Das Interview mit Natalja Sentschukowoj

Natalja SENTSCHUKOWA: «Wenn Ihr Kleine das Licht der Welt erblickt hat, geben Sie ihm alle Krafte zuruck, damit er die Elternliebe fuhlte».

– Natascha, erzahlen Sie, wie Sie Mutter wurden Es war die bewusste Losung oder die Zufalligkeit

– Man kann sagen, dass es die eingeplante Aktie war. Zu dieser Zeit sind wir mit Witej spazieren gegangen sowohl, als auch haben genug gearbeitet. Und spater haben sich die Arzte eingemischt und haben gesagt: In 28 Jahre ist es zu gebaren hochste Zeit. Als auch es sich ergab, was eingeplant ist, in die 28 zu den Arzten ernannten Jahre habe ich den Sohn geboren.

– Welche jetzt bei Ihnen die Erinnerungen an die Schwangerschaft

– Sehr gut. Mir gefiel, wie ich aussehe, gefiel, dass die Stelle uberlassen, die Tur offnen. Ich machte standig etwas, horte nicht auf, zu fahren. Und wenn zu Hause wahrend der Gastspiele Witi blieb und verbrachte den ganzen Tag beim Fernseher oder mit dem Buch in der Hand, so fuhlte sich als die Mudee gegen Abend: es tat die Lende weh, jammerten die Beine. Im Allgemeinen, damit es gut ist, sich zu fuhlen, man musste sich die ganze Zeit bewegen. Wahrscheinlich, mir hat einfach Gluck gehabt, doch findet nicht bei allen die Schwangerschaft solcher leicht statt.

– Bedeutet, im physiologischen Plan war alles gut, und im Psychologischen Sehr oft erzahlen die Frauen davon, was wahrend der Schwangerschaft von ihm, traurig furchtbar war, es wurde die Unterstutzung der Nahen standig gefordert.

– Mir schien es, dass ich absolut selbstgenugsam bin. Aber spater hat Titanik und plotzlich rasplakalas irgendwie angeschaut! Ist zur Dusche gegangen und goss die Tranen der Minuten zwanzig. Offenbar, immerhin wurde etwas gespart und wurde zusammen mit den Tranen ausgeschuttet. Ich brauchte die Unterstutzung Witi besonders sehr es ist die Krise geschehen, und die Mehrheit der Schauspieler haben die Arbeiten verloren. Ich fuhlte mich ungemutlich und beunruhigt, aber der Mann bemuhte sich, neben mir fast die ganze Zeit zu sein.

– Und von welchen Ihre Beziehungen mit den Spezialisten waren Wo beobachtet wurden

Ihnen kann interessant sein:

  • Das Interview mit Tatjana Abramowa
  • Das Interview mit Jelena Changoj
  • Das Interview mit Marija Bersenewoj
  • Das Interview mit Jelena Malikowoj

– Zuerst besuchte ich die Schwangerenberatung, war eine musterhafte zukunftige Mutter und kam auf die Aufnahme immer, wenn der Arzt ernannte. Bei mir der Rhesusfaktor negativ, und bei Witi positiv, deshalb musste man sorgfaltig beobachtet werden, alle Analysen abgeben. Spater hat den Rezensionen bekannt – wem gelauscht wo gefallen hat, zu gebaren. Haben ZKB empfohlen. Von da, seit 34 Wochen, hinter mir war im aussersten Fall fertig, die Schnelle anzukommen. Ich tat Mal weh und fuhlte sich sehr gut, deshalb wartete auf das Erscheinen des Kindes mit der Freude und der Ungeduld.

– Sie furchteten vor der bevorstehenden Geburt nicht

– Nein, ich dachte wessen gezogen zu werden und, zu furchten, wenn es dennoch geschehen soll. Freilich, hat der schrecklichen Geschichten uber die naturliche Geburt von den fertig seienden Freundinnen angehort und wollte, dass mir kaiser- gemacht haben. Und wenn zum Entbindungsheim angekommen ist, die Arzte haben gesagt, dass ich – das viel zu groe Kind nicht geboren hatte. So dass meinen Wunsch nach den medizinischen Aussagen erfullt haben.

– Sie wussten im Voraus, was der Sohn wird

– Wenn mir USI, auf der 24. Woche machten, hat er allen sich vorgefuhrt, sich nicht genierend.

Ist hat mit Ihren Erwartungen ubereingestimmt

– Ich sagte immer, dass mir wer, die Hauptsache dennoch sein wird, damit das Kind gesund war. Aber im Innersten fuhlte ich, dass der Sohn geboren werden wird. Als auch es sich ergab.

– Und Wiktor auf wen wartete

– Bei ihm ist das Tochterchen, deshalb er, naturlich schon, wollte den Sohn.

– Fur den Sohn haben Sie den Namen sofort gewahlt, wie uber den Jungen erkannt haben

– Ja, dem Tag haben wir es auf USI gesehen, und am Abend schon wussten, wie unser Kind rufen werden. Uns haben gesagt, wenn ungefahr er geboren werden soll, deshalb wir haben in die Kirchenkalender hineingeschaut und haben erkannt, dass es der Tag Wassilijs Welikogo ist. Auf diesen Namen sind eben stehengeblieben.

– Natascha, Sie erinnern sich die ersten Emotionen, des Gedankens, wenn Ihnen den Sohn vorgefuhrt haben

– Naturlich! Ich habe auf die allgemeine Narkose verzichtet, um Wassino die Geburt zu sehen. Aller geschah fur sanawessotschkoj, und ich nichts fuhlte, und die Arzte sagten nur: Jetzt, jetzt. Ich wartete lange, und er hat aufgeschrien! Mir es haben vorgefuhrt, ich habe das bekannte Profil erkannt, den auf USI sah. Spater ich, die Emotion nicht zuruckgehalten, hat geweint. Wassja haben der Brust sofort verwandt, er etwas potschmokal, und haben fortgetragen. Mir war es nicht krank, aber immerhin fuhlte ich mich ermudend nach der Operation.

– Sie besannen sich lange noch

– Und wenn der Vater den Sohn gesehen hat

– Durch 20 Minuten nach seiner Geburt. Ich lag in der Wiederbelebung, und es schon haben in den Raum gelassen, wo das Kind wuschen. Er erzahlte spater, dass Wassja entfaltet haben, haben alle seine Vorzuge vorgefuhrt. Wassilij schrie das Kind in die ganze Kehle dabei. Spater ist Witja zu mir zur Wiederbelebung gekommen und mich hat fotografiert.

– Wie das Leben mit dem kleinen Kind des Hauses angefangen hat

– Sich am meisten gemerkt haben sich die erste und zweite Nacht erwiesen. Mir haben, wie das Kind nach den Stunden zu futtern erklart, ich und machte es Tag, und daruber, was es dokarmliwat in der Nacht notwendig sind – haben nicht gesagt. Woher ich es erraten kann Der Kleine schlaft nicht, krjachtit und krjachtit. Er drehte sich einfach, und daruber, was, um weinen mussen das Essen zu bekommen, wusste noch nicht. Ich sage ihm: Also, dass du nicht schlafst, klein Und schlief selbst nicht. Zwei Tage ist es gegangen, bis ich verstanden habe, worin die Sache.

– Und der Vater wie nahm an der Erziehung des Kindes teil

– Witja mir hat sofort gesagt: Ich werde mit 3 Jahren den Sohn beginnen grozuziehen, solange du selbst,. Eben ist weggegangen, zu schlafen. Und ich blieb beim Kinderbett. Mich noch im Entbindungsheim haben also erschrocken man muss darauf folgen, dass das Kind nicht umgewandt wurde, und ich lauschte einem beliebigen Gerausch. Jede 5 Minuten schaltete das Licht ein, und hier lief aus dem Schlafzimmer Witja herbei – er erlebte fur den Kleinen auch. Deshalb schlief ich vier ersten Nachte ganz nicht. Am Tag konnte auch nicht einschlafen, ging, standig machte etwas. Auf den vierten Tag solchen Lebens wurde ich dem Schatten ahnlich. Witja, hat mich angeschaut und hat gesagt: Selbst wenn sollst du in der Nacht schlafen. Und wir haben die Kinderfrauen eingeladen, die nach den Nachten Dienst hatten.

– Welche Kriterien Hauptsache bei der Auswahl des Kindermadchens waren

– Das Vorhandensein der medizinischen Bildung. Damit, wenn das Kind krank werden wird oder wird etwas ihm geschehen, wussten sie, was zu machen. So dass als das Kindermadchen bei uns die Krankenschwester aus dem Entbindungsheim arbeitete.

– Wer half Ihnen noch, fur das Kind zu sorgen Die Eltern

– Ja, drei ersten Jahre halfen meine Eltern. Sie haben viele Sorgen ubernommen, und ich bin ihnen sehr dankbar. Ich war nicht im Begriff, sich in die hausliche Bruthenne und durch zwei Wochen schon zu verwandeln hat begonnen Sport zu betreiben, des Dorfes auf das Fahrrad. Und durch drei Monate ist namlich mit Muhe, aber ins anstandige Kleid hineingeklettert.

– Ubrigens ist es die sehr aktuelle Frage fur die Frau – wie nach der Geburt schnell, abzumagern Sie hatten damit Probleme

Ist eine abgesonderte Geschichte! Bei uns mit Anschelikoj Warum hat sich der Unterschied 3 Tage in den Fristen der Geburt erwiesen. Sie gebar naturlich, deshalb nach der Woche war zu Hause, und ich musste nach der Operation im Entbindungsheim auf 10 Tage bleiben. Wenn ich mich Hauser besonnen habe, so hat sie angerufen und hat gefragt: Also, wie mit dem Gewicht Anschelika hat gesagt, dass die Form sofort wieder hergestellt hat. Aber sie a wahrend der Schwangerschaft nicht so, wie ich mich, in allem beschied. Freilich, traumte ihren Worten nach, das Essen ihr. Und es ist sichtbar deswegen, dass sie sich so streng fuhrte, ihr nach der Geburt war es gut, mit dem Gewicht der Probleme war es nicht. Ich hatte einen grausamen Appetit standig, und ich sagte was mir nicht ab, wollte sich maximal komfortabel – schlielich vielleicht einmal im Leben die Fratze fuhlen! Aber spater hat sich am Bildschirm gesehen und hat sich entsetzt – ich war in 3 Male mehr Normen, dass der Schauspielerin unzulassig ist. Man Musste und vollstandig verzichten von su Sport betreiben, obwohl ich mich fruher jeden Morgen gewohnt habe, den suen Tee mit den Schnitten zu trinken. Aber bald habe ich die ganz einfache Diat, die fur alle annehmbar ist gefunden. Man muss nicht hungern, essen Sie die Kartoffeln, mehl- und su einfach nicht, und nach sechs Abenden ware es wunschenswert, nicht zu speisen. Auf den Gastspielen, solche Ordnung des Tages zu beachten war es kompliziert, weil hauptsachlich am Abend arbeiteten, und nach den Konzerten, man wollte sehr essen, aber ich trank das Flaschchen des Kefirs aus, ist und es war mein Abendessen. Dafur bis zu sechs Abenden konnte ich wenn auch jede Stunde essen. Auf diese Weise habe ich mich besonnen und sogar wurde chudeje, als bis zur Geburt war.

– Natascha, auer der Abmagerung, welche Probleme blieben im Gedachtnis wie kompliziertest

– Naturlich, die Kinderkrankheiten. Mir scheint es, dieses Auerste der Test fur die Eltern. Hier vergisst du die Probleme und du denkst nur daran, wie dem Kind zu helfen. Wassja hat einen kleinen Bruch, mit der Zeit wir sie wyletscheli. Spater sind die Adenoide erschienen, und bis jetzt werden wir sie auf keine Weise heilen. Noch hat sich in zwei godika beim Sohn die Wassersucht jaitschka herausgestellt, man musste die Operation machen. Nach dieser Plagen haben wir verstanden, welcher bei uns das geduldige Kind. Ich sage ihm: Wassja, dich sage nur, was weh tut, wir werden helfen, sage nur!. Und er beklagt sich nur krjachtit, und niemals.

– Wenn das Kind kaprisnitschajet, wie Sie es beruhigen

– Verschieden. Es war die Periode, godika in zwei mit der Halfte, wenn der Sohn begonnen hat den Charakter vorzufuhren, die Sachen zu schmeien und, dwermi zu knallen. Einmal hat er so mit der Tur geknallt, und Witja hat es fur schiworot genommen und recht gut hat geschuttelt ist es zeigte sich so krankend! Er ist fortgelaufen, hat wieder mit der Tur geknallt, aber wir fingen es nicht an, zu rufen. Er hat einen eine Zeitlang ge sessen, pobubnil etwas, spater ist hinausgegangen, und hat uns gesagt: Ich habe alles verstanden. Naturlich, es kommt vor dass Wassja nicht hort, aber ich sage ihm: Wirklich bedeutet mein Wort nichts fur dich, und du magst mich nicht Er antwortet immer: Ich mag dich, Mutti, ich mag! Und auf ihn zu schreien es ist vergeblich. Je nach der Situation, ich kann es bemitleiden oder, eine Zeitlang sitzen, reden. Der Kleine soll fuhlen, dass er eine Mutter und den Vater hat, und ist als sie niemandes naher gibt es.

– Und mit dem Traum bei Wassja waren die Probleme

– Zuerst schlief er im abgesonderten Zimmer mit den Kindermadchen. Und in 3 Jahre schon schlief ein, mit dem ausgeschalteten Licht ein. Einmal, der Stunde in 2 Nachte, Wassja ist zu uns zum Zimmer mit dem Kissen gekommen: Nehmen Sie mich zu sich!. Ist in unser Bett eingedrungen und sofort ist eingeschlafen. Am nachsten Tag – die selbe Geschichte. Aber wir haben es schon nicht gelassen. Und jetzt sage ich ihm: Wassja, ist ich mit dir moglich ich werde schlafen Und er antwortet: die Mutter, du weit, ich bevorzuge, ein zu schlafen.

– Ubrigens wie Sie sein Zimmer aufmachten

– Bei uns hat sich die kleine Kinderstube ergeben, wir haben fur sie die Mobel gekauft und haben die Spielzeuge, die uns nadarili fur etwas Jahre aufgestellt. Haben das ganze Zimmer gezwungen. Spater fingen sie an, allmahlich zu entfernen, – verstauben nur. Auf das nachste Jahr werden wir den Sohn ins groe Zimmer umsiedeln, neben dem er das Badezimmer und die Toilette hat.

– Und nach welchem Prinzip kaufen Sie fur Wassja die Kleidung

– Nach der Notwendigkeit. Es ist viel Sachen ist nicht gekauft, weil er sonst wovon schnell wachst ist gewachsen, wir teilen aus. Wir bemuhen uns, die Sachen der hohen Qualitat aus den naturlichen Materialien zu erwerben.

– Als jetzt beschaftigt sich Wassja

– Geht in den Kindergarten.

– In welchen

– In gewohnlich, werkseigen, der sich unweit vom Haus befindet. Bei uns in Dolgoprudnom und die Luft gut, und das Wasser. Von dem alles, das Kind nach Moskau zu schleppen, es gibt keinen jeden Tag, in den Pfropfen zu stehen, des Sinnes. Und er wird zur Schule die Lokale gehen.

– Und warum haben Sie den Kindergarten gewahlt Bei vielen doch sitzen die Kinder mit den Kindermadchen, den Gouvernanten

– Er drei Jahre der Sehnen hinter dem Zaun, ist es in der Einsamkeit praktisch, da die Nachbarkinder nebenan nicht waren. Solches Leben wozu gut nicht bringt. Der Junge alle furchtete. Ich sein Fahrer speziell in die Schule, nicht damit er lernte, und damit er sich mit den Kindern umging. Im Park konnte ich mir nicht zulassen, zu gehen, zu spazieren. Deshalb haben wir entschieden, dass in drei Jahre das Kind zum Garten gehen wird. Naturlich, zuerst war es ihm im Kollektiv kompliziert, – gab er niemandem die Spielzeuge fand sich die Freunde nicht. Aber wir haben erklart, dass es jetzt seine Arbeit ist, die im Leben nutzlich sein wird. Allmahlich hat Wassilij die Erzieherinnen liebgewonnen, hat sich an die Kinder gewohnt. Der Garten hat viele unsere Probleme entschieden. Wir werden anschauen, was mit der Schule wird.

– Wassja denkt an die Schule schon

– Meiner Meinung nach, will nicht denken. Ich sage ihm: du Wirst beginnen, sich zu beschaftigen, du wirst dich beteiligen. Aber du zu lernen soll selbst, uns dir nicht die Helfer. Ich wei viel Geschichten, wenn die Mutter mit dem Kind jeden Tag lange zusammen Aufgaben machen, aber das Kind davon wird nicht kluger sein. Einzig, dass ich mit ihm zusammen machen will, ist sich mit der englischen Sprache zu beschaftigen. Ich unterrichtete diese Sprache niemals, ich werde von vorne anfangen. Wenn ich dem Sohn sage: Wassja, du wirst mich unterrichten!, er wird von dieser Idee begeistert. Wenn es Wassja nur zwei Wochen war, las ich ihm schon. Die Freundin, ich erinnere mich, verwunderte sich. Und er verstand schon sehr gut allen wenigstens gab sich den Anschein. Ich sage ihr eben: du Wirst sehen, welcher er der entwickelte Kleine nach einem halben Jahr wird. Wir werden dann unsere Kinder vergleichen. Naturlich, Wassja hat in anderthalb Jahre angesprochen, und sie ist in drei. Ich wei nicht, wessen das Verdienst ist, aber ich denke, dass der Bucher.

– Und Sie was jetzt lesen, welches Buch bei ihm beliebt

– Die Fantasten Nossowa. Wassja wei sie auswendig. Bei ihm das gute Gedachtnis, merkt er sich die Prosa das Wort ins Wort, und spater lebt sich in der Weise ein. Uberhaupt haben bei ihnen im Garten jetzt die Stunden der schauspielerischen Meisterschaft angefangen, er aller lost sich darin auf. Er lebt bei uns in den Gestalten. In diesen Moment findet er er Tarsan, den Lowen statt, es kommt das Pferd, so vom Menschen-Spinne, obwohl es meiner Meinung nach nicht das beste Beispiel fur die Nachahmung vor.

– Von wer will Ihr Sohn sein

– In der fruhen Kindheit antwortete er, dass sich vom Pferd oder dem Lowen, und spater mit uns auf der Szene wahrend des Konzertes, ihm die Fernen in die Hande das Mikrofon erwiesen hat, und er hat vorgesungen. Seit dieser Zeit sagt, was wird, wie die Mutter mit dem Vater, dem Kunstler.

– Er ist sich sich schon bewut, was die Mutter mit dem Vater die bekannten Menschen

– In irgendwelchem Ma. Auf eigene Art, ich denke, kindlich. Manchmal sagen die Kinder ihm, dass seine Mutter im Fernsehen sahen. Fur ihn diese gewohnliche Sache.

– Als noch beschaftigen Sie sich zusammen

– Er bittet mich oft, zu zeichnen. Bei uns der ganze Sockel des Hauses isrissowan loschadmi, deshalb haben wir den Sohn in die kunstlerische Schule abgefuhrt, versuchten und in musikalisch, aber ihm hat nicht gefallen. Auerdem fahrt der Vater es ins Schwimmbad, beschaftigt sich mit dem Boxen, wir versuchten mit ihm und das Tennis. Aber, ich denke, die Seefahrt ist am meisten nutzlicher. Noch reparieren sie mit dem Vater zusammen das Haus – etwas drehen auf, prufen die Rohre, bereiten die Heizung – im Allgemeinen vor, gehen den Mannergeschaften nach.

– Nach allem, Sie sind zum Schluss gekommen, was du je fruher beginnst, sich mit dem Kind, desto besser zu beschaftigen

– Wenn Witja uns mit Wassja aus dem Entbindungsheim angefahren hat, und hat er am Abend des selben Tages die Schule angerufen, wollte den Sohn veranstalten. Es fragen: Ihnen ist wieviel es die Jahre Das Jahr Er antwortet: Gibt es, uns 10 Tage.

– Ihre erzieherischen Prinzipien Sie irgendwie fur sich haben bestimmt Als Sie richten sich in den verschiedensten Situationen in den Beziehungen mit dem Kind

– Das Prinzip ein: immer, von und bis zu, rasschewat, das Beispiel irgendwelchen zu erklaren, zu bringen. Und die Methode – die Gesprache.

– Seine Geduld packt, anzuhoren

– Ja, er genug aufmerksam, bis jedenfalls.

– Und Ihres

– Anscheinend wurde packen, obwohl manchmal Wassja sagt: die Mutter, was du auf mich schreist Ich: Ja schreit wer auf dich, ich erklare dir einfach.

– Und die erzieherischen Prinzipien bei der Mutter und dem Vater trennen sich nicht

– Nein. Bei uns mit Witej eine Linie und die Strategie. Keinesfalls soll die Situation entstehen, wenn ein bedauert, und anderer schilt. Die Eltern sollen einmutig sein. Dann versteht das Kind, dass von ihm wollen.

– Natascha, Sie dachten daruber schon nach, welche Sie den Sohn sehen wollen, wenn Erwachsener wird

– Es ist wunschenswert, dass er Fuhrer im Leben ist. Mir scheint es, darin gibt es diese Qualitat. Ich hoffe, dass er lernen wird, sich sowohl den Menschen zurechtzufinden, als auch in den Situationen, und wird rechtmaig. Also, und gesund, naturlich. Es ware angenehm, von seinem gebildeten Menschen zu sehen, aber gewaltsam, den Sohn zu zwingen, wir lernen wollen wir nicht. Wenn das Kind keine Fahigkeiten oder den Wunsch hat, die Notigung wozu gut nicht bringen wird.

– Wie es Ihnen gelingt, die Mutterschaft und die Karriere zu vereinen Sowohl jenen, als auch anderes fordert die volle Hingabe.

– Zum Moment, wenn Wassja geboren worden ist, wir haben mit Witej neun Jahre gewohnt. Naturlich, es waren die wahnsinnigen Jahre. Die Hauser wir kamen tatsachlich nicht vor, deshalb dachten uber das Kind nicht nach, dachten, dass wir immer dazukommen werden. Mit der Geburt des Sohnes hat sich unser Leben wir stark geandert wir versuchen, bis es die Moglichkeit gibt, sich zu Hause mit dem Kind zu befinden. Also, wir und wenn auf dem Gastspiel abfahren, und Wassja fragt, wohin, ich sage: Auf die Arbeit. Und er versteht. Aber von ihm immer abzufahren es ist schwer, sogar auf zwei Tage.

– Natascha, Danke fur das Gesprach. Auf proschtschanje Ihre Wunsche den jungen Muttern, unseren Leserinnen

– Ich verstehe: was tagelang mit dem Kind das Haus zu huten ist kann bis zu tschertikow belastigen. Aber man muss sich uberwinden, in die Minuten des Reizes zuruckgehalten werden, zarter zu sein, zartlich, weil der Kleine aller sehr fein fuhlt, und spater gibt Ihnen viel groer zuruck. Und der Grobheit nichts wirst du streben. Sie mogen das Kind, sprechen Sie mit ihm sogar wenn er ganz klein. Anders – keinesfalls. Das Kind soll in die Freude wenigstens sein man muss streben, dass es so ist. Und wenn Ihr Kleine das Licht der Welt erblickt hat, geben Sie ihm alle Krafte zuruck, damit er fuhlte dass es mogen.