All posts in Modedame

Das Interview mit Gljuk’oZoj

Categories: Modedame
Kommentare deaktiviert für Das Interview mit Gljuk’oZoj

Natalja teilt sich die mutterliche Erfahrung gern.

Natalja Ionowa-Tschistjakowa ist durch allen wie Sangerin Gljuk’oZa bekannt. Und noch sie die gluckliche Frau und die Mutter, bei ihr zwei Tochterchen 7-jahriger Lida und der 2-jahrige Glaube.

  • Natalja, Sie wurden Mutter, in 20 Jahre fruh. Und mit der Geburt zweites fingen nicht an, festzuziehen. Was die Tochterchen in Ihnen geandert haben

Ich wurde um vieles otwetstwenneje fur die eigene Sicherheit, zum Beispiel. Fruher warf sich in alle muhsam» kurz entschlossen: sprang mit dem Fallschirm, verwaltete den Hubschrauber und ubrig. Jetzt denke ich an die Kleinen in erster Linie. Aber mein Abenteurertum bis zum Ende, zu vernichten gelang es nicht! Und uberhaupt, naturlich, es ist irgendwelche Ruhe gekommen. Wir suchen wir etwas standig – die ideale Arbeit, jenen einzigen Mann, der Sinn des Lebens … So es sich ergab, dass es bei mir – Danke dem Schicksal schon ist, was mir das alles im so Jugendalter geschenkt hat.

  • Wie beider Schwangerschaft verliefen

Verschieden. Erste wurde um vieles schwerer gegeben. Ich bin stark genesen, gefiel sich nicht, war sehr reizbar. Konnte den Sinn von dieser wunderbaren Zeit – die Schwangerschaft nicht genieen. Wenn das zweite Tochterchen wartete, war aller anders. Um das Gewicht und die Emotionen zu kontrollieren, habe ich mich mit dem Yoga beschaftigt. Und in vieler Hinsicht war dank ihm in der Ordnung gar bis zum siebenten Monat, trat mit den Konzerten auf. Spater ist zu Spanien bis zur Geburt fortgeflogen, wo die Aufzeichnung des neuen Albums Trans-Form beendet hat. Durch zwei Monate schenkte nach der Geburt dieses Album in Moskau.

  • Die uberflussigen Kilogramme – das kranke Thema vieler junger Mutter. Wie Sie die Form wieder herstellten

Ihnen kann interessant sein:

  • Das Interview mit Marina Chlebnikowoj
  • Das Interview mit Lessej Jaroslawler
  • Das Interview mit Tatjana Abramowa
  • Das Interview mit Aljona Swiridowoj

Nach der ersten Geburt war es schwierig, ich habe 13 Kilogramme zusammengenommen! Es war die wahre Holle! Ich wollte sogar aus dem Haus nicht, hinausgehen! Aber nach einem halben Jahr der taglichen Beschaftigungen ist in der Sporthalle und der Diat die vorige Form zuruckgekehrt. Jetzt wei ich den Preis der guten Figur und ich bemuhe mich, su und der schadlichen Nahrung nicht zu missbrauchen. Und nach der zweiten Geburt ist das Gewicht zur Norm sofort gekommen. Offenbar, der hormonale Hintergrund war stabiler, und die Beschaftigungen vom Yoga, wahrscheinlich, haben geholfen.

  • Der Mann unterstutzte Sie in den Perioden der Schwangerschaft

Sascha – der sehr feinfuhlige und sorgsame Mensch. So dass Vielen Dank ihm dafur, was alle meine Gefalle der Stimmung hinuntergehen lie. Ich bin kaprisnitschala oft, da schnell ermudete, und wurde wegen jedes Kleingeldes abgeargert. Uberhaupt hat Sascha fur allen gesorgt. Uber die Erledigung der Kinderzimmer und spiel- einschlielich. Bis jetzt betrachte ich mit dem Interesse sie. In ihnen will man leben, spielen! Alles ist sehr stilvoll und geschmackvoll, in jeder Sache die Rosine. Bei Sascha der ausgezeichnete Geschmack.

  • Wie Ihre Geburt gingen

Beider Madchen gebar ich in Spanien. Meiner Meinung nach, dort die ausgezeichneten Bedingungen fur die Schwangeren. Mir passt ihr Klima, die Kultur, das Essen sehr… Die Geburt ist in einer und derselbe Klinik gegangen, die die hier gebarenden Freundinnen empfohlen haben.

  • Sie bemerkten den Auszug aus dem Entbindungsheim

Es sind die Freunde angekommen, die, wie auch wir, die Villen in Marbelje abnehmen. Haben im engen Kreis bemerkt.

  • Lida hat die Geburt des Schwesterchens ruhig wahrgenommen oder war eifersuchtig

Wir bereiteten Lidu auf die Hinzufugung lange vor, so dass sie froh war, des neuen Familienangehorigen zu sehen. Wir haben den Hund wahrend der Schwangerschaft sogar gefuhrt, damit sich Lida der ganzen Verantwortung bewut war, wenn im Haus noch jemand erscheint, wem der Abgang und die Aufmerksamkeit notwendig ist. Jetzt bei den Schwesterchen die guten Beziehungen. Sie haben nach dem Charakter die Fuhrer, aber irgendwie so untereinander «die Spharen des Einflusses» geteilt, dass es der Streite fast nicht vorkommt.

  • Wer half Ihnen mit den Neugeborenen

Nach der ersten Geburt zu mir zu Spanien ist die Schwester des Ehemannes – Marija angekommen. Sie hat keine Kinder, und wir waren in der schwierigen Lage … Stellen Sie vor, zwei Madchen mit dem Kind auf den Armen … Ja noch im Ausland. Njan dann bei uns war es nicht. Wir uberwanden die Schwierigkeiten selbst. Dafur diese Erfahrung ist mir wahrend der zweiten Geburt nutzlich gewesen. Wenn auch jetzt die Madchen Kindermadchen haben, aber wei ich genau, wie auch dass man machen muss, und sind die Kinderfrauen mir nur fur die Absicherung notig. Ich genoss den Moment nur!

  • Und wie Sie das Kindermadchen wahlten

Jetzt ist das Kindermadchen bei jedem Tochterchen. Mit ihrer Suche beschaftigte sich Sascha. Er ist in der Auslese des Personals erfahrener. Fur uns war es wichtig, damit das Kindermadchen der Padagoge und der Erzieher war, und wurde kein Verwandte. Die Liebe und die Sorge wir selbst im Zustand, den Kindern zu geben.

  • Sie haben irgendwelche Geheimnisse der Erziehung, der Entwicklung der Kinder

Wir haben den Zugang auf den Fernseher, das Internet und die Computerspiele beschrankt. Und mehr Zeit fuhren wir fur raswiwalkami durch, wir umgehen uns miteinander viel. Dank ihm meine Madchen sehr entwickelt.

  • In der Kindheit lernten Sie in der Musikschule, beschaftigten sich mit dem Schach, dem Ballett … Und mit welchen Talenten Ihre Tochterchen verliehen sind

Lida lauft ausgezeichnet Schi, schwimmt, tanzt, spielt Klavier, zeichnet und modelliert. Sie beschaftigt sich mit dem Trainer und dem Lehrer nach dieser Disziplinen. Prioritats-, was sie in diesen Moment interessiert. In 4 Jahre ist sie aufs Pferd gestiegen, jetzt schon springt sehr gut.Junger, der Glaube, besucht den Zirkel flamenko … die Anfange von 2 Jahren, wenn sie die Sommerferien in Spanien durchfuhrten. Dort gibt es fast uberall die Klassen nach flamenko. Der Glaube begleitete die altere Schwester auf die Tanze (irgendwie Lida beschaftigte sich auch), ihr hat sehr gefallen, und seit dieser Zeit fing sie an, regelmaig … zu gehen

  • Noch Schulerin seiend, wurden Sie im Wirrwarr abgenommen, im Kino … Planen Sie, nach diesem Weg der Tochterchen zu lassen

Ich werde auf einen bestimmten Weg der Madchen nicht bestehen. Unsere Aufgabe – ihnen die Bildung zu gestatten, und thesjenigen bin der Weg zu wahlen. Wir ziehen mit dem Mann die Tochterchen gro so, dass sich bei ihnen die Ambitionen entwickelten, nach allem im Leben zu streben.

    Ob

  • stark Sie die Kinder betreuen oder bemuhen Sie sich, in ihnen die Selbststandigkeit grozuziehen

Wir bemuhen uns, dass die Kinder logisch denken und hafteten fur die Worter und die Taten. Lidy hat Pflichten nach dem Haus schon. Sie entfernt hinter sich die Spielzeuge. Und hilft in der Ernte des Hauses oft. Zwei Hunde der Art akita-inu auch unter ihrer Aufsicht … Ubrigens auer den Hunden bei uns die Hauser leben noch zwei Papageien und die Fische.

  • Wie Sie sich um die Gesundheit der Kinder sorgen

Wir fuhren das Gesundheitsverhalten und ist die regelmaigen Gesundheitsfursorgewesen durchgefuhrt.

  • Wo Sie sich mit der Familie erholen

Hauptsachlich ist es Spanien, wohin wir auf den ganzen Fruhling, den Sommer und den Teil des Herbstes herauskommen. Periodisch fliegen wir mit Sascha nach Moskau fort. Ich gastiere oft, auch dann bleiben mit den Kindern unsere Verwandten … Einmal auf der Erholung unsere Kinder sind verlorengegangen! Der Glaube ist irgendwohin losgerannt, und Lida wie alter hat sie eingeholt. Es ist wenig jenen, sie ist nicht verlegen ge wesen und ist zur Theke der Registrierung im Handelszentrum herangekommen. Wenn ich das Verschwinden der Madchen aufgedeckt habe – ist aufs auerste erschrocken gewesen, aber, hat das Wohl, die Erklarung davon hier geklungen, dass die nicht behende Mutter auf der Theke der Informationen zwei bewusster Burgerinnen warten!

  • Wie Sie die Geburtstage der Kinder bemerken

Die Feiertage im Haus nach meinem Teil. Ich veranstalte die sehr larmenden Spaziergange, und die Geburtstage der Madchen – nicht die Ausnahme. Ich habe nicht gern, wiederholt zu werden. Selbst erdenke ich irgendwelche Spielmarken mit den Clowns, tierisch, dem Feuerwerk und den Gasten. Die Wettbewerbe und die gemeinsamen Spiele – ist es obligatorisch. In der Regel, auf unseren Kinderfeiertagen lustig sogar dem Erwachsenen, die detok begleiten.

  • Wofur konnen Sie die Tochterchen ausschelten

Dafur, was nicht hort. Die Hauptstrafe – wenn hore ich auf, das Kind zu beachten. Er prokasnitschajet, damit diese Aufmerksamkeit heranzuziehen. Und ich schaffe auf der Wurzel die Kindermanipulationen ab.

    Ob

  • Sie planen, Lidu und den Glauben an den Kindergarten zuruckzugeben

Lida schon geht in den Kindergarten. Wir haben es nach dem territorialen Prinzip gewahlt. Die Nahe vom Haus ist sehr wichtig. Die Moskauer Pfropfen dem Kind wozu zu erleben. Wie auch alle Kinder, im Garten hatten eine komplizierte Periode der Anpassung. Aber bald war es die Tochter schon unmoglich, von den Freunden im Garten wegzuziehen! Bei ihr ist sogar die Verliebtheit … Irgendwie Lida dort erschienen lauft aus dem Garten herbei und sagt: «Bei uns im Garten ist der Junge, bei ihm solche schonen Wimpern!» Im Allgemeinen, die Kinder… In diesem Jahr wird Lida zur ersten Klasse gehen…Werotschka bis Hauser. Moglich, und ihrer bald wartet die eintrachtige Gesellschaft detsadowzew.

  • Ihre Wunsche den zukunftigen Muttern…

Empfinden Sie jeden Augenblick der Schwangerschaft, der Geburt. Grosser erholen Sie sich, Sie schlafen wahrend der Schwangerschaft. Sie verhalten sich zur Schwangerschaft wie zu irgendwelchem Problem nicht. Sie werden uberwinden, wenn neben Ihnen der mogende Mann. Ich wunsche Ihnen, damit er immer unterstutzen und anhoren konnte.

Weiter zu lesen


Das Interview mit Jekaterina Wolkowoj

Categories: Modedame
Kommentare deaktiviert für Das Interview mit Jekaterina Wolkowoj

Schauspielerin Jekaterina Wolkowa wurde nach dem Ausgang auf die Bildschirme der Serie Woronin verherrlicht, wo sie den Glauben, die Frau der Hauptfigur spielt.

Die Aufnahmen in sitkome wurden eine Art Probe ihres Familienlebens: parallel hat mit der Arbeit die Schauspielerin geheiratet, und spater wurde eine Mutter des bezaubernden Tochterchens. Lise jetzt 3 Jahre.

  • Katja, wie Sie den Ehemann – Tanzer Andrej Karpow kennengelernt haben

Wir haben Andrej im Theater kennengelernt. Wir spielen zusammen mit Daschej Sagalowoj in einer Vorstellung. Sie nahm am Projekt die Tanze mit den Sternen teil. Andrej dort war auch, aber mit anderer Partnerin. Sie haben sich angefreundet, und Dascha hat es auf die Vorstellung eingeladen. Und dort hat er mich gesehen, und nach drei Monaten waren wir schon zusammen. Spater lachten wir: ist auf die Vorstellung zu einer gekommen, und ist – mit anderem weggegangen.

    Ob

  • oft Sie mit dem Mann tanzen

Nein. Wir versuchten, zu tanzen, aber so kommt es oft vor, dass mit dem Spezialisten, schwer – er zu tanzen viel zu kritisch ist. Unser erstes Wiedersehen ist gerade auf der Beschaftigung gegangen: Andrej hat mich eingeladen, ein wenig zu tanzen. Es war die sehr aufregende Stunde, wir hielten die Mensur ein – umgingen sich auf Sie. Nach der Stunde sind gegangen, den Kaffee im Cafe zu trinken und haben dort bis zur Schlieung, nicht in den Kraften gesessen, … zusammengeredet zu werden

  • In 2010 haben Sie verheiratet, und nach einem Jahr ist bei Ihnen Tochter Lisa geboren worden. Der Mann wohnte der Geburt bei. Wie Sie sich fur solches entschieden haben

Der Mann unmittelbar auf ro-dach war nicht anwesend. Er unterstutzte mich bis zum notigen Moment, und spater haben es gebeten, hinauszugehen. Und schon nach der halben Stunde haben die Tute mit dem Tochterchen gebracht!

    Ob

  • Sie der Mann zum Kind am Anfang eifersuchtig war, fingen Sie doch mehr Aufmerksamkeit an, der Tochter zuzuteilen

Ihnen kann interessant sein:

  • Das Interview mit Marina Charatjan
  • Das Interview mit Anton Makarski
  • In der Hauptrolle
  • Das Interview mit Larissa Gusejewoj

Nicht jenes damit war eifersuchtig… Andrej machte die Bemerkungen, dass ich schlechter anfing, auszusehen. Anzudeuten, dass in erster Linie nicht er an der Abwesenheit der Aufmerksamkeit, und mich selbst leidet, weil aufgehort hat, fur sich zu sorgen! Ich habe verstanden, dass es raskissat verboten ist, und die Geburt – nicht der Anlass, sich zu vergessen. Fast bin ich sofort nach der Geburt zu den Aufnahmen in der Serie Woronin zuruckgekehrt. Im Endeffekt, obwohl ich wahrend der Schwangerschaft stark genesen bin, in die vorige Form ist ziemlich schnell zuruckgekehrt. Andrej hat es sehr bewertet und hat unterstutzt.

  • Und wie Andrej Ihnen mit Lisoj hilft

Jetzt teilen wir die Bemuhungen vollstandig, die mit dem Tochterchen verbunden sind. Und zuerst wusste ganz so … Andrej einfach, was, mit dem Kind – wie zu machen fur ihn zu sorgen, wie zu spielen. Bei uns, der Frauen, es im Blut, und furchten sich die Manner grudnitschkow in der Regel. Meistens fuhlen sie uberhaupt nicht sofort die ganze Schwere der Mutterschaft und sind sich bewut, dass sich jetzt das Leben … gut merklich geandert hat, dass Andrej genug schnell verstanden hat, auf welche Unterstutzung ich von ihm warte.

  • In der Serie Woronin spielen Sie die kinderreiche Mutter. Ob es leicht gelang, die allgemeine Sprache mit den Kindern zu finden Sie wollten das Experiment Ihrer Heldin wiederholen

Eine kinderreiche Mutter – das heldenhafte Werk, besonders zu sein wenn es keine Kinderfrauen oder die Helfer gibt. Bei mir gibt es diese, zum Beispiel, nicht, deshalb bis ich mir, welches vorstelle es – etwas Kinder zu haben. Mit detkami auf dem Aufnahmeplatz haben wir uns schnell angefreundet, uns Woronin!

  • Wie sich Lisa zu Ihrer Filmweise verhalt Ob sie Sie zu den Bildschirmkindern eifersuchtig ist

Nein, naturlich! Wenn auch hat sie sich und klein, aber alle Helden der Serie gemerkt. Und zeigt in den Fernseher vom Finger – dort die Mutter oft!

    Ob

  • in Ihrem Leben der Situationen, die serialnyje erinnern waren

Viele jenen Fallen, dass Sie in Woronin sahen, sind aus dem Leben genommen. Wir sind die Teilnehmer der Aufnahmen – wir versammeln uns beim Mittagessen, wir teilen uns die Geschichten, und spater sehen wir baz – und es im Drehbuch! Ich erinnere mich, wie ich lachte, wenn eine Serie war, wo Kostja mitdem Glauben ausPeter ankommen undes ist prepirajutsja lang, wer vonihnen den Koffer entfernen wird. Der Koffer kostet die Woche, siestolpern uber seiner, zanken sich, schimpfen…Solche Situation war beimir im realen Leben: wirsind mit Andrej nach Hause angeflogen, undder Koffer stand imKorridor die Woche. Wobei iches geordnet habe, aber, es indie Vorratskammer zu entfernener soll! Am Morgen sage ich: «Andrej, entferne dudiesen Koffer!» Er: «Ichbin beschaftigt, ich werde spater» entfernen. Es dauerte die Woche spater. Ichknalle mit der Tur, ich fahre aufden Platz ab, mir geben das Drehbuch, ichlese es undich sage: «Sieverhohnen dass Beimir war es am Morgen!»

  • Wem haben Sie bei der Heldin des Glaubens gelernt

Bei uns mit dem Glauben viel gemeinsam – lieben wir die Familie wahnsinnig. Aber das Herangehen an die Erziehung bei uns verschiedene … bin Ich weniger streng und ist zu Lise anspruchsvoll. Wahrscheinlich, weil die Rolle «den schlechten Polizisten» der Mann ubernommen hat.

  • Hinter wem von Ihnen in der Erziehung des Tochterchens das letzte Wort bleibt

Wahrscheinlich, doch hinter mir. Obwohl der Vater bei uns die letzte Instanz («iss Wenn den Brei nicht auf, werde ich jetzt dem Vater alles erzahlen!»), aber es ist das schneller abschreckende Ma, als das reale Wort in der Erziehung.

    Ob

  • Ihre Tochter auf den Aufnahmen der Serie, auf Ihren Vorstellungen stattfindet

Ja, es kommt vor. Auf den Kinderstuben besonders. Ich spiele den Fuchs in der Kindervorstellung die Fetzen nach sakoulotschkam» jetzt. Ihr gefallt sehr.

    Ob

  • Sie im Begriff sind, Lisu in den Kindergarten zu fuhren

Sie schon abgeschmackt. Es war – die Trane, der hysterischen Anfalles … die Ersten Tage besonders zuerst schwer. Aber gemachlich hat das Kind die ganze Freude des Verkehrs mit den Altersgenossen geschmeckt, und die Sache ist gegangen.

  • Worin hat gern, Lisa zu spielen

In die Puppen, des Umziehens. Ist beliebt, die Puzzles zu lesen, zu sammeln. Das alles ist zusammen gern gemacht. Und eine sie findet, als sich zu beschaftigen. Wir bemuhen uns, die Durchsicht des Fernsehers zu beschranken. Auer modern gadschetow gibt es eine Menge der Weisen, das Kind hinzureien.

    Ob

  • oft Sie dem Tochterchen obnowki kaufen

Die Kleidung kaufte fruher in den Tonnen, ihr groer Teil lief einfach nicht. Spater hat verstanden, wie es richtig ist, die Kindergarderobe, welche Sachen saison- zu sammeln, aus welchen usw. schnell wachsen

  • Sie bereiten die Hauser nur selbst vor oder teilweise laufen Sie zu den Halbfabrikaten herbei

Ich bereite selbst vor. Die Lieblingsplatten Lisy – huhner- suptschik mit den Frikadellen oder der Nudel in der Art bukowok. Also, und kotletki vom Puree. Das schadliche Essen bis dem Kind ist unbekannt, obwohl die Maultaschen auf dem Tisch manchmal vorkommen.

  • Wie Sie Lisu zu Bett bringen Welche Marchen Sie ihr fur die Nacht lesen

Der Bucher hat das Kind viele. Hauptsachlich gefallen ihr die Marchen uber die Prinzessinnen … Lisa schlaft abgesondert, aber, wir einschlafen wir konnen zusammen. Oft lesen wir die Bucher, und ich schlafe mit ihr ein, spater wache ich auf, ich stehe still auf und ich gehe weg.

  • In welchen Landern Sie sich zusammen mit der Tochter schon erholten

Lisa bis war nur in Tallinn. Aber sie versteht vernunftig noch nicht, als sich Tallinn von Moskau unterscheidet. Einzig, dass sie – in Tallinn leiser, als in Moskau gesagt hat. Und ersten im Leben an Bord des Flugzeuges jatet sie hat verschlafen, noch auf dem Aufschwung eingeschlafen…

    Ob es

  • bei Ihnen irgendwelches Geheimnis der Erhaltung der Liebe und der Welt in der Familie gibt

Niemals, als ob allen zu meinen, dass ringsumher – die Realitat geschieht. Man muss, wen nebenan, ihre Worter und die Taten schatzen. Aufzuhoren nicht zu erfreuen und, sich sogar uber die Kleinigkeiten zu freuen.