass sie meine Fortsetzung, der Fortsetzung meiner Mutter ist.

– Ihre Wunsche und die Hoffnungen erfullen sich

– Ja, Nastja singt bemerkenswert, schreibt sowohl die Gedichte, als auch die Musik.

– Es war sofort nach dem Entbindungsheim schwierig, wenn Sie mit dem Tochterchen heimgekehrt sind

– Sehr schwierig! Die Nahten nach kaiser- taten weh, der Hilfe – weder materiell, noch physisch – von niemandem, auer der Mutter, die dann zu mir auf acht Monate aus Sotschi angekommen ist. Die Freundinnen vergaen auch nicht, aber bei allen der Familie, die Kinder … Nichtsdestoweniger, der Erinnerung gut. Doch wie wir, der Frau fliegen, wenn im Haus der geliebte Mensch wartet! Es kann ist, nicht, nicht trinken, viel arbeiten, aber ist bei dir die Augen dennoch leuchten vom Gluck. Selb, wenn das Lieblingskind wartet. Ich war die Berge fertig, zusammenzurollen. Ich sage immer und allem, dass haupt- – auf das ganze bleibende Leben – der Liebesroman bei mir mit meiner Tochter, weil die Romane mit den Mannern leider aufhoren.

– Die Milch war

– Einfach wurde mit ihm uberflutet. Von der Brust fur mich immer zu futtern es war Vergnugen, obwohl schwer physisch, weil man jede 3 Stunden es machen musste. Naturlich, schlief sich nicht: hat gefuttert, szedilas, und durch 45 Minuten wieder, – solches Flieband zu futtern! Und der Bauch tut weh, noch nicht in Windeln zu wickeln du verstehst, wie es notwendig ist, irgendwelche Ausschlage erscheinen … Aber sogar solche Momente wurden geglattet, wenn ich dieses bezaubernde Wesen sah! Auf Nastju kamen alle, zu liebaugeln. Die ubrigen Kleinkinder – fast kahl, und bei meiner das weie Haar bis zu den Schultern, und auf die ganze Person – zwei ganz extraterrestrische Augen, zwei bljudza. Spater schon wurde sie najedat solche chomjatschi die Wangen!

– Und das Kindermadchen versuchten dann nicht, zu finden

Ist es war die furchtbarste Epopoe: keine Geburt, geht keine Futtern in den Vergleich mit der Periode der Suche njan. Sie lassen in die Welt des fremden Menschen ein, und als es wird zu Ende gehen, es ist unverstandlich. Ein Kindermadchen beinahe saschibla von ihrer Tur, andere hat das vierjahrige Kind abgesandt, eine in den Hof zu spazieren, und selbst trank in der Wohnung den Tee und sah die Serie. Ich bin zum Haus zu dieser Zeit herangefahren und ich sehe, es kostet mein Baby, fur die Hand halt ihr neunjahriges Nachbarmadchen. Der Regen hat angefangen, und sie wissen nicht, was zu machen. Im Allgemeinen, die Auswahl des Kindermadchens ist eine reinste Lotteriekarte. Weder die Agentur, noch die Bekannten, die Empfehlungen nichts garantieren.

– So dass es fur Sie im Kindermadchen am meisten wichtig ist

– Wenn das Kind klein – die Reinlichkeit – keiner sossok, ausgewahlt vom Fuboden, der nicht gewaschenen Hande und ubrig, und wenn, naturlich, der Forderung etwas andere heranwachst: das Kindermadchen soll Partner – sowohl in den Spielen, als auch in der Entwicklung, und im Lernen sein.

– Ubrigens dass Sie anlasslich der fruhen Entwicklung des Kindes denken

– Je fruher beginnst du es zu machen, desto besser. Wenn mir sagen: Sie entziehen das Kind der Kindheit so!, ich erinnere mich an die Mutter, die sich mit mir viel beschaftigte. Und ich verfasste schon von 3 Jahren die Musik, die Gedichte, las flieend. Sehr gut erinnere ich mich, wenn auf dem Topf sa, und unter ihn haben die Zeitung Wahrheit untergelegt, und ich fing an, den Leitartikel zu lesen. Naturlich, es war, wenn ich der Mutter sagte: alle spazieren, und ich soll mich beschaftigen – die Gammas, die Etuden zu spielen. Sie hat mir dann geantwortet: spazieren, wen jetzt spater wenn werden wachsen, kaum werden von sich etwas vorstellen, gerade deshalb, weil sie jetzt spazieren. Und du wirst dich auch an ihn anschlieen, aber durch 2 Stunden. Moglich deshalb jetzt, wenn das Tochterchen anstelle der Beschaftigungen mit den Freundinnen spazieren will, ich sage: Gibt es, Nast, gib zuerst die Sache wir werden machen. Aber alles mit Ma: man muss sich beschaftigen, den Kind zuwider mit seinen Wunschen nicht beladend. Nastja riss, und meiner standig zu lesen fragte: Und es ist welcher Buchstabe . Ich fuhrte ihr vor, ebenso, wie einst es meine Mutter machte. Und wenn die Tochter zum Kindergarten gekommen ist, er vieles verstand und wusste.

– Sie ist zum Garten leicht gegangen

– Ja, obwohl wir uns von ihr morgens bis jetzt wahnsinnig schwer trennen. Deshalb es, wenn die Moglichkeit gibt, ich bemuhe mich selbst wenn hin und wieder, ihre Hauser abzugeben.

– Irina, nach welchen Kriterien wahlten Sie den Kindergarten

– Die guten Erzieher, eine gute Ernahrung, die kleinen Gruppen und die Moglichkeit der individuellen Beschaftigungen mit dem Kind.

– Und wie auch wo Sie sich mit dem Tochterchen erholen

– Ich sende des Kindes, seit dem einjahrigen Alter, auf alle Sommermonate von den Kindermadchen ins Dorf, ins gegenwartige ukrainische Dorf ab. Meiner Meinung nach, die zivilisierten touristischen Fahrten sind gut, wenn bei uns in Moskau kalt ist, und man will sich auf dem warmen Meer warmen. Und der Sommer soll unter schiwnosti, der Kuhe, der Huhner, kosotschek, in der reinsten Luft, unter den einfachen landlichen Menschen gehen, wo sehr vieler lernen kann. Zum Beispiel, diesem Sommer versuchte mein Tochterchen, die Kuh zu melken, ging auf die Heuernte, sammelte die Pilze, badete im reinen See. Dazu, kosje und korowje die Milch dort kann man in den unbeschrankten Zahlen trinken. Das Plus – fast gogolewskaja die Atmosphare, dort sogar fast sagen russisch nicht. Sie kehrt zuruck und sagt mir: Scho Sie chotschete, mamo Aber nach dem Monat geht es, und die rosa Wangen bleiben. In heutig urbanisiert, asfaltnoj heilt die Sommernahe von der Natur die Leben und physisch, und ist geistig. Nach solcher Erholung ist das Madchen tatsachlich nicht krank. Manchmal reisen wir zusammen, wir werden, mit dem Motorschiff durch der Donau zulassen, ich fuhre ihr Wien, Salzburg vor, Budapest – sind diese wissenswerten Fahrten im Laufe des Jahres gut. Auerdem nehme ich Nastju auf die Filmfestivals, auf dem Gastspiel – uberall oft, wo es dem Kind interessant sein wird.

– Die Wunsche und die Vorstellungen uber die Schonheit Sie haben in der Wohnung verwirklicht. Die Kinderstube haben im Voraus vorgesehen

– Nein, zuerst schlief Nastja mit mir, obwohl allen mir sagten, das Kind soll ein in der Wiege schlafen. Wer hat das Wort uberhaupt erdacht soll Aller individuell! Ich werde vom Verstand aussteigen, wenn mein Nastja fern sein wird. Die Wiege stand nebenan im Schlafzimmer, aber ich ergriff das Tochterchen zu mir unter die Maus dennoch. Bis zu 4 Jahren schliefen wir mit ihr zusammen. Obwohl ich die Kinderstube gemacht habe, wenn sich die Schneekruste 2 Jahre erfullt haben. Nastina das Schlafzimmer – wei-blau, im Meerstil. Ich durchdachte sie so, dass spater, zur Schule, nichts, mit dem Tisch, den Buchregalen zu tauschen. Hat sehr viel Kataloge durchgesehen und hat die Masse der Geschafte bereist, bevor gefunden hat, was mir notwendig ist.

– Und es was notwendig ist Als Sie richten sich, die Kindersachen kaufend

– Der Geschmack, den Stil und die Mode. Noch bekleidete ich im Sauglingsalter wenn die Schneekruste rosa nossotschki, so waren auch die Strampelhosen, und kombidres, und das Band rosa auch. Auerdem bemuhe ich mich, das Aussehen der Sache mit der Qualitat und naturalnostju zu vereinen. Hauptsachlich bevorzuge ich die Wolle, die Baumwolle, aber mit den Zusatzen, die erlauben ist als sie langer, zu tragen.

– Und der Meinung lauschen Sie Nastinomu

– Und wie! Doch ist das Kind solcher Mensch, wie auch wir sind mit Ihnen, nur klein, bei ihm auch die Meinung. Bei uns ungefahr der identische Geschmack: Nastja wahle die Kleidung mir, ich – ihr. Fur mich ist es wichtig, dass die Sache dem Kind gefallt, damit sie sich in ihr schon, stilvoll, elegant fuhlte. Das Madchen ist damit sie narjaschat geboren.

– Die uberflussigen Sachen kaufen Sie

– Sie wachst jetzt sehr schnell, deshalb es fallt rasdariwat viel fast der neuen Kleidung. Wir sind mit ihr zum Konsens gekommen: wir werden viel Sachen nicht kaufen, damit immerhin das Geld auf den Wind nicht hinauszuwerfen.

– Die materielle Frage war fur Sie irgendwann aktuell

– Noch. Ich futterte von der Brust, nicht der Nebel vollkommen das Jahr, naturlich, in, den Schaden dem materiellen Wohlstand zu arbeiten, doch gehe ich selbst ich, und das Jahr des Futterns des Kindes – die Etappe ernst einem Broterwerb nach, jede Mutter, die dadurch gegangen ist, wird mich verstehen.

– Was schwerst war

– Das Niveau unsere mit Nastej des Lebens nicht zu verringern. Wenn es nebenan keinen Mann, der dir das Geld auf das Essen gibt, auf die Kleidung, auf pampersy gibt, und ist es ganz solchen sehr viel notwendig, sollst du nur auf dich rechnen. Gleichzeitig musste man auf die Konzerte, von den Aktionen nach dem Fernsehen, von den Fahrten vorubergehend verzichten, ich schrieb die Lieder und die Sehne auf Kosten davon nur. Naturlich, es wurde auf der materiellen Lage gesagt, aber im geistigen Plan war es fur mich, weil ich solche fanatische Mutter sehr wichtig! Dafur jetzt in aller Talk-Show ich der Hauptexperte nach der Erziehung der Kinder.

– Irina, Sie furchten nicht, was solche wsepogloschtschajuschtschaja die Liebe das Kind verwohnen kann

– Man kann vom Geld, der Liebe verwohnen – es ist verboten. Ich verwohne Nastju von der Aufmerksamkeit, der Offenherzigkeit, uns mit ihr die sehr nahen Freundinnen. Ich erklare der Tochter allen von klein auf, dass sie interessiert, vom Weltall beginnend, die Anatomie und die Physiologie des Menschen beendend. Naturlich, in jenen Grenzen, die ihr Niveau der Entwicklung zulasst. Abends besprechen wir unsere Probleme, und Nastja gibt mir viel guter Rate. Die Kinder anderes Mal sehen die Situation, als die Erwachsenen, ihr Bewusstsein nicht samutneno von den Stereotypen viel besser.

– Und es wie gelingt, die Karriere und die Mutterschaft zu vereinen

– Nastja schon das genug erwachsene Madchen, und versteht sie, dass ich das Geld einem Broterwerb nachgehen muss, deshalb ich fahre viel und ich arbeite. Obwohl es die Zeit sehr schwierig vorkommt: als die Tage arbeite ich, in der Nacht schreibe ich die Lieder, bei mir gibt es keine freie Zeit.

– Sich kommen Sie dazu, die Zeit zuzuteilen Welcher bei Ihnen der Stimulus bei solcher Auslastung

– Fruhmorgens fahre ich, Sport zu betreiben: die Fitness, den Trainingssaal, die Aerobic, die Seefahrt, die Sauna – aller, dass ermoglicht, den Korper in der guten physischen Form zu unterstutzen. Ich halte, bei der Frau, die Beispiel fur das Tochterchen werden will, es soll der schone Korper sein, es ist der viel wichtigere Stimulus, als der Mann. Fur den Mann beginnen wir abzumagern, prichoraschiwatsja. Warum wollen wir dem eigenen Kind nicht gefallen Es ist beim Jungen die Mutter – der Stereotyp seiner zukunftigen Frau, und beim Madchen die Mutter – der Stereotyp der Empfindung sich wie die Frauen doch oft. Deshalb meine ich, dass die Frau auf sich immer folgen soll, um Etalon fur die Kinder zu sein. Fur mich seinerzeits war die Mutter in der idealen weiblichen Weise. Sie war ein ganz einzigartiger Mensch – der Kluge, die Schone, die Schauspielerin, die Dichterin, die Schriftstellerin, enziklopeditscheski die gebildete Frau aus dem alten adeligen Geschlecht – Gontscharowa-Meschtscherski. Leider, zwei Jahre ruckwarts wurde sie nicht, ich bin nach ihr bis jetzt wahnsinnig ich sehne mich, es ist die nicht zuheilende Wunde. Nastja sehr ihr auerlich und innerlich, aber, naturlich, ist das modernere, fortgeschrittene Madchen ahnlich.

– Wirklich schlieen Sie den Wunsch vollstandig aus, nicht nur dem eigenen Kind zu gefallen

– Wenn der Mann die Frau liebt, mag er ihrem jede, prufen Sie mir nach. Es uns scheint kritisch, wenn sich uberflussig skladotschka des Fettes herausgestellt hat oder wir sind nicht gemalt, die Manner es bemerken nicht, sie sehen jene Rosine, die in jeder Frau ist. Und das Kind verhalt sich zu Auenraum sehr kritisch. Auerdem rege ich dem Beispiel Nastju an Sport zu betreiben, richtig, zu ernahren, von den Brotchen, nicht, sich weggeessen zu werden, sich, fur die Mcdonald’s, die Chips und das Coca-Cola nicht zu begeistern.

– Und Nastja begeistert sich nicht

– Bei uns im Haus solchen schadlichen Essens kommt es tatsachlich nicht vor. Aber wenn ich fuhle, dass das Kind beginnt, das psychologische Unbehagen davon zu erproben, was allem moglich sind, und ihr ist es verboten, ich fuhre sie ins Mcdonald’s und ich erlaube, dieser Karzinogene aufzuessen, die aus irgendeinem Grunde die Kinder so mogen.

– Es kommen die Falle vor, wenn das Tochterchen Sie aus der Fasson bringt

– Kommen vor.

– Eben was Sie machen

– Ich bin nach dem Lagerhaus des Charakters heftig und emotional, ich verstehe nicht, den Reiz zuruckzuhalten, allen soll und durch die Sekunde ausschutten, es zu vergessen. Aber auf Nastju die Stimme erhohe ich auerst selten, und sie wei, wenn es vorkam, so ist die Sache ernst, und nicht mehr wird machen, was mich nicht veranstaltet. Schon durch 15 Minuten kommt sie zu mir heran und sagt: Mutti, verzeih mich bitte ich war neprawa. Ich manchmal komme auch vor ist ungerecht, aber ich bemuhe mich ich, zu kontrollieren, ihre Wurde nicht zu kranken, weil sich der grote Fehler der Eltern darin, dass sie das Kind demutigen, bemuhend es zurechtzustellen. Das Kind darf nicht sagen, dass er schlecht ist fuhrt zu den Komplexen, die in seinem erwachsenen Leben spater gezeigt werden werden. Ich bemuhe mich, mich zu kontrollieren und, die Schneekruste zu sagen: Ich mag dich sehr, aber du benimmst dich jetzt schrecklich. Deshalb gib wir werden nachdenken, wie uns, aus dieser Situation hinauszugehen, um die Lage irgendwie zu korrigieren.

– Irina, von der Hohe Ihrer Erfahrung – der Wunsch den jungen Muttern.

– Ich will allen Frauen, jung nicht sehr wunschen, wenn Sie eine Moglichkeit haben, gebaren Sie die Kinder. Selbst wenn ohne Mann, oder in der Familie der kleine Wohlstand blieben. Ich sage immer: wenn der Gott das Kind gibt, wird er dich mit ihm niemals abgeben, vom hungrigen Tod zu sterben. Ja, schikowat wird sich, aber die Moglichkeit normal nicht ergeben, sich zu ernahren und wird sich bekleiden. Ich wei, dass viele junge Frauen die Brust jetzt binden, dass das Kind nicht zu futtern die Figur nicht zu beschadigen, sie wollen nicht das Haus huten. Prufen Sie nach, dieser Probleme entscheiden sich viel leichter, als es scheint, man muss wegen irgendwelcher ephemerer Schwierigkeiten etwas dem Kleinen nicht zu wenig geben. Legen Sie in die Kinder allen an, dass bei Ihnen – sowohl der Dusche ist, als auch das Herz, sowohl die Einkommen, als auch die Zeit, dann bekommen Sie Sie das gute Ergebnis unbedingt.