Das Interview mit Warwara

Warwara: «die Mutterschaft ist auch das Schaffen …»

– Wie es Ihnen scheint, ist einem beliebigen Madchen der mutterliche Instinkt eigen Zum Beispiel, in der Kindheit spielten Sie ins Tochterchen-Mutter

– Nein, ich dachte uber diese Seite des Lebens jedenfalls gar nicht nach ich erinnere mich es nicht. In der Kindheit war ich von irgendwelchen Geschaften standig nachgegangen – ging in die Musikschule, tanzte, und daruber, dass ich irgendwann Mutter werde, dachte nicht nach. Bei mir und waren die Spielzeuge dewtschonotschich nicht, hauptsachlich – die Maschine. Wahrscheinlich, ich wurde eine gute Mutter nicht so seit langem. Und betreffs meines dreijahrigen Tochterchens Warja, so sie die gegenwartige kleine Mutter schon jetzt. Sie hat gern, fur die Puppen zu sorgen, ist ihre am meisten Lieblingsspielzeuge, ihrer Kleinen. Bei jedem von ihnen der Name, beschaftigt sie sich mit ihnen standig. Sie muss Morgen sie unbedingt futtern, podgusnik tauschen, fragen, wie sie schliefen. Ich denke, dass sie eine gute Mutter in der Zukunft wird.

– Die Geburt zuerst des Sohnes, spater die Tochterchen war bewusst es ist eingeplant

– Nein, keine, die zweite Schwangerschaft war eingeplant, aber jetzt machen sie bei mir zwei Kinder und mich glucklich. Ich denke, die Kinder fragen uns nicht, wenn von ihm aufzukommen. Man kann die ganze Zeit und denken daran gehen, etwas planen, aber es kommen solche Falle vor, wenn, entweder der Gott, oder die Natur nicht gibt, wie die Frau nicht wollte. Meine Kinder sind wneplanowo geboren worden und kardinal haben meine Beziehung zur Mutterschaft getauscht.

Wahrscheinlich, diese inneren Veranderungen vor allem Ihnen hat der Erstling – der Sohn geschenkt

– Ja, wenn ich das erste Kind geboren habe, so hat verstanden, dass auf dem ersten Platz fur mich das Kind, und spater das ganze Ubrige jetzt ewig sein wird. Die erste Geburt war sehr beunruhigend im Sinne, dass ganz geschehend mit deinem Kind, in solchen Superlativ errichtet wird! Ich erinnere mich, wenn uns aus dem Entbindungsheim lange nicht ausschrieben, weil beim Sohn gewohnlich scheltuschka [1] war, ich habe soviel der Tranen vergossen, mir so darum war es schade! Fur mich gibt es keine als meine Kinder niemandes naher.

Ihnen kann interessant sein:

  • Das Interview mit Marina Charatjan
  • Das Interview mit Alissa Grebenschtschikowoj
  • Marija Anikanowa: Ich verstand – unser Leben wird sich kardinal andern
  • Marina Chlebnikow uber das Gluck der Mutterschaft

Wenn die Empfindungen von der ersten und zweiten Schwangerschaft zu vergleichen, was Ihnen leichter gegeben wurde, und was komplizierter schien

– Bei mir ist genugend groen Zeitraum zwischen der ersten und zweiten Geburt gegangen. Zur ersten Schwangerschaft, wahrscheinlich verhielt ich mich nach der Jugend der Jahre, irgendwie nicht besonders ernst: ich lernte in der Gnessinski Bildungseinrichtung tatsachlich bis zum 9. Monat. Ich erinnere mich, wir stellten im 3. Kurs die Vorstellung Wie der Linkshander den Floh podkowal», so Floh war ich. Ich hatte schon einen 7. oder 8. Monat der Schwangerschaft, und ich tanzte step auf dem hohen Kubus, und alle, wer im Zuschauerraum sa dachten, im Schrecken: «Plotzlich wird sie auch etwas fallen wird geschehen!» Und mir sogar zum Kopf dann konnte nicht kommen, dass ich irgendwohin dort fallen kann. So dass keine besonderen Schwierigkeiten dann bemerkte. Einfach war ich dann sehr jung – sowohl nach den Gehirnen als auch nach dem Alter, und wenn der Sohn geboren worden ist, er hat mich erwachsener gemacht. Deshalb, naturlich, den Unterschied sehr gro: wenn ich schwangerer Warjuschej drei mit der Halfte des Jahres ruckwarts ging, wartete ich auf ihr Erscheinen auf das Licht begriffen, sprach mit ihr, kam auf alle gelegten Aufnahmen zum Arzt, erlebte, dass er mir sagen wird. Und in der Arbeit hat die Schwangerschaft in mir die zweite Atmung geoffnet – ich habe das Album aufgezeichnet, wurde in zwei Clips abgenommen, – half diese frohe Erwartung und die Vorahnung sehr, es stimmte mich auf die schopferische Art, doch ist die Mutterschaft auch das Schaffen.

– Und welche Erinnerungen blieben uber die Geburt – erster und zweiter

– Der Unterschied, naturlich, sehr gro. Ins zweite Mal bin ich schon begriffen wartete, dass bald die Fratze, und mit erstem – an das Studium dachte. Die erste Geburt unerwartet fur mich hat sich schwer erwiesen: erstens waren sie ungestum, zweitens ist der Junge gro – 4 kg 950 g geboren worden und es hat mich besonders psychologisch niedergeschlagen – nach solcher ersten Geburt des zweiten Kindes, mir schon gebaren wollte es nicht, deshalb es war kompliziert, auf die zweite Geburt zu gehen, ich erinnerte mich uber erste, dachte: «Wirklich wird es wieder auch schwer sein». Aber alles ist ganz anders geschehen. Jetzt die Geburt, damit nicht zu vergleichen, die die Frauen 6-7 Jahre ruckwarts erlebten: es ist epiduralnaja die Anasthesie erschienen, und das Entbindungsheim kann man jeden wahlen, sowohl die Arzte als auch die Stufe des Komforts. Das Tochterchen geboren, habe ich verstanden, was jetzt schon nicht furchtbar, zu gebaren, und wenn die Moglichkeit wird, ich wahrscheinlich Mal es – sowohl die Schwangerschaft, als auch die Geburt erlebt hatte.

– Und nach welchem Prinzip wahlten Sie sich das Entbindungsheim Also, fur den ersten Fall, offenbar, wie sich gebildet hat, und was war entscheidend ins zweite Mal

– Ja, das erste Mal war nichts es, zu wahlen, ich habe mich das Tochterchen entschieden, in ZKB zu gebaren. Bestimmend wurde die Personlichkeit des Arztes – wenn ich mit Jelena Nikolajewnoj umgegangen bin, so hat verstanden, dass ich nur bei ihr gebaren werde. Gerade hat sie mich beruhigt, hat gesagt: «Mit deinen Daten dir zu gebaren und zu gebaren». Und ist wirklich, ich habe sehr leicht, ohne Pathologie geboren. Mir hat dieses Entbindungsheim sehr gefallen, obwohl es alt halten. Aber dort verstehst du die bemerkenswerten Arzte, die einfach ergreifende Lage, wenn du kommst, dass du dort notig bist, dich und dem Kind beobachten die Spezialisten, mit dir sprechen, teilen sich irgendwelche Methodiken. Mich haben aus dem Entbindungsheim schnell ausgeschrieben, und fur Warjuschej dort sahen sehr gut. Im Allgemeinen, mir hat gefallen.

– Und modisch jetzt zog die Idee der Geburt mit dem Mann Sie nicht heran

– Sie scheint, naturlich, modisch, aber mir, der Mann soll diesen Prozess nicht sehen. Es ist, hier die Hauptfiguren nur du und dein Kind so intim, dass der Mann dort zu machen hat nichts. Um so mehr, dass er sich gewohnt hat, dich schon, gemalt zu sehen, hat sich bei ihm eine bestimmte Weise gebildet und ist es besser als es nicht, zu zerstoren.

– Warwara, und wie poslerodowyj die Periode verlief

– Der Unterschied war und darin deutlich: nach der ersten Geburt bin ich augenblicklich, und nach zweiten – nur nach dem Jahr abgemagert. Ich musste mich einer Diat unterziehen, auf die Massagen gehen, ich einbleuen, dass die Pasteten ist es muss auch die Pfannkuchen auch nicht, damit kann man und dennoch erwarten, zur gehorigen Form, anders zu kommen in welchen Bildschirm du einfach nicht hineinklettern wirst. Bei uns, der Kunstler, in diesem Plan das ein wenig komplizierte Leben, aber denke ich, dass es eine beliebige gebarende Frau betrifft.

– Sie wussten sowohl vom Jungen, als auch uber das Madchen im Voraus

– Ich wusste vom Jungen sofort – der Doktor hat bestatigt, und wir waren zum Jungen fertig. Und wenn das Tochterchen wartete, mir allen in eine Stimme sagten, dass ich einen Jungen habe, und der Ultralaut fuhrte den Fuboden des Kindes lange Zeit nicht vor. Aber ich fuhlte in der Seele, dass bei mir das Madchen, vom am meisten ersten Monat obligatorisch sein wird. Mir sagten, dass der Mann im Geschlecht sehr seit langem Madchen nicht hat, es gingen ein Jungen, deshalb ist erhalten geblieben gebar der Familienname, aber ungeachtet aller Uberzeugungen wusste ich, dass bei mir das Madchen geboren werden wird. So wurde es eben erhalten. Alle waren es ist sehr angenehm sind verwundert. Und ich sprach mit ihr schon, seit zwei Monaten der Schwangerschaft, nannte ihren Warjuschej, sagte ihr: «Warwara, dich beunruhige sich dort nicht!»

– Wie Sie den Kindern die Namen wahlten Wenn und warum

– Sowohl des Sohnes, als auch das Tochterchen haben wir fast sofort genannt, wie ich schwanger ge worden bin: Jaroslaw und Warwara. Mir gefallen die altrussischen Namen – Darja, Pelageja, Gleb, Nikita sehr.

– Und Sie verwirrt nicht, was sich bei der Mutter mit dem Tochterchen die identischen Namen ergeben haben Und der Vater ruft Sie wie

– Ganz verwirrt nicht. Der Mann nennt Tochterchen Warjuschej, und meiner als Warwara. So rufen alle mich, und ich habe mich an diesen Namen schon gewohnt, obwohl es das Buhnenpseudonym ist.

– Und wie sich Ihre ersten Tage nach dem Entbindungsheim gebildet haben Ein auf einen mit dem Kind, doch selbst wenn dir helfen, es ist – sowohl in psychologisch, als auch im physischen Plan dennoch sehr kompliziert.

– Ich habe entschieden, dass ich mit dem Tochterchen selbst zurechtkommen werde, und irgendwelche Zeit ging ohne Kindermadchen wirklich um. Warwara schlief nach den Nachten wahrscheinlich bis zum Jahr nicht. Ich erinnere mich, dass auf 7-8 Malen fur die Nacht aufwachte, und unter den Morgen schon horte einfach auf, diese Male zu halten. Es war sehr kompliziert. Aber wurden ausgeschraubt. Durch vier Monate habe ich begonnen, zu arbeiten, aber es zeigte sich nicht einfach, die Fahrten, Moskau und das Landhaus zu vereinen. Dann haben wir das professionelle Kindermadchen genommen, sie kam am Tag, damit ich priletsch wenn auch auf tschassotschek konnte, auf irgendwelche Prozeduren oder auf die Arbeit hinfahren.

– Das heit, Sie entging die Periode wykljutschennosti aus der gewohnheitsmaigen Lebensweise wahrend der Schwangerschaft und nach ihr tatsachlich

– Betreffs der Schwangerschaft, wie in ersten, als auch ins zweite Mal ich mich die ganze Zeit zwang, irgendwelche Arbeit zu machen, zeichnete die Lieder gern auf, deshalb, offenbar, bei mir und haben sich die Kinder die Schopferischen auch ergeben. Beim Sohn das gute Gehor, das schone musikalische Gedachtnis, ihm werden die Sprachen sehr leicht gegeben, und er lernt in der Sonderschule. Jetzt hat bei ihm irgendwelche neue Welle der Interessen angefangen: er nimmt das Kino, die Werbefilme, die Clips ab. Und das Tochterchen hat mit zwei Monaten begonnen, zu tanzen. Kaum fing den Kopf an, zu halten: hort die Musik, bei ihr nossotschki dehnten sich aus, und sie begann, solche Bewegungen die Stiele, die den tanzerischen Pas ahnlich sind zu machen, wir hielten an sie nur. Jetzt singt Warjuscha auch gern, zu tanzen, und nach, dem Charakter sie schopferisch und verwundet.

– Es sich Sie fast vollstandig ergibt entgingen die traditionellen Unannehmlichkeiten der jungen Mutter, auer den nachtlichen Wachen

– Wenn das Tochterchen geboren hat, es waren die psychologischen Schwierigkeiten – aller Wahrscheinlichkeit nach poslerodowaja die Depression, habe ich spater erkannt, dass viele Frauen die ahnlichen Leiden erproben. Es war die Empfindung, dass sich die Probleme gestutzt haben, die du nicht im Zustand zu entscheiden: es scheint, dass das Kind bei dir nicht so isst, nicht so sieht, nicht so weint, und du sitzt zusammen mit ihm und du weinst. Die Frau wird sehr verwundet. Spater habe ich auf der eigenen Erfahrung es erkannt, dass dieser Qualen durch 1,5-2 Monate zu Ende gehen.

– Warwara, Sie denken wie die erfahrene Mutter wie, als man der Frau zu diesem Moment helfen kann

– Die nahen Menschen nach der Geburt mussen die Augen offenhalten: es ist hier sehr wichtig, damit die Verwandten Reihe waren und halfen. Und, naturlich, wahrend der Schwangerschaft muss man sich bemuhen nicht nervos zu sein, bis zu sich das Negativ in jeder Art nicht zuzulassen. Aller soll um dich optimal gut sein. Eben man muss dabei obligatorisch sein etwas – zu arbeiten, sich nach dem Haus zu bemuhen, aber, keinesfalls zu liegen, von irgendwelchen schweren Gedanken geladen zu werden. Man muss oder anerziehen solche Uberzeugung haben, dass alles gut sein wird, man muss uber etwas froh traumen. Mir hat mit dem Mann Gluck gehabt, weil er mir solche Bedingungen wahrend der Schwangerschaft geschaffen hat: ich dachte woran schlecht uberhaupt nicht, er nervte mich niemals. Willst es – bitte, willst jenes – bitte, du willst im Kino – wir werden gehen, du willst ins Restaurant – wir werden gehen, du willst – wir werden spazieren gehen. Im Prinzip, bei ihm die genug komplizierte Arbeit, aber fand er in sich die Krafte, wenn ich irgendwelche nervose Vereitelungen hatte, sehr geschickt sagte als einen Scherz abzutun aller mir, dass dieser Verwirrungen – nichts im Vergleich dazu, zum Beispiel, dass durch etwas Monate du ein Kind hast. Und ist wirklich, ich dachte ihm nach und begann, sich zu freuen. Deshalb ist die Schwangerschaft ziemlich leicht gegangen.

– Ja, die Unterstutzung des Mannes ist es ist wichtig. Und nach der Geburt wie schnell wurde der Vater an den Prozess angeschlossen

– Der Vater wurde eben durch 1,5 Monate angeschlossen, wenn ich ins Krankenhaus fast fur die Woche unerwartet ertont bin. Der Vater musste Nacht aufstehen, futtern, und die Gromutter sa mit Warjuschej am Tag. Sie erzahlte sogar, dass zu irgendwelchem Moment der Vater das Tochterchen ins Bett schon nicht legte, – schlief sie in der Nacht bei ihm auf der Hand, auch als etwas wjakat nur begann, bei ihm schon stand die Flasche mit dem Brei, mit der Milch bereit, und er futterte Warjuschu.

– Bei solchen Peripetien Ihnen gelang es lange, das Tochterchen zu futtern

– Wenn sich Warja drei Monate erfullt hat, fing ich an, zur Arbeit und manchmal zuruckzukehren, nach Moskau abzufahren. Der Milch fing an, nicht auszureichen, das Tochterchen haben dokarmliwat begonnen, haben dem Flaschchen angewohnt, so ist aller und mit der Brusternahrung zu Ende gegangen. Naturlich, ich meine, was es, das Kind futtern muss ist viel langer, aber bei mir leider so es sich nicht ergab.

– Warwara, wie Sie solches fur die Eltern traditionelle Problem entschieden, wie das Handkind – Sie sie auf den Arm nehmen, wenn sie weint

– Ich verstehe nicht, wie es moglich ist, wenn das Kind weint, heranzukommen, es auf den Arm zu nehmen Jetzt ist Warjusche die 3,5 Jahre, nicht ahnlich, dass sie bei uns geradezu hand- gewachsen ist. Ich kann und jetzt sie auf den Arm nehmen, pobajukat und schutteln, weil es ihr notwendig ist. Sie versteht, dass auer der Mutter es niemand, viel mehr machen wird, wird so, wie die Mutter nicht machen. Deshalb, naturlich, meine Meinung – auf die Hande muss man nehmen, dass das Kind dich fuhlt. Er wachst ruhiger eben, isst besser. Jene fruhsten Kinder, wer die mutterliche Warme und die Hande von der Geburt fuhlt.

– Sie hatten eine Moglichkeit in diesem Plan, den Sohn und das Tochterchen zu vergleichen

– In diesem Plan – wei ich nicht, bei mir war erster hand- ganz auch.

– Auf Ihren Blick, in der Erziehung des Jungen und des Madchens der wesentliche Unterschied

– Einzig ich, dass sagen kann, die Madchen unterscheiden sich von den Jungen von Anfang an immerhin, zum Beispiel, bedeutet die Festigkeit im Charakter bei den Madchen, dass sie genau wissen, was wollen vom Leben, – habe ich im Tochterchen sofort diesen Strich bemerkt. Wenn sich ihr drei Jahre erfullt hat, habe ich gefuhlt, dass sie selbstandig sein will, und ist als sie noch einmal besser, nicht zu beruhren. Sie wahlt sich die Kleidung und fur selbst was nicht zustimmen wird, zu bekleiden, was ihr nicht gefallt. Wenn sie sich mit irgendwelcher Sache beschaftigt, ist es sie schon unmoglich sie, auf anderes umzuschalten. Wenn man in diesen Moment gehen muss ist, wird sie nicht gehen, bis beenden wird. Man Muss von irgendwelchen Schlauheiten, den Beuten gelten. Das Madchen solche, und der Junge – von der Geburt ganz anderer. Bis jetzt das absolut problemlose Kind. Ich wei nicht, ist es oder nicht fur das Leben gut, aber fur ihn das Wort sind die Eltern ein Gesetz. Er verstand von der Kindheit immer allen. Ihm wirst du sagen:« Jaroslaw, man muss jenes »machen, und er wirft allen unbedingt, als er sich jetzt beschaftigt, geht und macht.

– Wie Jaroslaw auf die Geburt des Schwesterchens reagiert hat

– Es ist sehr gut, weil es ihm den Bruder oder das Schwesterchen seit langem wunschenswert ware. Und irgendwie haben sie sich sofort angefreundet. Sie nimmt seine Maschinen, er erlaubt ihr allen, schwingt sie auf den Handen. Ich kann sie im Zimmer ganz ruhig abgeben, weggehen und den Geschaften nachgehen, und der Sohn hinter ihr posledit, wird spielen, obwohl Warja 3,5, und Jaroslawu – 14.

– Und ungeachtet des komplizierten Teenageralters, er wird mit dem kleinen Schwesterchen gewartet

– Ja, mir scheint es, wenn ich sie zwei sehe, dass sie fur ihn die Verkorperung der Feinheit, weil er, wenn lachelt sie sieht.

– Und Sie haben schon durchdacht, wie die Mutter, die erzieherischen Prinzipien Als Sie richten sich, wenn Sie etwas von den Kindern fordern Und Sie ob fordern

– Ich stamme aus dem Prinzip die ganze Zeit, – und ob den Kindern notwendig ist, dass ich von ihnen im Begriff bin zu fordern Das heit, wenn habe ich irgendwelche Losung gefasst, so werde ich vor allem nachdenken: «Mir ist es notwendig, und es ist dem Sohn oder dem Tochterchen notwendig» Die Hauptfrage fur mich wie die Mutter tont so: «Wie so, dass die Kinder sich zu machen fuhlten komfortabel in dieser oder jener Situation»

Auf Ihren Blick, was kompliziertest im Verkehr mit den Kindern

– Mit dem Sohn kompliziertest war es, wenn aus gewohnlich wir es in die Sonderschule ubersetzt haben. Man musste zwei Sprachen einholen, wobei auf dem hohen Niveau, und er sehr stark erlebte. In der Regel, in solchen Schulen lernt wer gut, jener dominieren und im ganzen Ubrigen. Und wenn das Kind auf die Zweien und die Dreien, naturlich lernt, es werden zerstampfen. Wir haben es sofort verstanden, deshalb ich habe sofort einiger Lehrer gemietet, und mein Kind hat fur das Jahr-anderthalb eingeholt und hat die Mitschuler uberholt. Uns war es sehr wichtig es, zu unterstutzen, die Uberzeugung in den Kraften beizubringen.

– Und mit Warja waren die Falle, die wie kompliziert wahrgenommen wurden

– Sie noch, naturlich, klein, deshalb trennt sich von mir sehr schwer, wenn ich auf die Arbeit weggehe oder ich fahre auf dem Gastspiel ab. Bei mir spater des Mittags der Dusche wird umgewandt. Ich bemuhe mich abzufahren oder, englisch wegzugehen, damit sie nicht gesehen hat, dass ich weggehe. Sie ist spater aller endlich versteht, weint, aber der Ablagerung vom Abschied in der Seele bleibt es nicht ubrig. Dieses schwerst jetzt.

– Und was Sie machen, wenn die Kinder Sie aus der Fasson bringen Doch kommen solche Falle sicher vor

– Was ich mache Mit der Handgreiflichkeit uberhaupt beschaftigte sich – weder mit Jaroslawom, noch mit Warjuschej niemals. Ich meine, dass diese Unterdruckung der Personlichkeit. Bei mir irgendwie mit ihnen schon hat sich so gebildet dass sie meinen Ton verstehen, der in der kritischen Situation streng wird. Und da ich der genug temperamentvolle Mensch wahrscheinlich mein Ton zusammen mit der Energie den Kindern so ubergeben werde, dass ich mich sie ossekajutsja, und von ihm logisch richtig bemuhe, die Situation, nicht vom Schrei zu erklaren, und von der strengen Stimme – worin sie nicht recht sind. Aber es betrifft grosser erwachsenes Kind, weil es klein manchmal kompliziert ist, logisch zu erklaren, aber ich bemuhe mich dennoch. Naturlich, wir gewohnen sie an, die Spielzeuge im Kinderzimmer zusammenzulegen. Aber wenn das Tochterchen plotzlich ermudet oder schlecht fuhlt sich, sie wird sie nicht sammeln, also, wenn auch platze du! Man kann ihr erklaren, dass ich jetzt gehen werde und ich werde sie irgendwohin bringen, aber sie wird nicht dennoch sein, weil sie ermudet ist, und hier muss man auf die Kompromisse gehen, und ich gehe und ich sammle diese Spielzeuge selbst, nichts furchtbar.

– Jetzt etwas Haushaltsfragen. Die Erledigung des Kinderzimmers: was es fur Sie Hauptsache war, Sie beschaftigten sich mit dem Design selbst

– Ja, beschaftigte sich auch keiner Designer selbst schloss nicht an. Ich meine, dass das Kinderzimmer in den Pastelltonen aufgemacht sein soll, damit dem Kind gut geschlafen wurde. Eben hat solches Zimmer fur das Madchen gemacht. Jetzt habe ich verstanden, dass das Tochterchen wachst, und ihr wird in diesem Zimmer langweilig sein. Ihr ist es die helleren Farben, etwas dewitscheskogo wunschenswert. Wir haben die Farbe kowrolina auf rosa getauscht, haben die Farbung der Wande geandert, haben die Mobel genugend heller Tone erganzt: die kleinen Tische gelb mit grun stultschikami, die lustigen Gardinen – mit ihnen hat sich die besondere Geschichte ergeben. In den Geschaften konnte ich nicht finden, was wollte. Ich habe eine Bekannte – die sehr gute Schneiderin, ich bin zu ihr gekommen und ich sage:« Ich will die vielfarbigen Gardinen, solche und solche ». Wir sind mit ihr durch die Geschafte spazieren gegangen, haben takni gekauft und haben die gestreiften grunen-rosa Gardinen mit solchen Kinderruschen gemacht, es wurde das Zimmer wie aus dem Disneyland gelehrt. Ich wei, dass dieses Zimmer solcher vielfarbig bis zur Schule wird, und spater, wenn sich dem Tochterchen der Jahre sechs erfullen wird, man kann vollstandig die Umgebung andern, damit das Kind verstand, dass die Kindheit von der Kindheit, aber jetzt sie in der Schule lernt. Aber man muss dennoch berucksichtigen, dass es das Zimmer des Madchens ist, deshalb in der Erledigung sollen irgendwelche weibliche Elemente anwesend sein. Das Maltschischeski Zimmer soll harter immerhin aufgemacht sein. Beim Sohn uberall liegen die personlichen Sammlungen – die Abzeichen, des Wagens.

– Als Sie richten sich, den Kindern der Sache, die Kleidung, die Spielzeuge wahlend

– Vor allem, die Sache soll bequem sein, es gibt mehrere synthetische Werkstoffe, und, naturlich, schon. Dem Buben – auf dem ersten Platz die Bequemlichkeit, und die Schonheit auf zweitem, und dem Madchen immer will man etwas solches Schone kaufen! Ich kann einfach so nach den Geschaften nicht gehen und, irgendwelchen Unsinn kaufen. Wie bei mir das freie Geld erscheint, verbrauche ich sie und fur die Kinder hier.

– Wie Sie denken, ist wieviel die Sachen den Kindern notwendig, bleibt Ihnen die uberflussige Kleidung davon, was Sie zusammenkaufen

– Viel bleibt es ubrig, und es ist falsch. Ich kann nichts mit mir machen – ich komme ins Geschaft und vorbei der Kinderabteilung kann ich ruhig, besonders nicht gehen wenn das Tochterchen geboren worden ist. Sowohl es ist wunschenswert, als auch jenes! Andererseits, die schone Kleidung ist auch die Erziehung des Geschmacks. Das Kind soll sofort verstehen, welche Sache ihm herankommt, welche es nicht gibt. Warjuscha schon versteht, wie die Farben kombiniert werden, wei, dass man die rosa Sandaletten unter das rosa Kleid bekleiden muss. Und wenn wei mit rosa kepotschku oder den Hut zu erganzen, – wird sich noch besser ergeben. Sie beginnt sich mit der Kindheit, wie die kleine Frau, wenn auch bis nur in der Kleidung zu zeigen.

– Sie sind im Begriff, Warja in den Kindergarten oder sie bis zur Schule zuruckzugeben wird mit Ihnen

– Wir haben solche Schule jetzt gefunden, wohin sie und zu lernen drei Male zur Woche von 10 Uhr bis 1 Uhr kommen wird. Dort mit den Kindern beschaftigen sich mit der Sprache, der Logik, der elementaren Mathematik, der Lekture. Sie hat das Alphabet seit langem erlernt, und halt bis zu 30 schon ganz ruhig. Aber die Fertigkeiten der Mathematik, mir scheint es, es soll die Fachkraft geben, damit es auch sie gern klar war eignete die Wissenschaft an. Auerdem bilden in dieser Schule in der Musik und der Choreographie aus. Fruher ging sie bei uns das Jahr auf die Seefahrt und das Tochterchen hat aufgehort, vor dem Wasser zu furchten, sowie eignete die entwickelnden Spiele – auch die sehr nutzliche Beschaftigung an. Naturlich, ich kann nicht sagen, dass sie gelernt hat, zu schwimmen, aber taucht unter das Wasser ruhig ein.

– Ich habe richtig verstanden, Sie halten wie die Mutter – die Anhangerin der fruhen Entwicklung der Kinder nicht, was ist Ausbildung die Kinder der Kindheit entzieht

– Wie Sie das Kindermadchen wahlten Als richteten sich

– Ich wahlte das Kindermadchen durch die Agentur, und mit ihr uns hat Gluck gehabt. Das Kindermadchen bei uns der Arzt.

Ist fur Sie es war wichtig bei der Auswahl unsprunglich

– Ja, von vornherein. Beim kleinen Kind irgendwelche Momente der Entwicklung und der Gesundheit kann man nach der Unwissenheit verpassen. Und bei den Arzten ganz andere Schule, bemerken sie – geringst pryschtschik, sie wissen schon, was zu machen. Fur mich war es wichtig. Aber in 4 Jahre, auf der groen Rechnung, man muss das Kindermadchen tauschen, weil sich in diesem Alter das Kind schon nicht mit dem Kindermadchen, und mit der Gouvernante umgehen soll, die verschiedene Methodiken besitzt. Aber wir haben einen Ausweg gefunden – haben die Schule gefunden, in die Warja gehen wird. Andererseits, ich sehe das, wie das Kindermadchen, in ihre Augen spricht, ich beachte andere Details. Die Auswahl des Kindermadchens – der sehr komplizierte Moment.

– Worin die Komplexitat

– Das Kindermadchen ist ein Beruf, in das groes Dienstalter die Qualitaten der Arbeit noch nicht gewahrleistet. Ich will nicht, dass mein Kind fur das Kindermadchen ein einfach nachstes Glied im Flieband ist. Der Professionalismus des Kindermadchens besteht darin, sich mit jedem Kleinen besonders zu beschaftigen, wie es nur ihm notwendig ist. Uns hat Gluck gehabt – bei uns arbeitet das Kindermadchen schon 3,5 Jahre.

– Warwara, Ihre Geheimnisse der erfolgreichen Vereinigung der Karriere und der Mutterschaft

– Bei mir der Geheimnisse gibt es keine: ich befinde mich im standigen Lavieren inzwischen auch diesem. Ich fehle am Haus, und irgendwo muss man auf die Gastspiele verzichten, die ganze Zeit die goldene Mitte suchen, damit von der Familie, und zur gleichen Zeit, sich nicht abzulenken zu realisieren.

– Und die Kinder wie reagieren, wenn die Mutter auf den Gastspielen

– Sie beginnen, mich grosser zu schatzen. Wenn du mit ihnen den ganzen Tag sitzt, scheint es mir, dass sie sich gewohnen, nehmen dich wie gehorig wahr. Und du wenn abfahrst und spater kehrst du zuruck, sie schatzen es so! Beginnen, besser zu horen, schatzen jener sekundotschki und minutotschki, wenn du mit ihnen spazierst, du sitzt im Zimmer und du spielst, sie dir erzahlen zu diesen Momenten von allen Problemen. Mir scheint es, davon wird unsere Liebe tiefer sein.

– Und das Tochterchen erkennt Sie in den Clips schon

– Sie sagt dem Kindermadchen: «Also, dass, njan, gib, wir werden den Fernseher vielleicht aufnehmen, es kann dort die Mutter etwas uns sein wird» singen.

– Warwara, Ihre Wunsche unseren Leserinnen – den jungen Muttern.

– Naturlich, man will wunschen, dass Sie gesunde Kinder haben – fur die Mutter ist es das Wichtigste, und ubriger alles wird verwandt werden. Sowohl des Steinbruches, als auch das Studium … Dass kann ich noch wunschen Den Frauen – der Liebe und des gegenseitigen Verstandnisses in der Familie, und die Bildung hangt solches die Lagen nur von ihnen ab. Wie sagen, lebt das Hormon 4 Jahre, und ganz ubrig wir selbst sich narabatywajem.