Die Geheimsprache der Kinderzeichnung

Die Kinder haben sehr gern, zu zeichnen. Sie stellen auf dem Papier allen dar, dass fuhlen und bemerken ringsumher. Die erfolgreichsten Muster dieses Schaffens die Eltern bewahren zum Andenken!auf, ubrig geben die Bedeutungen in der Regel nicht. Und inzwischen aufmerksamer die am meisten gewohnliche Kinderzeichnung angesehen, kann man allen verstehen, was in der Seele des Kleinen, und geschaffen wird wessen er nicht schaffen wird, dem Erwachsenen, sogar im am meisten vertraulichen Gesprach zu erklaren.

Die Evolution des jungen Malers

Die Zeichnung fur das Kind ist nicht Kunst, und der Rede. Das Zeichnen ermoglicht, zu auern, dass infolge der Altersbeschrankungen er Worter nicht auern kann. Im Laufe des Zeichnens geht das Rationale auf den zweiten Plan weg, es treten die Verbote und die Beschrankungen zuruck. Zu diesem Moment ist das Kind absolut frei. Die Kinderzeichnung meistens demonstriert die Interessensphare des am meisten kleinen Malers anschaulich. In den fruhen Etappen der Entwicklung (bis zu drei Jahren) sind Bindestriche, die Linie, die Kreise. Der Kleine versucht den Bleistift oder die Hand, experimentiert. Gewohnlich macht er Zeichnung zuerst, und spater erdenkt, dass dargestellt hat, worauf kann es ahnlich sein. Spater (zu vier Jahren) erscheint das Vorhaben der Zeichnung. Von einem bestimmten Alter (in 3,5 – werden 4 Jahre) dem Objekt der starren Aufmerksamkeit und des Studiums der Mensch. Vom Gesichtspunkt der Psychodiagnostik ist die Zeichnung des Menschen eine der genausten und glaubwurdigen Quellen der Informationen. Die Komplexitat besteht nur darin, dass die Informationen, die in solchem Schreiben enthalten sind, bildlich sagend ist verschlusselt, und die Zeichnung muss man sachkundig lesen. Die Psychologen, die in der Arbeit rissunotschnyje die Methodiken verwenden, sollen uber die ausreichende Qualifikation und die Berufserfahrung mit den Kindern verfugen. Jedoch konnen die aufmerksamen Eltern in den schopferischen Arbeiten des Kindes etwas ungewohnlich immer bemerken, seine Stimmung fuhlen, die verborgene Anstrengung fangen. Deshalb in der Qualitat dowratschebnoj der Hilfe sind etwas Stunden der Analyse der Kinderzeichnung angeboten.

Die Details hangen vom Alter ab

Das Kind muss anbieten, seine Familie zu zeichnen. Wobei, so, dass aller mit irgendwelcher Sache beschaftigt waren. Wenn auch er eine Auswahl der Buntstifte und das genug Papier hat – wird gewohnlich albomnyj das Blatt (das Format А4) vollkommen herankommen. Man braucht, den Kleinen oder zu erlautern seine Zeichnung im Laufe des Zeichnens nicht zu beeilen. Und wenn er das familiare Portrat, die Zeit beenden wird, mit den Fragen zu behandeln: wen hat er gezeichnet und als es sind dieser handelnden Personen beschaftigt. Die Analyse der Zeichnung beginnend, sollen die Erwachsenen berucksichtigen, dass seinen Inhalt und, bedingt sagend, hangen die Qualitat vom Alter des jungen Malers ab. Bei den dreijahrigen Kindern sehen die Menschen wie golowonogi meistens aus: die gewissen Wesen, den Korper und deren Kopf die einheitliche Blase mit den Stielen darstellen. Kann und roschiza erscheinen. Aber die Zeichnung vom Gesichtspunkt der Personlichkeitsentwicklung und des psychoemotionalen Zustandes, streng genommen, zu analysieren wird von 4-5 Jahren richtiger sein. Zu vier Jahren stellt das Kind gewohnlich den Menschen in Form von zwei Ovalen mit den Griffen und den Stielen – die Stabchen schon dar. Auf den Zeichnungen der funfjahrigen Kinder erscheinen der Kopf, die Augen, den Rumpf, die Hand, des Beines. In sechs Jahre wird zum hoher Aufgezahlten die Nase, der Mund, die Finger (erganzt ihre Zahl ist unwesentlich). Zu sieben Jahren verpassen die Maler auer Sicht solche Details der menschlichen Weise schon nicht, wie der Hals, das Haar (oder die Mutze), die Kleidung (selbst wenn in der schematischen Art), und die Hande und die Beine von den doppelten Linien darstellen. Gewohnlich orientieren auf diese Kriterien bei der Einschatzung der geistigen Entwicklung des Kindes.

Die Analyse nach … den eigenen Empfindungen

Fur das richtige Durchlesen der Kinderzeichnung muss man den Eindrucken anvertraut werden. Welche Emotionen er herbeiruft Die Ruhe und die Befriedung oder die Unruhe und die Besorgnis Um es genauer zu bestimmen, kann man versuchen, die Zeichnung zu beschreiben, die Begriffe verwendend:« Hell – dunkel , hell – trube , harmonisch – nicht harmonisch , ruhig – nicht ruhig , geregelt – ungeordnet , lustig – traurig , aggressiv – freundlich , reich – arm , schwer – leicht ». Es wird genauer helfen, den Zustand des Kindes wahrzunehmen. Moglich, die ahnliche Weise der Einschatzung wird den Schwierigen erscheinen. In diesem Fall kann man solche interessierten Eltern und zu wechseln mit ihnen den Werken die Kleinen finden. Und dann miteinander von den Empfindungen von den Zeichnungen in der Qualitat« der unabhangigen Experten »mitzuteilen. Alle Worter, die man die Zeichnung beschreiben kann, haben die Beziehung auf den aktuellen Zustand des Kindes. Zum Beispiel, einige negative Bestimmungen. Nicht harmonisch, – – nicht ruhig nach der Farbe, nagruschennosti der Teile der Zeichnung, der Dynamik der handelnden Personen. Ungeordnet – chaotisch nach der Anordnung auf dem Blatt. Traurig – auf den die Familienangehorigen abgesondert sind, befinden sich in verschiedenen Teilen des Blattes, die Personen bei ihnen sind freudlos oder gar fehlen. Aggressiv – mit der drohenden Mimik, den Posen, moglich, mit den Waffen. Bei der groen Menge der negativen Einschatzungen kann man uber die innere psychologische Unglucklichkeit des Kindes sagen. Jedoch braucht man, der eiligen Schlussfolgerungen nach einer-einziger Zeichnung nicht zu machen. Moglich, das Kind mit jemandem ist beleidigt oder ungenugend gut fuhlt sich. Die emotionalen Emotionen des Kleinen sind gewohnlich hell und kurzzeitig, aber sie leisten den bedeutenden Einfluss auf seine ganze nachste Tatigkeit, einschlielich auf schopferisch.

Die hausliche Hierarchie

Die besondere Aufmerksamkeit wird der Analyse der Struktur der Zeichnung der Familie zugeteilt. Man muss ihren realen Bestand damit vergleichen, der vom Kind auf dem Papier dargestellt ist. Es ist notig auch die Ordnung des Zeichnens, den Umfang der Figuren und ihre Anordnung auf dem Blatt zu bewerten. Von erstem und grossest am meisten bedeutsam im Verstandnis des jungen Malers wird der Familienangehorige in der Regel dargestellt. Die Kinder zeichnen sich neben denen gewohnlich, zu wem die meiste Anhanglichkeit erproben. Und ist auf der Zeichnung am meisten weit es befindet sich nicht sympathischest dem Kleinen der Verwandte. Die Darstellung ins Profil oder dem Rucken zeugt von den gespannten Beziehungen zwischen diesem Familienangehorigen und dem Autor der Zeichnung auch. Die Kinder leben von den momentanen Emotionen. Und die oft emotionalen Beziehungen mit jemandem aus nah (der neuliche Streit, die Krankung) konnen die Berichtigungen zur Zeichnung beitragen. In diesem Fall kann der Kleine jemanden sogar vergessen. Zum Beispiel, 6-jahrig zeichnet Aljoscha den Vater nicht, der ihm wenig Aufmerksamkeit zuteilt und es kommt vor ist grob. Und seine Abwesenheit auf der Zeichnung erklart, dass der Vater in die Dienstreise abgefahren ist». Alissa (4 Jahre) hat das jungere Schwesterchen Ksjuschu nicht gezeichnet, ihre Abwesenheit erklart, dass die Kleine in anderem Zimmer schlaft». Das Madchen kann dazu nicht versohnt werden, dass die Mutter wegen der Schwester ihr ebensoviel die Aufmerksamkeit, wie fruher nicht zuteilt. Es sind auch die Rucksituationen vorhanden, wenn das Kind auf der Zeichnung tatsachlich nicht der existierenden Familienangehorigen darstellt. Sascha (5 Jahre) hat die Mutter nicht wenig verwundert, wenn neben sich den spielenden Kleinen gezeichnet hat und hat mitgeteilt, dass bei ihm der Bruder endlich erschienen ist! Die ahnlichen Berichtigungen zum Bestand der Familie tragen die Kinder, die von der emotionalen Lage unbefriedigt sind bei. Ihnen ist es grosser freundlicher Aufmerksamkeit von den Erwachsenen und der Spiele zu gleichen Teilen erforderlich, und es ist – der Unterhaltungen in der Gesellschaft solcher anderen Kleinen besser. Die wichtige Rolle bei der Analyse der Kinderzeichnung spielt auch jener, als die Familienangehorigen beschaftigt sind. Wenn sie von irgendwelcher allgemeiner Sache vereinigt sind, zeugt meistens es vom gunstigen familiaren Klima. Eine sehr bedeutsame Kennziffer der psychologischen Nahe ist die reale Entfernung zwischen den gestalteten Figuren
. Sich abgesondert von ubrig zeichnend, kann das Kind uber die Isoliertheit in der Familie signalisieren. Wenn er die Verwandten voneinander von den Scheidewanden abtrennt oder unterbringt sie in verschiedene Zimmer, kann es von den Problemen im Verkehr zeugen. Der Umfang der Darstellung sagt daruber, welche Stelle dieser Mensch im emotionalen Leben der Familie einnimmt. Zum Beispiel, wenn junger nach dem Alter des Bruders oder die Schwester das Kind grosser sich zeichnet, so kann man die Ausnahmeaufmerksamkeit zu ihm seitens der Nahen vermuten. Er nimmt die Platze viel in ihrem Leben ein. Die Abwesenheit sich auf der Zeichnung des am meisten kleinen Malers – das haufige Merkmal, dass das Kind in der Familie einsam fuhlt, und ihm «gibt es keine Stelle» in den Beziehungen zwischen den Nahen. Es prufen es kann, dem Kleinen die Frage gestellt:« Kann sein, du hast jemanden vergessen, zu zeichnen Es kommt vor, dass sogar der gerade Hinweis:« du hast vergessen, dich das Kind darzustellen ignoriert oder erklart:« es blieb die Stellen , spater dorissuju nicht ubrig ». Solche Situation ist ein ernster Anlass, uber die familiaren Wechselbeziehungen nachzudenken. Die sehr dichte Darstellung der Figuren, wie wurde uberdeckend einander, uber die genauso engen Wechselbeziehungen der dem Kleinen nahen Menschen oder uber sein Bedurfnis nach solchen Beziehungen sagt.

Die Einschatzung «die Manieren des Briefes»

Ein genug verbreitetes Merkmal der erhohten Beangstigenden des Kindes sind die Selbstkorrekturen. Besonders solche, die zur Verbesserung der Qualitat der Darstellung nicht fuhren. Treffen sich die Zeichnungen aus den abgesonderten kleinen Strichen – der Kleine wie sich furchten wurde, die entschlossene Linie durchzufuhren. Manchmal wird die ganze Zeichnung oder irgendwelche seiner Teile schraffiert. Fur solche Falle kann man auch die erhohte Beangstigende des jungen Malers vermuten. Man braucht, die ubertrieben groen Augen auf dem Portrat zu beachten, besonders-wenn sind in ihnen die Pupillen dick schraffiert. Moglich, der Kleine erprobt das Gefuhl der Angst. Der zahlreiche Schmuck, das Vorhandensein der zusatzlichen Details und der Elemente des Anzugs beim Autor der Zeichnung bezeichnet auf demonstratiwnost das Kind, seinen Wunsch, bemerkt, den Luftzug zu den auerlichen Effekten zu sein. Ofter trifft sich es bei den Madchen. Der sehr schwache Druck des Bleistiftes, niedrig (nicht nach dem Alter) detalisirowannost der Zeichnung trifft sich bei den Kindern astenitschnych, geneigt zur schnellen Ermudung, emotional empfindlich, psychologisch labil. Und die Kinder, die haben wenige, andert sich die Stimmung ohne sichtbaren Grund, gewohnlich tauschen im Laufe des Zeichnens den Druck oft: ein Linien sind kaum bemerkenswert, andere sind mit der bemerkenswerten Bemuhung durchgefuhrt. Die impulsiven Kleinen bringen die Linie oft nicht zu Ende oder im Gegenteil zeichnen es ist schwungvoll, deshalb ihre Zeichnungen machen den Eindruck nachlassig, unkontrolliert. Hier hervortun der starke Druck und die groben Verstoe der Symmetrie. Manchmal wird die Zeichnung auf dem Blatt nicht unterbracht. Treffen sich die Zeichnungen, wo alle Figuren sehr klein dargestellt sind. Gewohnlich ist die ganze Komposition zu irgendwelchem Rand des Blattes ausgerichtet. Es bedeutet, dass sich der Kleine schwach empfindet glaubt an die Krafte nicht. Moglich, jemand aus den Verwandten ist mit ihm oder die Forderungen sehr streng, die dem Kind vorgelegt werden, entsprechen seinen realen Moglichkeiten nicht. Wenn sich der Kleine in der offenen Pose darstellt (sind die Hande und die Beine breit aufgestellt, ist die Figur ofter sagt gro, rundlich), es uber seine Geselligkeit und die Lebensfreude. Und umgekehrt, die geschlossene Pose (die Hande sind an den Korper gedruckt oder sind fur den Rucken verborgen, die Figur ausgedehnt, eckig) bezeichnet auf den Menschen geschlossen, geneigt schneller, die Gefuhle und die Gedanken zuruckzuhalten. Wie man in den Zeichnungen der Jungen, als auch in den Zeichnungen der Madchen die Symbole der aggressiven Tendenzen des Verhaltens nicht selten bemerken kann: die groen betonten Fauste, die Waffen, die abschreckende Pose, deutlich prorissowannyje die Nagel und die Zahne. Ungeachtet der scheinenden Feindseligkeit, sie konnen ein Ausdruck der Schutzform des Verhaltens sein. Dem Erwachsenen ist notig es sich zurechtzufinden, was fur ihr Kind eine Quelle der erhohten emotionalen Gefahr ist, und warum hat sich ihm solche Demonstration der Kraft benotigt. Die besondere Stelle nehmen die Zeichnungen mit dem Versto der ubernommenen Normen der Darstellung ein. Insbesondere die Darstellung der Geschlechtsorgane. Fur die kleinen Kinder (bis zu 4 Jahren) es schneller die haufige Erscheinung. Hier wird die Tendenz zur Naturlichkeit des Lebens in allen ihren Erscheinungsformen widergespiegelt. Bei den alteren Vorschulkindern sagt solche Zeichnung uber demonstratiwnosti, den Wunsch, die Aufmerksamkeit in der provokativen Weise heranzuziehen, dient zum Ausdruck der Aggression.

Die Palette – der Spiegel der Seele

Die Kinder beginnen sehr fruh, die Farbe zu fuhlen und, es nach der Stimmung und der Weltanschauung auszuwahlen. Doktor Maks Ljuscher, der Psychologe und der Forscher studierte auf dem Gebiet der Farbe, die Auswahl der Schattierungen aus dem Farbengamma von verschiedenen Menschen. Er hat geschlossen, dass die Auswahl der Farbe die psychologischen Qualitaten des Menschen und den Zustand seiner Gesundheit widerspiegelt. Die Zahl der vom Kind verwendeten Farben kann man von einigen Positionen betrachten. In erster Linie, es ist die Charakteristik des Niveaus der Entwicklung der emotionalen Sphare insgesamt. Gewohnlich verwenden die Kinder 5-6 Farben. In diesem Fall kann man uber das normale mittlere Niveau der emotionalen Entwicklung sagen. Die breitere Palette der Farbe vermutet die Natur empfindlich, reich mit den Emotionen. Wenn das Kind als 3-4 Jahre alterer ist zeichnet von 1-2 Buntstiften, bezeichnet es auf seinen negativen Zustand in diesen Moment aller Wahrscheinlichkeit nach: die Besorgnis (blau), die Aggression (rot), die Depression (schwarz). Die Nutzung nur des einfachen Bleistiftes (bei Vorhandensein von der Auswahl) manchmal deuten wie die Abwesenheit der Farbe, so teiltdas Kind darubermit, dass es in seinem Leben an den hellen Farben, der positiven Emotionen fehlt. Die am meisten emotional bedeutsamen Figuren wahlen von der groen Menge der Farben. Und es ist nicht der ubernommenen handelnden Personen gewohnlich geoffnet zeichnen von der schwarzen oder dunklen-braunen Farbe. Die Farben konnen die auch bestimmte Eigenschaften des Charakters und den Zustand ubergeben. Jede der Farben hat die eigene symbolische Bedeutung:

  • Dunkel-blau – die Konzentration, die Konzentriertheit auf den inneren Problemen, das Bedurfnis nach der Ruhe und der Befriedigung, die Selbstanalyse;
  • Grun – urawnoweschennost, die Unabhangigkeit, die Beharrlichkeit, den Eigensinn, das Streben zur Sicherheit;
  • Rot – die Willensstarke, die Exzentrizitat, die Ausrichtung auerhalb, die Aggression, die Hyperaktivitat, die Erregbarkeit;
  • Gelb – die positiven Emotionen, die Unmittelbarkeit, die Wissbegier, des Optimismus;
  • Violett – die Phantasie, die Intuition, die emotionale und intellektuelle Unreife (die Kinder bevorzugen diese Farbe oft);
  • Braun – die sinnliche Stutze der Empfindungen, die Langsamkeit, das physische Unbehagen, ist – die negativen Emotionen oft;
  • Schwarz – die Niedergeschlagenheit, den Protest, die Zerstorung, das dringende Bedurfnis nach den Veranderungen;
  • Grau – die Abwesenheit der Farbe, die Gleichgultigkeit, otstranennost, den Wunsch, wegzugehen, nicht, zu bemerken, was beunruhigt.

Von der Theorie zur Praxis

Also, der Kleine hat uber dem Blatt Papier mit den Bleistiften in den Handen etwas Minuten durchgefuhrt, und das Bild ist fertig. Wie es wichtig fur ihn viel ist und ist es fur die Eltern in dieser Zeichnung verborgen! Wir werden versuchen, es zu lesen Das Kind hat sich dargestellt, aber die Pose ist labil, und es gibt keine Person. Und wie sich ohne Person zu umgehen – Ist es kompliziert! Der Kleine im Bett – prileg zu erholen, sich. Moglich, er ist ermudet. Oder vielleicht, ist krank Und die Farbe hat den Braunen gewahlt. Ja, als auch ist – die Temperatur! Warum zeichnen alle Madchen die Prinzessinnen Gerade empfinden sie sich so oder … wollen es sehr. Sich nur in der Mitte von der Aufmerksamkeit zu erweisen, am meisten-am meisten … Und welcher von der Prinzessin die Nachfrage zu sein Und der Junge, der bis zu den Zahnen ausgerustet ist. Ihm wird der Schutz gefordert. Kann sein, jemand hat es gekrankt.

Die Beispiele der Analyse der konkreten Zeichnungen:

Die Kinderzeichnung 1

Der Autor es «des familiaren Portrats» – Aljoscha (6 Jahre).

Das Alterskriterium Im Verhalten des Kindes sind die Striche, die dem fruheren Alter eigen sind anwesend, die emotionale-willenstarke Sphare unterscheidet sich durch die Unreife. Alle handelnden Personen der Zeichnung sind in einer Weise dargestellt. Die Kleidung, mit den ihr eigenen Details, fehlt. Als symbolisches Merkmal des Fubodens tritt die Frisur auf. Die charakteristische Abwesenheit des Halses bei den gestalteten Menschen zeugt von der Schwierigkeit der Kontrolle der Vernunft uber den korperlichen Veranlassungen, das heit im Verhalten Aljoschas wird die hohe Beweglichkeit beobachtet, von den Zeiten – rastormoschennost, die Impulsivitat in diesem Fall. Die emotionale Charakteristik die Zeichnung hell, leicht, lebenslustig, geregelt, schneller der Freundliche. Die Besonderheiten der Darstellung der Familie ist die Familie auf der Zeichnung vollzahlig widergespiegelt. In der Mitte von der Komposition – der Vater wie das wichtige Subjekt in der hauslichen Hierarchie. Man kann mit der ausreichenden Uberzeugung vermuten, dass die Mutter physisch und an Aljoscha emotional naher ist. Es hervortun sich bildende Paare: Die Mutter – der Sohn (junger in der Familie), der Vater – die Tochter. Schwester Lena befindet sich am meisten weit vom Autor der Zeichnung. Wahrscheinlich, nicht gelingt aller in ihren Beziehungen. Vorbildlich, dass aus allen Familienangehorigen nur der Vater auf der Erde» fest kostet. Ubrig – schweben, schweben »ein bichen in den Wolken. Insgesamt kann man uber genug warmen und nahen Beziehungen zwischen den Familienangehorigen sagen. Davon zeugt die unbedeutende Entfernung zwischen ihnen, die Auswahl der allgemeinen Farbe und die Darstellung im selben Gamma des Hauses mit dem Rauch aus dem Rohr, symbolisierend des warm familiaren Herdes. Die Manier des Briefes sind Alle Linien der Zeichnung die uberzeugten, entschlossenen Bewegungen gemacht. Wahrscheinlich, gerade solcher Stil des Verhaltens ist charakteristischst fur Aljoscha. Aber der starke Druck und die betonte Schraffierung des Korpers des Jungen sagen uber die innere Unruhe, der Beangstigenden vielleicht physisch (buchstablich korperlich) das Unwohlsein. Die Frisur gibt die Natur aktiv, den Zeiten, moglich, aggressiv aus. Das interessante Detail – die eigentumlichen Antennen (von der Worter Aljoschas), die auf der Zeichnung aus den Ohren des Jungen wachsen. Sie symbolisieren das Bedurfnis nach dem Erhalten der Informationen, um die Schwierigkeit im Verkehr (beim Kind auf der Darstellung zu kompensieren es gibt keine Person). Die Posen aller handelnden Personen geoffnet, der Figur rundlich, was die Menschen lebenslustig, gesellig vermutet. Fur den Fall mit Aljoscha kann dieser scheinende Widerspruch bedeuten:« Ich will mich umgehen, spielen, aber mich nicht immer verstehen ». Die Palette die Farbenlosung der Zeichnung sehr symbolisch. Der kleine Maler hat die Auswahl auf der roten Signalfarbe fur alle Familienangehorigen angehalten, es ist – fur sich besonders betont. Es bezeichnet auf die Ausrichtung auerhalb, die Geselligkeit, die Hyperaktivitat des Autors der Zeichnung. Der zusatzliche Grune betont das Streben zur Unabhangigkeit und den Wunsch, auf wie die gewohnheitsmaige Weise des Verhaltens zu bestehen. Ein wichtiges Detail der Zeichnung ist deutlich prorissowannaja die Oberflache der Erde. Wenn Aljoscha nicht wenig Zeit auf ihre Darstellung ausgegeben hat, ist wahrscheinlich es etwas wichtig fur ihn. In diesem Fall kann man die Erde wie das Bedurfnis nach der Stutze, bolschej die Immunitat und die Stabilitat betrachten. Ein Ziel der Analyse der Zeichnung immer ist das tiefere Verstandnis des Kindes, den Blick auf seine sieben Augen und die Bestimmung der Wege zu den positiven Veranderungen. In diesem Fall wollte man den Eltern Aljoschas empfehlen, damit sie mehr Aufmerksamkeit dem tiefen, vertraulichen Verkehr mit dem Sohn zuteilten, sprachen mit ihm einfach so ofter interessierten sich fur seine Meinung in verschiedenen Fragen. Ihnen ist notig es auch nachzudenken, worin die Schwierigkeit des Kontaktes zwischen dem Sohn und der Tochter besteht. Und die aktive Erholung, die Spiele in der Luft konnen die emotionale und physische Anstrengung wesentlich verringern.

Die Kinderzeichnung 2.

Sein Autor – Maksim (4 Jahre 10 Monate)

Das Alterskriterium Solche Zeichnung ist fur die sechsjahrigen Kinder schneller charakteristisch. Man kann sagen, dass sich der Junge mit dem Zuvorkommen des Alters intellektuell entwickelt. Die emotionale Charakteristik die Zeichnung hell, dynamisch, jedoch nicht ruhig. Die Besonderheiten der Darstellung der Familie. Die Familie ist vollzahlig dargestellt. Es hervortut die sexuelle Identifizierung des jungen Autors mit dem Vater (siehe die Kleidung). Es ist das Kind jedoch emotional es ist an der Mutter immer noch naher, was fur das Vorschulkind charakteristisch ist. Es ist interessant, dass es dem Jungen als ob an der Stelle auf der Zeichnung fehlt, er netwerdo kostet auf den Beinen. Seine Lage labil und abanderlich. Die Palette hat das Kind fur sich die violette Farbe gewahlt, dass in der Kombination mit seiner unsicheren Lage in der Familie (daruber war es hoher gesagt) auf die mogliche psychoemotionale Instabilitat, die haufigen Gefalle der Stimmung bezeichnet. Fur die Mutter hat der kleine Maler die energische etwas chaotische, gelbe Farbe gewahlt. Der Vater – braun. In seiner Weise wird die Aufmerksamkeit auf dem physischen Korper konzentriert. Von solchem sieht das Kind die Eltern. «Die Manier des Briefes» die Figuren gro, eckig – aller Wahrscheinlichkeit nach, im Verkehr des Kindes ist einige Geradlinigkeit und die Neigung zu den Konflikten (die spitzen Winkel) anwesend. Die bemerkenswerte Schraffierung und deutlich prorissowannyje gestatten die Pupillen die Grundung, das Vorhandensein der verborgenen Besorgnis zu vermuten.

Die Kinderzeichnung 3

Petja, 6 Jahre.

Die Zeichnung hell, gesattigt, energisch, gut organisiert. Vollkommen entspricht dem Alter des Malers. In der Struktur der Familie heben sich die erwachsenen und Kindergruppen heraus. Die jungeren Geschwister streben emotional und physisch, an Pete naher zu sein. Wahrscheinlich in der Familie die psychologisch nahen, gleichen Beziehungen. Die Mutter – die hellste, emotionale Weise. Das Kind wahlt die Weise der Mutter mit Hilfe der Farbe und zeichnet es in erster Linie. Petja stellt sich vom Erwachsenen dar. Die Hande sind im Vergleich zu anderen Darstellungen etwas verkurzt. Gewohnlich trifft sich es in den Zeichnungen der Kinder, die sich ungenugend geschickt halten, verhalten sich zu den praktischen Fertigkeiten, den Moglichkeiten kritisch. Die Sonne und die Blumen treffen sich in den Zeichnungen der Kinder sehr oft. Man braucht, zu beachten, wenn ihr Erscheinen ungerechtfertigt von der Situation. Zum Beispiel, die Sonne erscheint in der Zeichnung des Zimmers. Dann sagen wir uber das Bedurfnis der warmeren Beziehungen nach der Familie. In der Zeichnung Peti sagen diese Symbole am meisten uber die positive Beziehung zur Familie wahrscheinlicher.

Die Kinderzeichnung 4

polina, 7 Jahre.

Oft zeichnen die Kinder beliebig, ohne spezielle Aufgabe, der Bitte:« Ich zeichne das Madchen solche, wie ich ». In diesem Fall beobachten wir die etwas idealisierte Vorstellung des Kindes uber uns. Wir werden die Zeichnung Poliny beachten. Er ist im Oberteil des Blattes, genug gro und hell gelegen. Man kann uber die positive Selbsteinschatzung des Kindes, der Aktivitat, der Emotionalitat sagen. Wahrscheinlich, das Madchen unterscheidet sich durch die hohe Selbstkontrolle, dem entwickelten Intellekt, der Geselligkeit. Aber ihr fehlt es an der Immunitat (werden auf beachten es ist prorissowannuju die Linie der Erde und die kleinen Stiele des Kindes betont). Vom psychologischen Standpunkt handelt es sich um die Unsicherheit in sich. Gewohnlich kommt es so in der Familie vor, wo ein Kind grogezogen wird: ihm teilen zu, wie es nicht paradox tont, zu viel Aufmerksamkeit, kontrollieren und richten jeden Schritt. So ist das Kind irgendwie auerstande gesetzt, die Selbststandigkeit zu zeigen. Sich allmahlich an diese Situation gewohnend, furchtet das Kind, den falschen Schritt zu machen und wartet auf die wertvollen Hinweise ». Kann sein, Poline braucht, die eigenen Fehler manchmal zu machen und, auf ihnen zu lernen

Die Kinderzeichnung 5

Alexandra, 4 Jahre.

Die Zeichnung der dynamische, helle, etwas Chaotische. Vom emotionalen Zentrum Familie, der gewi, ist die Mutter: um sie sind warm (die Sonne), das Kind, den Hund konzentriert. Ihr Kleid ist durch die Zeichnung geschmuckt. Werden beachten, dass sich Sascha wie gleich mit den Erwachsenen zeichnet und nur die Stiele bis zur Erde erreichen nicht. Der Charakter beim Madchen, wahrscheinlich, kampf-, impulsiv, maltschischeski. Die Linien der Zeichnung schwungvoll, mit dem starken Druck vermuten das nicht hohe Niveau der Selbstkontrolle. Fur solche Kinder sind die Spiele mit den unkomplizierten Regeln, vermutend das Vorhandensein einiger Spieler nutzlich. Die aktiven Beschaftigungen vom Sport werden besser auch lehren, sich zu verstehen und, die Wunsche mit den Interessen der Mannschaft zu entsprechen.

Die Kinderzeichnung 6

Petja, 4 Jahre 6 Monate

Die ganz ungewohnliche Zeichnung fur das Kind 4,5 Jahre. Golowonogi haben sich sofort in die reifen Zeichnungen verwandelt. Besonders betrifft es die Darstellungen der Erwachsenen. Gewi, es ist die Zeichnung des Sehr beobachtungs-, entwickelten und gleichzeitig beunruhigten Kindes. Die reichliche Schraffierung, die Dichte, saschatost die Darstellungen, ist es prorissowannyje die Augen betont bezeichnen auf das Vorhandensein der Beangstigenden. Die hellste, bedeutsame Figur ist der Vater. Werden das beachten, wie die Schraffierung der Kleidung bei den Familienangehorigen unterschieden wird. Beim Vater – in einer streng bestimmten Richtung, den Anzug offiziell. Wahrscheinlich und im Leben der Vater sehr organisiert, der Geschaftsmann. Die Figuren auf der Zeichnung sind sehr dicht dargestellt. Es kann auf die genauso engen Beziehungen und in der Realitat bezeichnen. Aber unserer Hauptfigur ist es fur das aktive Leben bolscheje der physische und psychologische Raum, es scheint, notwendig. Anscheinend, kann erscheinen, dass die Analyse der Kinderzeichnungen – nicht solche ja die komplizierte Aufgabe. Jedoch wollte man die Eltern von den harten Formulierungen und der Errichtung der psychologischen Diagnose warnen. Doch kostet hinter der scheinenden Einfachheit und der Feinheit der Methode eine Menge der Nuancen, der Wechselbeziehungen der abgesonderten Erscheinungsformen und der Besonderheiten. Auerdem betrachtet der Mensch, der die Zeichnung analysiert, es durch das Prisma der personlichen Erfahrung und des Zustandes in diesen Moment der Zeit. Deshalb braucht man, nicht selbstandig zu sein ist der gehenden Schlussfolgerungen fern. Und wenn etwas in der Zeichnung des Kindes hellhorig gemacht hat oder hat die Eltern verblufft, es ist besser nicht, den Besuch zur Fachkraft zu verschieben. Wenn auch helfen wird, sich zurechtzufinden!

Ihnen kann interessant sein:

  • Wenn sich den Charakter entwickelt
  • Wie das Kind zum Kindergarten – I vorzubereiten
  • Die Erziehung der Verantwortung
  • Die demonstrativen Kinder